0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zweigleisige Smartphones: Dual-SIM liegt im Trend

16.02.2015 - 17:52

Immer mehr Menschen besitzen heute mehr als nur eine SIM-Karte – meist aus beruflichen Gründen oder weil sie mit der SIM-Karte eines Prepaid-Anbieters Lücken in der Netzabdeckung ausgleichen wollen. Für seine zwei SIM-Karten auch zwei Handys rumschleppen zu müssen, ist allerdings ziemlich lästig. Kein Wunder also, dass die sogenannten Dual-SIM-Smartphones immer beliebter werden – Geräte also, in denen man zwei SIM-Karten gleichzeitig betreiben kann. Wie das Ganze funktioniert und worauf Sie beim Kauf achten sollten, lesen Sie hier.

Bereits 1999 erschien mit dem „Benefon twin“ das erste Dual-SIM-Handy auf dem deutschen Markt, das Umschalten zwischen den Karten war aber eher umständlich und erforderte einen Neustart des Geräts. Seitdem hat sich die Technik jedoch gehörig weiterentwickelt und das Dual-SIM-System alltagstauglich gemacht.

Wie funktioniert Dual-SIM?

Weg mit dem Zweithandy: Dual-SIM macht's möglich.
Dual-SIM bedeutet, dass Sie in Ihr Smartphone zwei SIM-Karten eingelegen und parallel verwenden können. Sie sind über zwei Rufnummern auf ein und demselben Gerät erreichbar und können auch über beide telefonieren, surfen und simsen.  Bei den meisten Smartphones mit zwei SIM-Karten-Steckplätzen können Sie entweder vorab in den Einstellungen festlegen, welche der Kommunikationsfunktionen von welcher SIM-Karte übernommen werden soll – also nach dem Muster:  SMS- und MMS-Versand von SIM 1, mobiles Internet und Telefongespräche von SIM 2 – oder Sie entscheiden sich vor jeder Aktion einzeln, welche Karte Sie dafür nutzen möchten. Auch können Sie bei allen Dual-SIM-Smartphones die SIM-Karten einzeln aktivieren bzw. deaktivieren - praktisch, wenn Sie zum Beispiel nur die Dienst-SIM nach Feierabend oder am Wochenende abschalten wollen.

Dual-SIM-Active vs. Dual-SIM-Standby

Die meisten Dual-SIM-Handys unterstützen den Betriebsmodus „Dual-SIM-Standby“ – das bedeutet, sie verfügen über eine einzige Sende- und Empfangseinheit, die sich die beiden SIM-Karten praktisch „teilen“: Wenn Sie über Karte A telefonieren, ist Karte B deaktiviert. Geht in dieser Zeit ein Anruf auf Karte B ein, wird dieser zum Beispiel auf die Mailbox umgeleitet. Geräte, die „Dual-SIM Active“ unterstützen, verfügen hingegen nicht nur über zwei SIM-Karten-Steckplätze, sondern auch über zwei separate Sende- und Empfangseinheiten. Als Nutzer sind Sie also ständig parallel auf beiden Leitungen erreichbar.

Beliebte Dual-SIM-Smartphones

Die Hersteller haben scheinbar den Trend zur Zweit-SIM erkannt, immer mehr Top-Smartphones wie zum Beispiel das Samsung Galaxy S5 oder das LG G3 gibt es mittlerweile in einer Doppel-SIM-Variante:
Preis abBetriebsmodus
Samsung Galaxy S5 Duos523,00 €Dual-SIM-Standby
Motorola Moto G (2. Generation)174,00 €Dual-SIM-Standby
LG G3 Dual SIM489,00 €Dual-SIM-Standby
Huawei Ascend P7 (Dual)400,00 €Dual-SIM-Active
Sony Xperia M2 Dual180,00 €Dual-SIM-Active
Eine SIM-Karte reicht Ihnen völlig? Dann geht's hier zum Smartphone-Vergleich von CHECK24.

(dro)

Weitere Artikel: