0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Smartphones 2013 - Favoritensterben bei Stiftung Warentest

22.01.2013 - 19:00

Noch gar nicht lange ist es her, als die strengen Testroutinen von Stiftung Warentest das Samsung Galaxy S3 und das iPhone 5 aufeinanderprallen ließen – zwar nicht wörtlich, aber im direkten Testvergleich. Das Ergebnis: ein strahlender Sieger aus Korea und ein gebeutelter, wenngleich immer noch überzeugender Zweitplatzierter im empfindlichen Aluminium-Gewand. Doch der neue Test wirbelt die Smartphone-Welt erneut kräftig durcheinander.

Keine halben Sachen: Satte 20 Smartphones haben die Warentester durchs Labor gejagt und mit den gleichen Kriterien geprüft, die auch schon dem Duell von Apple gegen Samsung zugrunde lagen. Das Ergebnis überrascht – denn das Samsung Galaxy S3 ist nicht mehr das beste Smartphone.

Triumph der Underdogs

Mit dem neuen Spitzenreiter dürften nur die wenigsten gerechnet haben. Motorola Razr Maxx – so steht es in der ersten Spalte der Tabelle. Bisher blieb das Smartphone vornehm im Hintergrund und lieferte in den Tests solide, aber nicht überragende Ergebnisse. Was macht den Underdog dann so stark?

Es sind die Kernkompetenzen eines Mobiltelefons, in denen das Razr Maxx punkten kann. Mit guter Sprachqualität und hoher Netzempfindlichkeit glänzt Motorola genau dort, wo Samsung und Co. Federn lassen. Die Multimediafunktionen bleiben zwar hinter denen der Konkurrenz deutlich zurück – für den Testsieg reicht es trotzdem. Der Preis des Motorola Razr Maxx ist mit 439 Euro ebenfalls im Rahmen. Vergleichbare Smartphones im Preisvergleich auf CHECK24 liegen in einer ähnlichen Größenordnung.

Schräges Mittelfeld - Strahlemann und Megapixel-Monster

Zwischen den übrigen Smartphones verstecken sich einige Exoten, die genau dort ansetzen, wo der Testsieger sich zurückhält. Dass die Konzentration auf Sonderfunktionen oder ungewöhnliche Ausstattungsmerkmale nicht zwangsläufig negativ für die Bewertung sein muss, zeigt das drittplatzierte Samsung Galaxy Beam. Mit einem integrierten Beamer wirft das Smartphone den Inhalt des Bildschirms an die Wand – wirklich überzeugend wirkt das allerdings nur in komplett dunkler Umgebung. Als Telefon überzeugt der Strahlemann dennoch.

Auch Nokia erzielt mit seinem 808 Pureview ein gutes Testurteil. Die Kamera des leicht klobigen Smartphones fotografiert mit abgehobenen 40 Megapixeln Auflösung – allerdings geht dadurch die Akkulaufzeit in den Keller, was ein besseres Qualitätsurteil verhindert.

Die Besten für jeden Nutzer

Auch wenn die Testergebnisse recht eindeutig ausfallen: Nicht jeder ist mit dem Motorola Razr Maxx gut bedient. Wer sein Smartphone als Ersatz für eine hochwertige Kompaktkamera nutzen möchte, tut sich mit der Qualität des Testsiegers schwer. In dieser Disziplin liegt das iPhone 5 weit vor allen anderen Modellen, während das Samsung Galaxy S3 besonders für Smartphone-Surfer das Nonplusultra bleibt. Nutzer auf der Suche nach einem Dauerläufer landen jedoch letztlich wieder beim Motorola Razr Maxx mit seinem leistungsstarken Akku.

(tki)

Weitere Artikel: