0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Entega: Ökostrom Kunden bringen Energiewende voran

29.09.2011 - 16:47

Die Deutschen sind sich nach Fukushima weitgehend einig: Die Bevölkerungsmehrheit will raus aus der Kernenergie. Doch für die Energiewende werden noch zahllose neue Erzeugungsanlagen gebraucht, die erneuerbare Energien nutzen. Mit nachhaltigen Ökostrom-Tarifen können Verbraucher den Bau neuer, sauberer Kraftwerke unterstützen. Zum Beispiel mit Strom von der Entega, der ein spezielles Gütesiegel trägt.

Seit Jahresbeginn wird das renommierte Ökostrom-Qualitätssiegel ok-Power nach einem neuen Verfahren vergeben. Dieses sogenannte Initiierungsmodell sorgt dafür, dass Stromanbieter besonders schnell regenerative Erzeugungskapazitäten aufbauen. Die Entega ist einer der ersten deutschen Versorger, der seinen Ökostrom auf diese Weise hat zertifizieren lassen. Die Vertriebstochter des HEAG Südhessische Energie AG (HSE) hat sich nach eigenen Angaben der Nachhaltigkeit verschrieben und investiert kräftig in erneuerbare Energien. Neben der Entega haben sich bislang nur die Hamburg Energie und die Energie Bergstraße für das Label nach dem neuen Modell qualifiziert.

Strenge Kriterien für Ökostrom

Die Kriterien: Der Strom muss selbstverständlich aus erneuerbaren Energiequellen stammen - lediglich ein Anteil von maximal 50 Prozent effizienter gasbetriebener Kraft-Wärme-Kopplung ist erlaubt. Gleichzeitig müssen Stromversorger binnen fünf Jahren drei Viertel des Strombedarfs von Neukunden mit Öko-Kraftwerken decken, die sie selbst neu errichtet haben. Bei großen Versorgern sinkt die Quote auf 50 Prozent. Anschließend wird ein konstanter, weiterer Ausbau der Ökostrom-Erzeugung gefordert: Jährlich müssen neue Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung, die im Durchschnitt vier Prozent des Verbrauchs der Bestandskunden decken können, initiiert werden.

Nachhaltige Ökotarife vergleichen

Auf diese Weise soll ein konstanter Ausbau der erneuerbaren Energien erreicht werden, erläutert Dominik Seebach von EnergieVision e.V. Der Verein, hinter dem unter anderem der WWF und das Öko-Institut Freiburg stehen, vergibt das Gütesiegel und prüft die Einhaltung der Kriterien. Das ok-Power-Label gilt unabhängig vom Nachweismodell als renommierter Qualitätsnachweis für Ökostrom. Nutzer können mit dem Ökostromrechner gezielt ausschließlich nachhaltige Ökostrom-Tarife vergleichen. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass nur die Angebote angezeigt werden, die Umwelt und Klima langfristig entlasten.

(mb)

Weitere Artikel: