0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Android-Riegel - ein Mini-PC für 120 Euro

02.11.2012 - 12:45

Aktuelle Elektronikprodukte sind klein, für die Hersteller jedoch nie klein genug: Während Apple nun auch das iPad geschrumpft hat und sich die Mini-Version nochmals schlanker präsentiert, wird auch die neue Smartphone-Generation trotz größerer Bildschirmdiagonalen immer dünner. Besonders ausgeprägt ist der „Schlankheitswahn“ bei den Computerherstellern – mit dem Ziel, die nötige Hardware auf kleinstem Raum unterzubringen. Die aktuellen Mikro-PCs aus den USA treiben diese Tendenz auf die Spitze.

Wer einen der Zwerg-Rechner vor sich liegen hat, dürfte nur schwerlich glauben, dass es sich dabei um einen vollwertigen Computer handelt. Das Gehäuse ist kaum größer als ein handelsüblicher USB-Stick und äußerlich genauso unscheinbar. Nur der kleine, grüne Androide auf der Oberseite lässt erahnen, dass der kleine Kasten namens Rikomagic MK802 II wesentlich mehr zu bieten hat.

Smartphone mit wegrationalisiertem Display

Im Grunde erinnern Hardware und Ausstattung an ein gewöhnliches Smartphone. Lediglich ein Display bietet der Mini-PC nicht, schließlich soll das Nutzungsgefühl einem ausgewachsenen Rechner nahekommen. Per Mini-HDMI-Anschluss wird der MK802 II an einen Monitor oder Fernseher angeschlossen, Strom bezieht das Gerät über eine Mikro-USB-Schnittstelle samt passendem Kabel.

Auch die Leistung des Zwerg-Androiden ist vergleichbar mit einem Smartphone: Der Prozessor ist auf ein Gigahertz getaktet, unterstützt durch 1.024 Megabyte Arbeitsspeicher. Keine Fabelwerte, aber ausreichend für grundlegende Aufgaben. Für die Ablage von Daten bietet der Rikomagic MK802 II einen integrierten Speicher mit vier Gigabyte Kapazität, der sich per MicroSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern lässt. Ins Internet gelangt der Nutzer per WLAN.

Kleiner Rechner, kleiner Preis

Ab Werk läuft das Raumwunder mit Googles Android in Version 4.0. Ansonsten belässt der Hersteller das Betriebssystem komplett in der Rohfassung, ohne weitere Anpassungen oder spezielle Benutzeroberflächen. Der Rikomagic MK802 II ist damit sämtlichen Einschränkungen unterworfen wie aktuelle Smartphones.

Ein Ersatz für günstige Notebooks oder gar einen Desktop-Rechner ist der Mini-Androide nicht – dazu fehlt ihm schlichtweg die Leistungsfähigkeit bei der Hardwareausstattung. Zum Surfen im Internet und für einfache Anwendungen taugt das Gerät aber trotzdem, gerade in Anbetracht des Preises: Derzeit kostet der Kleinst-PC gerade einmal 120 Euro.

(tki)

Weitere Artikel: