0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Wearables als Trend - Smart, simple & stylish

18.06.2014 - 08:53

Körperliche Fitness ist einer der wichtigsten Trends unserer Zeit - und wer voll im Trend liegen will, legt sich daher ein Fitness-Armband zu. Dieses Gadget zählt die Schritte des Trägers im Alltag oder beim Sport, berechnet den Kalorienverbrauch und enthält noch so manches weitere Feature, das dabei helfen soll, den Alltag abwechslungsreich und dynamisch zu gestalten.

Einer der bekanntesten Hersteller für Fitness-Armbänder ist Jawbone, der mittlerweile mit dem Up24 die zweite Generation präsentiert hat. Das schmale, aus dezentem dunkelgrauem Latex gefertigte Jawbone Up24 passt sich geschmeidig fast jedem Handgelenk an. Wer mehr Farbe im Leben haben möchte, kann sich auch für die auffälligere orangene Variante entscheiden. Männer, insbesondere diejenigen, die es während des Arbeitsalltags unter einem langärmeligen Hemd verstecken wollen, können das Armband weniger einfach in ihren Alltag integrieren.

Intuitives Setup, einfache Handhabung

Doch seinen eigentlichen Zweck erfüllt das Jawbone Up24 vollkommen: Das Setup des Armbandes und die Installation der für den Gebrauch notwendigen App auf einem Smartphone sind einfach und intuitiv, ebenso die darauf folgende Benutzung und Handhabung des Gadgets. Damit die Daten des Jawbone Up24 von der App ausgewertet und verarbeitet werden können, muss das Armband mit der App synchronisiert werden. Dank Bluetooth 4.0 – der bemerkenswertesten Verbesserung zwischen dem ersten Jawbone-Fitness-Armband namens Up und seinem Nachfolger Up24 – läuft die Synchronisation quasi wie von selbst.

Allerdings trägt diese Verbesserung an anderer Stelle dazu bei, dass das Up24 im Vergleich zum Up schlechter abschneidet. Eine Akkulaufzeit von einer Woche ist zwar beeindruckend. Das Up hingegen kam ganze zehn Tage mit einer Batterieladung aus. Eine Ladezeit von nur ungefähr 80 Minuten, die der Akku des Up24 braucht, um wieder voll einsatzfähig zu sein, ist allerdings vertretbar.

Smart Sleep Function für besseren Schlaf

Das Jawbone Up24 zeichnet jedoch nicht nur Aktivitäten auf. Auch wenn der Nutzer passiv ist oder sogar schläft, ist das Armband noch aktiv. So vibriert es zum Beispiel, wenn der Träger länger als 30 Minuten inaktiv war. Allerdings kommt der Vibrationsalarm beim Jawbone Up24 auch zum Einsatz, um den User rechtzeitig zu wecken. Dank der Smart Sleep Function kann man sich entsprechend der  verschiedenen Schlafphasen wecken lassen und soll dadurch ausgeruhter in den Tag starten.

Alles in allem handelt es sich bei dem Jawbone Up24 für ein gutes und preislich vertretbares Gadget für Fitness-Fans. Tägliche Aktivitäten wie die Schrittanzahl, der Kalorienverbrauch und das Schlafverhalten können dank des perfekt aufeinander abgestimmten Miteinander aus App und Armband gut synchronisiert und in tagesaktuellen Statistiken umgewandelt werden.

(awa)

Weitere Artikel: