0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die besten Camcorder für Hobby-Regisseure im Preisvergleich

16.04.2013 - 20:00

Urlaub, Partys, Familienfeierlichkeiten: Viele möchten diese Erinnerungen in bewegten Bildern festhalten. Doch auch wenn die aktuelle Kompaktkamera-Generation mit ihrer Videoqualität deutlich zugelegt hat – wirklich hochwertige Aufnahmen erzielt nur ein aktueller Camcorder.

Während Einsteiger lediglich den Aufnahmeknopf drücken und die Automatik den Rest erledigen lassen, wollen anspruchsvollere Nutzer mit modernster 3D-Technik auf den Spuren von James Camerons Avatar wandeln. CHECK24 stellt drei der beliebtesten Camcorder aus unterschiedlichen Preisklassen vor.

Canon Legria HF M506 – Zwielicht

Schlechte Lichtverhältnisse sind der Alptraum jedes Hobbyfilmers. Bei vielen aktuellen Camcordern gehen die Aufnahmen bereits bei Kunstlicht in Bildrauschen unter – von Nachtaufnahmen ganz zu schweigen. Besonders die preiswerteren Modelle sind häufig nur bei Tageslicht zu gebrauchen.

Anders der günstige Canon Legria HF M506: Für 358 Euro bieten die Japaner eine überzeugende Bildqualität bei wenig Licht und eine vielseitige Automatik, die sich den Gegebenheiten perfekt anpasst. Dass die Bildqualität auch unter widrigen Umständen stimmt, liegt an den hochwertigen Komponenten aus dem Profibereich, die Canon in den HF M506 einbaut.

Um die Kosten dennoch niedrig zu halten, muss der Nutzer jedoch Einschränkungen beim Weitwinkel und dem manuellen Funktionsumfang in Kauf nehmen. Freizeitfilmer dürfte das jedoch nur bedingt stören – gerade angesichts des günstigen Preises.

Panasonic HC-X800 – für ein paar Euro mehr

Wer ein paar zusätzliche Euro für den neuen Camcorder investiert, erhält ein deutlich vielseitigeres Modell wie den Panasonic HC-X800. Die tadellose Bildqualität bei Tageslicht und gute Werte unter schlechten Lichtverhältnissen machen den HC-X800 zum Allrounder für hochwertige Urlaubsvideos.

Die Ausstattung kann sich mit großer manueller Freiheit und komfortabler Touchscreen-Steuerung ebenfalls sehen lassen. Durch Vorschalten einer separat erhältlichen Zusatzlinse verwandelt sich das vielseitige Gerät binnen Sekunden in einen 3D-Camcorder. Mit 560 Euro ist der Panasonic HC-X800 im Preisvergleich zwar rund 200 Euro teurer als die Konkurrenz von Canon, bietet jedoch deutlich größere Möglichkeiten für fortgeschrittene Nutzer.

Sony HDR-TD20VE – Wall-E

Der Wall-E-Camcorder: Mit seinen zwei Linsen wirkt der Sony HDR-TD20VE, als blicke man direkt in die Augen des Oscar-prämierten Reinigungsroboters. Das zusätzliche „Auge“ ist jedoch mehr als nur schmuckes Beiwerk, sondern bietet dem Hobbyfilmer 3D-Videos in Full-HD. Die Tiefenwirkung lässt sich dabei schon während der Aufnahme überprüfen – das autostereoskopische Display zeigt die räumlichen Bilder ohne zusätzliche Brille an.

Doch auch abseits der 3D-Funktionalität punktet der HDR-TD20VE mit einer 64-Gigabyte-Festplatte und 10-fach optischem Zoom. Der Testsieger von Stiftung Warentest liefert auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine hervorragende Bildqualität. Derzeit kostet der Sony HDR-TD20VE auf CHECK24 Shopping knapp 820 Euro und gehört damit zu den Oberklassemodellen auf dem Markt – qualitativ wie preislich.

(tki)

Weitere Artikel: