0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Multifunktionsdrucker im Vergleich - Wollmilchsau fürs Büro

30.04.2013 - 20:00

Noch vor wenigen Jahren war das Büro fest in der Hand der Maschinen: hier der Drucker, dort das Faxgerät und in irgendeinem Eck der vollkommen überdimensionierte Kopierer. Wer Dokumente einscannen und versenden wollte, durfte zusätzlich mit dem sperrigen Fachbettscanner kämpfen. Ein Multifunktionsdrucker macht das Einzelgeräte-Arsenal mit einem Schlag überflüssig.

Die eierlegende Wollmilchsau im Büroalltag vereint Drucker, Scanner, Kopierer und Fax in einem kompakten Gehäuse. Die aktuelle Generation gehört meist zur Bauart der Tintenstrahldrucker und lässt sich per WLAN kabellos ansteuern. CHECK24 stellt drei der besten Multifunktionsdrucker vor, die trotz ihrer Vielseitigkeit sparsam mit der Tinte umgehen.

Epson Expression Premium XP800 – der Testsieger

Einer der aktuell besten Multifunktionsdrucker auf dem Markt ist der Epson Expression Premium XP-800. Der Testsieger von Stiftung Warentest druckt vergleichsweise sparsam und in hoher Qualität: Eine Textseite verursacht Tintenkosten von 5,5 Cent, für einen Farbdruck benötigt der XP-800 im Schnitt elf Cent.

Auch den Fotodruck beherrscht das Gerät in sehr guter Qualität, beileibe keine Selbstverständlichkeit für multifunktionale Drucker. Ein A4-Foto ist mit 1,20 Euro zwar relativ teuer, bleibt jedoch im akzeptablen Rahmen – manch anderes Modell genehmigt sich Tinte im Wert von bis zu zwei Euro je Foto-Ausdruck.

Auch beim Scannen gibt sich der XP-800 unter den strengen Augen der Warentester keine Blöße, lediglich im Kopieren von Texten erreicht er nicht ganz die Qualität der Konkurrenz. Derzeit ist der Epson Expression Premium XP-800 im Angebot auf CHECK24 Shopping für rund 170 Euro erhältlich.

Canon Pixma MG6350 – noch ein Testsieger

Ein Drucker muss nicht zwangsläufig ein langweiliger, schwarzer Kasten sein: Mit dem Pixma MG6350 – zweiter Testsieger bei Stiftung Warentest – legt Canon zusätzliches Augenmerk auf das Design des Gehäuses. Das schicke Gerät verzichtet auf eine Faxfunktion und konzentriert sich stattdessen auf die drei anderen Grundaufgaben.

Und das zahlt sich aus: Als eines von nur zwei getesteten Modellen kopiert der MG6350 Textseiten „gut“ und erzielt auch beim Scannen wie beim Kopieren durchweg überzeugende Ergebnisse. Ein besonderes Highlight sind die sechs individuellen Tintenpatronen: Neben Cyan, Magenta und Gelb verfügt das Gerät über zwei unterschiedliche Schwarz-Patronen und einen grauen Tintentank. Dadurch muss der Nutzer stets nur eine einzelne Farbe auswechseln, sobald die Patrone leer ist.

Trotz aller technischen Neuheiten wie Cloud-Zugriff, WLAN-Modul und Touchscreen bleibt der Canon Pixma MG6350 mit 150 Euro vergleichsweise preiswert – zumal sich die Tintenkosten pro Seite mit fünf (schwarz-weiß) beziehungsweise neun Cent (Farbe) ebenfalls in Grenzen halten.

Canon Pixma MG4150 – das Schnäppchen

Auch Schnäppchenjäger werden bei Canon fündig. Der Pixma MG4150 beschränkt sich aufs Drucken, Scannen und Kopieren – das allerdings in sehr guter Qualität. Mit seinen kompakten Ausmaßen passt sich der Drucker zudem perfekt in jede Büroumgebung ein und lässt sich bei Bedarf im Regal verstauen.

Mit rund 70 Euro ist der Canon Pixma MG4150 im Preisvergleich deutlich günstiger als die beiden Testsieger-Modelle, steht ihnen jedoch bei der Ausstattung mit WLAN und beidseitigem Druck kaum nach. Etwas Zeit sollte der Nutzer allerdings mitbringen – der Schnellste ist der MG4150 nicht.

(tki)

Weitere Artikel: