0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Das Einmaleins von Pad und Kapsel - die besten Portions-Kaffeemaschinen

26.02.2013 - 21:00

Kaffeegenießer stehen immer wieder vor dem gleichen Problem: Kaum ist die Schutzverpackung des Beutels geöffnet, verfliegt das Aroma in alle Himmelsrichtungen. Gerade bei unregelmäßigem Genuss schmeckt der Kaffee schnell flach, weit bevor sich die Packung dem Ende zuneigt. Mit einer Portions-Kaffeemaschine sind die Zeiten von geschmacksneutralen Kaffeespezialitäten Geschichte.

Der große Vorteil: Die Pads oder Kapseln enthalten jeweils die passende Menge Kaffee für genau eine Tasse und behalten durch ihre Versiegelung das Aroma deutlich länger. Im Gegenzug sind sie jedoch teurer als die entsprechende Menge Kaffeepulver für eine Filtermaschine. CHECK24 stellt die beliebtesten Systeme und die besten Geräte vor.

Pad-Mania – die besten Schnäppchen-Modelle

Die günstigste Möglichkeit, portionierte Kaffeespezialitäten zuzubereiten, bieten aktuelle Padmaschinen. Der Portionsbeutel ist aus Papier gefertigt und dadurch sowohl umweltfreundlich als auch preiswert. Dank einheitlicher Größe passen die Pads verschiedenster Marken in jede Maschine. Je Getränk werden dabei zwischen 10 und 15 Cent fällig – neben klassischem Filterkaffee bieten viele Hersteller auch Pads für Tee oder Kakao.

Die Senseo-Maschinen von Philips sind die beliebtesten Pad-Modelle auf dem Markt. Das Spitzenmodell Philips HD 7854 Latte Select für 140 Euro produziert dabei nicht nur Kaffee und Espresso, sondern dank Milchfunktion auch Cappuccino oder Latte Macchiato.

Den preiswerten Einstieg in die Welt der Kaffeepads ermöglicht die Petra KM34: Für günstige 65 Euro bietet das Schnäppchen ein rundes Gesamtpaket, verzichtet allerdings auf einen Milchaufschäumer. Dadurch lassen sich Milchspezialitäten nur mit entsprechenden Spezialpads zubereiten.

Kapsel-Chaos – die besten Systeme und Maschinen

Bei der Auswahl einer Kapsel-Kaffeemaschine ist deutlich mehr Vorsicht geboten als bei den Pad-Kollegen. Bereits mit dem Kauf des Geräts entscheidet sich der Nutzer für ein Kapselsystem: Während die günstigen Pads ihren Weg bereits zum Discounter um die Ecke gefunden haben, sind Kapselmaschinen nur mit einem einzigen System kompatibel, bedingt durch Form und Größe der Kapseln.

Das Nespresso-System verdankt seine Beliebtheit zu nicht unerheblichen Teilen einem charismatischen Hollywood-Schauspieler. Doch auch qualitativ können die Nespresso-Kapseln rundum überzeugen und bieten die intensivsten Geschmackserlebnisse. Das Spitzenmodell des Nespresso-Universums ist die Krups Gran Maestria XN 8105 für knapp 410 Euro. Die preiswertesten Maschinen sind ab 90 Euro erhältlich.

Ähnlich beliebt und nicht minder hochwertig präsentieren sich die Kapseln des Dolce-Gusto-Systems. Die kugelförmig designten Maschinen wie die Krups Melody 3 KP 2309 setzen die große Getränkevielfalt des Systems präzise um – und das für überschaubare 130 Euro. Noch günstiger sind die Modelle für das Tassimo-System von Bosch, wenn auch mit einem kleinen Haken: Während die Maschinen bereits ab rund 40 Euro erhältlich sind, schlagen die Kapseln mit bis zu 50 Cent je Getränk zu Buche.

Wer also nicht nur beim Kauf, sondern auch beim Verbrauchsmaterial sparen möchte, greift daher besser zur Cafissimo-Reihe von Tchibo. Hochwertige Kaffeemaschinen wie die Cafissimo Duo kosten etwa 70 Euro, die zugehörigen Kapseln bietet der Kaffeeröster für rund 25 Cent pro Stück an.

(tki)

Weitere Artikel: