0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Navigationsgeräte - ohne Umwege in den Weihnachtsurlaub

04.12.2012 - 21:00

In der Weihnachtszeit zieht es zahllose Autofahrer auf die Straßen. Der Weg führt dabei entweder in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub oder zur Familie in die Heimat. Endlose Staus und Chaos auf den Autobahnen sind dann quasi vorprogrammiert. Mit einem guten Navigationsgerät lassen sich massive Blechlawinen geschickt umfahren – immer vorausgesetzt, dass der Staumelder auch zuverlässig funktioniert. CHECK24 stellt drei der besten Navigationsgeräte vor.

Um die Qualität des Kartenmaterials und der Routenführung müssen sich Autofahrer meist keine Gedanken mehr machen. Noch vor wenigen Jahren führte das Navigationsgerät den Fahrer zielgerichtet sonst wo hin – bloß nicht ans gewünschte Ziel. Diese Zeiten sind vorbei, mittlerweile bieten die meisten gängigen Modelle eine zuverlässige Routenführung ohne größere Fehler. Dennoch sind die Unterschiede zwischen den Preisklassen beträchtlich.

TomTom Go Live 1015 – der Staumagier

Unzählige Auszeichnungen von ADAC und Co. hat das TomTom Go Live 1015 mittlerweile auf dem Buckel und ist nach wie vor eines der besten Navigationsgeräte auf dem Markt. Mit seiner übersichtlichen Routendarstellung, einfacher Handhabung und einer durchdachten Halterung macht das Go Live 1015 in jedem Fahrzeug eine gute Figur. Auch preislich gehört das Navigationsgerät mit knapp 260 Euro zur Oberklasse.

Der Clou des TomTom Go Live 1015 ist der Live-Staudienst HD-Traffic. Viele aktuelle Navigationsgeräte arbeiten mit einem gewöhnlichen TMC-Empfänger, um den Fahrer vor Staus zu warnen. In vielen Fällen passiert das jedoch erst, wenn das Stauende bereits in der Ferne zu sehen ist - und damit viel zu spät, um noch zu reagieren. HD-Traffic dagegen aktualisiert die Verkehrsinformationen in Echtzeit und bleibt dadurch immer auf dem aktuellen Stand. Ab dem Kaufdatum ist HD-Traffic ein Jahr kostenlos, anschließend schlägt das Anti-Stau-Paket mit 30 Euro jährlich zu Buche.

Falk Neo 550 – Fremdenführer in der Mittelklasse

Ein gutes Stück günstiger, aber nicht minder leistungsfähig ist das Falk Neo 550. Der Testsieger von Stiftung Warentest überzeugt mit der besten Handhabung aller getesteten Navigationsgeräte und zeigt die Fahrempfehlungen übersichtlich an.

Besonders gut eignet sich das Neo 550 für Sightseeing-Touren: Der integrierte Reiseführer zeigt Sehenswürdigkeiten entlang der gewählten Strecke und gibt vielseitige Zusatzinformationen zu den Reisezielen. Die ersten zwei Jahre sind die Kartenupdates kostenlos – ein faires Angebot, besonders in Anbetracht des vergleichsweise günstigen Preises von 190 Euro.

Becker Active 43 Talk – der preiswerte Gesprächspartner

Der Name ist Programm: Per Sprachsteuerung reagiert das Becker Active 43 Talk auf Ansagen des Fahrers und macht dadurch eine manuelle Eingabe überflüssig. Diese Steuerungsvariante fällt nicht nur komfortabler aus, sondern erhöht auch die Sicherheit während der Fahrt.

Neue Routen berechnet das Active 43 Talk ohne Verzögerungen und gibt sich auch bei der Navigation keine Blöße. Lediglich das Display erweist sich als arg dunkel und lässt sich dadurch bei direkter Sonneneinstrahlung nur schwer ablesen. Im Gegenzug stimmt jedoch der Preis: Mit rund 130 Euro ist der sprachbegabte Wegbegleiter fast ein Schnäppchen.

(tki)

Weitere Artikel: