0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Vertikutierer - Frühlingskur für den Rasen

10.05.2013 - 14:56

Wer nach einem langen Winter das erste Mal einen Blick in den Garten wirft, den erwartet häufig ein Anblick des Schreckens: Unkraut und Moos haben den Rasen in Beschlag genommen und ihn über die kalten Monate in unansehnliches Ödland verwandelt. Kein Problem, denkt sich der unerfahrene Hobbygärtner - einfach frischen Rasen aussäen und auf den Austrieb warten.

Doch mit dieser Einstellung kann es schon bald wieder Herbst werden, bevor der Rasen austreibt – wenn überhaupt. Denn die Filzschicht dichtet den Boden fein säuberlich ab und verhindert dadurch, dass die Gräser mit ausreichend Luft, Nährstoffen und Wasser versorgt werden. Ein Vertikutierer ist genau für diese Härtefälle konzipiert.

Operation Grasnarbe – der Boden unter dem Messer

Vertikutierer sind die Rasen-Doktoren unter den Gartengeräten. Rotierende Messer machen mit Filz und Moos kurzen Prozess und entfernen Unkraut restlos. Gleichzeitig lockert der Vertikutierer den Boden auf und sorgt damit für eine bessere Belüftung der Wurzeln.

War die Rasenfläche im Winter noch unwirtlich und steinhart, können Nährstoffe und Wasser nun wieder ungehindert eindringen und das Wachstum der jungen Gräser fördern. Sollte der Garten nach der Behandlung des Vertikutierers wie ein Schlachtfeld aussehen – keine Panik. Meist erholt sich der Rasen sehr schnell und bietet den perfekten Untergrund für eine neue Saat.

Vorsicht bei der Auswahl – Stiftung Warentest vertikutiert

Das gilt jedoch nur, wenn der Vertikutierer die Grasnarbe schonend behandelt. Denn Stiftung Warentest zeigt in einem großen Rundumschlag durch den Vertikutierer-Markt, dass beileibe nicht alle Geräte unbedenklich sind: Von den 15 getesteten Modellen sind gerade einmal fünf gut, zwei erhalten mit einem „mangelhaft“ sogar die Höchststrafe.

Acht Vertikutierer gehen mit der Grasnarbe nicht gerade zimperlich um. Zwei demolieren den Rasen sogar vollends, darunter der Güde GV 1400 P. Das interessante Konzept dieses Vertikutierers: Mit stoischer Untätigkeit lässt er Moos und Filz unbehelligt wuchern, ruiniert aber gleichzeitig die Grasnarbe – eine wahre Meisterleistung.

Die Besten – gute und günstige Vertikutierer

Viele aktuelle Vertikutierer sind es also nicht, die Stiftung Warentest uneingeschränkt empfehlen kann. Das mit Abstand beste Gerät im Test ist der Gardena EVC 1000. Trotz seiner extrem kompakten Ausmaße entfernt der Vertikutierer am meisten Moos und Filz, ohne die Grasnarbe dabei zu beschädigen. Das niedrige Gewicht sorgt dafür, dass der EVC 1000 besonders leicht zu manövrieren ist und auch in schwer erreichbare Ecken des Gartens vordringt. Derzeit kostet der Testsieger rund 125 Euro.

Schnäppchenjäger entfernen das Unkraut im Rasen mit dem Einhell BG-ES 1231. Das mit 75 Euro sehr günstige Modell liefert gute Ergebnisse, ist allerdings nicht ganz so komfortabel zu handhaben wie der EVC 1000 von Gardena. Zudem erweist sich der BG-ES 1231 im Betrieb als echte Höllenmaschine – für den Hobbygärtner ein dezenter Hinweis, das Vertikutieren nicht unbedingt in die späten Abendstunden zu verlegen.

(tki)

Weitere Artikel: