0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Vergleich spart bis zu 77 Prozent des Versicherungsbeitrags für Motorrad-Saisonkennzeichen

15.02.2013 - 14:23

Im Frühjahr steigt die Vorfreude der Motorrad-Fans auf die erste ausgedehnte Tour mit dem Bike. Davor lohnt es sich aber, einen Blick auf die bisherige Versicherung zu werfen: CHECK24 hat ausgewertet, dass Verbraucher durch einen Vergleich der Versicherer bis zu 77 Prozent sparen können. Anders als bei der Kfz-Versicherung gibt es keinen festen Stichtag, der für die meisten Versicherten zutrifft. Jeder Motorradfahrer muss seinen Vertrag rechtzeitig prüfen, um den Wechselzeitpunkt nicht zu verpassen.

CHECK24 untersuchte fünf unterschiedliche Beispielprofile an drei exemplarischen Wohnorten. Die Ergebnisse zeigen, dass es sich stets lohnt, die Preise mehrerer Anbieter miteinander zu vergleichen.

Wohnort des Fahrer und Motorleistung des Bikes beeinflussen Versicherungsprämie

Die Beitragshöhe in der Motorradversicherung setzt sich aus zahlreichen Faktoren zusammen: Alter,  Schadenfreiheitsklasse und Wohnort des Fahrers sowie der Motorradtyp und die -leistung haben Einfluss auf den Beitrag. Für ein Motorrad, das von eigentlich 88 kW auf 25 kW gedrosselt ist, kostet das Saisonkennzeichen von April bis Oktober statt 287 Euro nur noch 78 Euro.

 

Die CHECK24-Auswertung ergab, dass Motorradversicherungen in Kleinstädten meist am günstigsten sind. In Großstädten ist das Risiko, dass das Motorrad gestohlen wird, höher. In ländlichen Regionen ist es wahrscheinlicher, dass es zu einem Unfall mit Haarwild kommt. Beide Faktoren treiben die Preise in die Höhe.

Saisonkennzeichen: Versicherungsschutz in der Ruhephase und Kündigungsfrist

Ein Saisonkennzeichen kombiniert mehrere Vorteile für Verbraucher: Sie zahlen nur für die angegebene Saison. Außerhalb dieses Zeitraums greift der Diebstahl-Schutz der Teilkaskoversicherung jedoch auch. Bedingung ist aber, dass das Motorrad auf einem privaten Grund steht und nicht auf öffentlichen Straßen oder Plätzen bewegt wird.

 

Umfasst das Saisonkennzeichen mindestens sechs Monate und fahren Verbraucher in dieser Zeit unfallfrei, steigen sie im darauffolgenden Jahr eine Schadenfreiheitsklasse nach oben. Die Kündigungsfrist beträgt auch beim Saisonkennzeichen einen Monat vor Vertragsende. Ein genauer Blick in die Unterlagen ist wichtig, damit Versicherte den Kündigungsstichtag nicht verpassen.

Tipp: CHECK24 informiert auf der IMOT in München über den optimalen Versicherungsschutz

Die Experten von CHECK24 informieren Besucher der Internationalen Motorrad Ausstellung über den idealen und günstigen Versicherungsschutz. Die Messe findet von 15. bis 17. Februar in München statt, die Versicherungsexperten sind in Halle 5 am Stand 530 vertreten.

 

(epa)

Weitere Artikel: