0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

IFA 2016 - Die 4 spannendsten Produkte aus Berlin

07.09.2016 - 10:12

Die IFA ist in diesem Jahr so beliebt bei Herstellern und Fachbesuchern wie schon lange nicht mehr. So kann sich die Messe über ein Aussteller-Plus von 13 Prozent freuen. Damit ist und bleibt die Internationale Funkausstellung ein wichtiger Gradmesser für die Entwicklung im Elektronik-Bereich. Wir stellen vier der spannendsten Produkte aus Berlin vor und geben einen Überblick über die Trends der Zukunft.
 

LG Smart InstaView: Luxus-Kühlschrank mit 29-Zoll-Touchscreen

LG LUPXS3186N
Demnächst auch mit 29-Zoll-Touchscreen: Ein LG-Kühlschrank mit InstaView-Sichtfenster. (Bild: LG)
Das Thema Smarthome nimmt einen wichtigen Platz der diesjährigen IFA ein. Nach Handys, Fernsehern und Kameras sollen jetzt auch Kühlschränke, Herde oder Waschmaschinen intelligenter werden. Nachdem Samsung schon länger in den Bereich der smarten Kühlschränke vorgedrungen ist, zieht LG nach und präsentiert den LG Smart InstaView. Der Side-by-Side-Kühlschrank zieht die Blicke mit dem eingebauten 29-Zoll-Touchscreen auf sich.

Das Display in der linken Tür verwendet das Windows-10-Betriebssystem. Die bekannten Kacheln wirken auf dem LG Smart InstaView zunächst ungewohnt, erweisen sich allerdings als ungemein praktisch. So muss der Nutzer den Kühlschrank nicht mehr mit Erinnerungs-Post-Its zukleben. Über das Programm Sticky Notes lassen sich jetzt virtuelle Erinnerungen verfassen. Wer während des Kochens etwas Unterhaltung möchte, kann das reichhaltige Video-Angebot von YouTube durchstöbern.

Damit man das Innere des Kühlschranks im Blick behält, lässt sich das Display auf Knopfdruck in ein halbtransparentes Sichtfenster verwandeln. Natürlich lassen sich über den Touchscreen auch alle wichtigen Funktionen wie Kühl- oder Gefriertemperatur einstellen. Das Gerät soll noch in diesem Jahr erscheinen. Über den Preis ist bis jetzt noch nichts bekannt, ein Schnäppchen dürfte der LG Smart InstaView aber nicht werden.
 



Philips 55POS901F: Farbspektakel in Ultra-HD-Auflösung

Im TV-Bereich bestätigt sich der Trend zu Ultra-HD-Fernsehern. Ein Highlight der Messe ist der OLED-TV Philips 55POS901F. Bei der OLED-Technologie leuchten die Pixel eigenständig und unabhängig voneinander. Dadurch ist eine schmale Bauweise möglich und die TVs punkten durch einen hervorragenden Schwarzwert.

Das ist auch beim POS901F nicht anders.
Philips 55POS901F Ultra-HD-Fernseher
Der OLED-Fernseher Philips 55POS901F will mit seinen eingebauten Lautsprechern auch Akustik-Fans ansprechen. (Bild: Philips)
Wie man es von aktuellen High-End-Fernsehern gewohnt ist, wurde der Philips mit dem Ultra-HD-Premium-Zertifikat ausgezeichnet. Damit erfüllt das Gerät die hohen Anforderungen der UHD-Alliance in Sachen High Dynamic Range, Farbtiefe und Farbraum. Zudem überzeugt der Fernseher mit der bekannten Ambilight-Technologie von Philips. Das Display strahlt zu drei Seiten und die Farben spiegeln das Geschehen auf dem Bildschirm wieder. Das lässt den TV nicht nur größer wirken, sondern schafft auch eine angenehme Atmosphäre.

Im Gegensatz zu den meisten Flachbildfernsehern muss sich der Klang nicht vor dem hervorragenden Bild verstecken. Der Philips 55POS901F verfügt direkt über sechs Lautsprecher an der Unterseite des Displays und hat damit gleich eine Soundbar integriert, die für die nötige Klanguntermalung sorgen soll. Über den Preis ist derzeit noch nichts bekannt, erscheinen soll der Fernseher im vierten Quartal 2016.
 

Acer Predator 21 X: Zocker-Notebook mit Curved-Bildschirm

Acer Predator 21 X Gaming Notebook
Acer Predator 21 X: Gaming Notebook mit gewölbtem 21:9-Bildschirm. (Bild: Acer)
Mit dem Acer Predator 21 X stellt der taiwanesische Hersteller ein echtes Notebook-Monster vor. Schließlich soll der Laptop aktuelle Gaming-PCs ersetzen. Dementsprechend beeindruckend lesen sich die Hardware-Daten. Zwei Geforce GTX 1080-Grafikkarten im SLI-Betrieb lassen Spieler-Herzen höher schlagen. In Sachen Grafikleistung schlägt das Notebook damit so gut wie jeden Computer.

Das Gleiche dürfte auch für den Prozessor gelten. Bisher ist allerdings nur bekannt, dass ein Intel-Core-Prozessor der siebten Generation zum Einsatz kommt. Es ist aber davon auszugehen, dass sich Acer nicht lumpen lässt, um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden. Als Arbeitsspeicher stehen dem Laptop 64 Gigabyte DDR4-RAM zur Verfügung.

Als Display verwendet Acer ein 21:9-Panel mit einer Auflösung von 2.560 x 1.080 Pixel. Als besonderes Highlight besticht der Bildschirm durch eine leichte Krümmung. Während Curved-Monitore schon länger bekannt sind, stellt der Bildschirm im Notebook-Bereich eine Neuerung dar. Dadurch sollen die Spieler noch tiefer in die virtuellen Welten eintauchen. Die Power-Maschine soll im ersten Quartal 2017 auf den Markt kommen, einen Preis hat Acer bislang nicht genannt.

 
Die Haier Duo Waschmaschine will mit zwei Trommeln vor allem Zeit sparen. (Bild: Haier)


Haier Duo Dry: Doppelte Ladung

Auf der IFA 2015 präsentierte Haier eine Waschmaschine mit zwei unterschiedlich großen Trommeln. Jetzt geht der chinesische Hersteller noch einen Schritt weiter und stellt eine Kombination aus Waschmaschine und Wäschetrockner vor. Der Clou: Im Gegensatz zu herkömmlichen Waschtrocknern kann das Gerät durch die beiden Trommeln waschen und trocknen gleichzeitig. Die untere Trommel hat ein Fassungsvermögen von acht Kilogramm, die obere Trommel fasst immerhin noch vier Kilogramm.

Auf Knopfdruck lässt sich die untere Trommel in einen Wäschetrockner verwandeln. Das macht den Haier Duo Dry zu einem der flexibelsten Waschgeräte überhaupt. Der Nutzer kann beispielsweise zwei Maschinen Wäsche waschen oder parallel trocknen und waschen. Das spart Zeit und laut Haier auch noch Strom. Allerdings muss sich die Duo Dry mit der Energieeffizienzklasse B begnügen.  Praktisch: Dank integriertem WLAN-Modul lässt sich die Maschine auch über das Smartphone steuern.

(mde)

Weitere Artikel: