0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Die Top-Trends vom Mobile World Congress 2015

04.03.2015 - 16:00

Vom 2. bis 5. März findet in Barcelona wieder Europas größte Technik-Messe der „Mobile World Congress 2015“ statt. Ein Mekka für alle, die schon jetzt ihren Toaster per Smartphone steuern und ohne Datenbrille gar nicht mehr aus dem Haus gehen. Aber auch Otto Normalverbraucher bekommen hier einen schönen Ausblick auf die Produkte und Technologien, die in wenigen Wochen und Monaten vielleicht schon zum Alltag gehören. Wir haben die spannendsten Trends der ersten Tage für Sie zusammengefasst.

Gewöhnlich findet sich auf Technik-Messen immer viel aus der Kategorie „Zukunftsmusik“ – in diesem Jahr allerdings präsentieren die Hersteller auf der MWC erstaunlich viele Produkte, die bereits kurz vor der Marktreife sind.

Schicke Smartwatches

Im letzten Jahr tummelten sich rund 85.000 Besucher auf Europas größter Technik-Messe. (© GSMA)
Mit der Optik konnten die aktuell auf dem Markt befindlichen Smartwatches sicherlich noch nicht überzeugen – das könnte sich in diesem Jahr aber ändern. Die auf der Messe vorgestellten Datenuhren machen allesamt eine gute Figur und erinnern in ihrem Design tatsächlich an Armbanduhren. Für Überraschung sorgte hier der Hersteller Huawei mit der „Huawei Watch“, denn von den Chinesen hatten die meisten Experten überhaupt keine Smartwatch erwartet und vor allem keine die so schick und hochwertig ist.

So besteht die Huawei Watch komplett aus kratzfestem Edelstahl, läuft mit Googles Android Wear und überzeugt mit einem extrem scharfen Display. Der Marktstart wird zwar noch bis Mitte des Jahres auf sich warten lassen – dann könnte Huawei den Smartwatch-Markt allerdings mit einer Kombination aus hochwertiger Technik und günstigem Preis ordentlich aufmischen.

Praktisches Mobile Payment

Mobile Payment ist sicherlich ein Technik-Trend, der gefühlt schon seit zehn Jahren kurz vor dem „Durchbruch“ steht. Smartphone an der Kasse auf den Sensor drücken und schon ist alles bezahlt – klingt einfach, ist es aber bisher scheinbar nicht gewesen. In diesem Jahr liefern die Hersteller aber tatsächlich erstmals praktikable Lösungen, von denen man sich vorstellen könnte, sie selbst bald im Alltag zu benutzen.

Mit Apple, Samsung und der Deutschen Telekom präsentieren dieser Tage gleich mehrere prominente Unternehmen ihre mobilen Bezahllösungen: Apple zeigte „Apple Pay“ bereits Ende des vergangenen Jahres, Samsung stellt auf der MWC aktuell seinen Bezahldienst „Samsung Pay“ vor und die Telekom führt den Messebesuchern seine Geldbörsen-App „myWallet“ vor.

Welches dieser Payment-Lösungen sich letztendlich durchsetzen wird, ist aktuell noch unklar – alle Lösungen sehen mittlerweile aber gut durchdacht und praktikabel aus. Zudem stehen noch viele andere Schwergewichte wie Google, die Sparkasse oder PayPal mit eigenen Lösungen bereit – wäre doch gelacht, wenn da dieses Jahr nicht mindestens ein Bezahldienst auch auf den Smartphones der Deutschen User landen würde.

Frische Smartphones

Sony stellt sein neues wasserfestes Sony Xperia M4 Aqua vor.(© Sony Mobile Communications Inc.)

Wie wir bereits am Montag berichteten, hat Samsung anlässlich des MWC 2015 mit großem Brimborium das neue Smartphone-Flaggschiff Galaxy S6 und seinen etwas schrägen Bruder das Samsung Galaxy S6 Edge vorgestellt. Gerade die Edge-Variante hat, aufgrund ihres ungewöhnlichen Display-Designs, zurecht viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen – das dürfte Samsung gefallen haben und ist auch bitter nötig, denn die Konkurrenz ist auch auf der MWC extrem stark.

So stellte HTC zeitgleich sein neues Premium-Smartphone HTC One M9 vor, das mit einer starken Kamera und edler Verarbeitung daher kommt und Sony sorgte mit der Enthüllung des Xperia M4 Aqua für Aufsehen – ein wasserdichtes Mittelklasse-Smartphones und Nachfolger des beliebten Vorgängermodells Xperia M2. Zudem zeigt Blackberry das "BlackBerry Leap" - ein tastenfreies 5-Zoll-Smartphone, das in seinen Spezifikationen doch stark an das "BlackBerry Z30" erinnert, welches der Handy-Altmeister im Jahr 2013 vorgestellt hatte.

Noch ist die Messe-Woche aber nicht zuende und der ein oder andere Smartphone-Hersteller wird bestimmt noch sein neuestes Meisterwerk aus dem Hut ziehen.

Schlaue Möbel

Auch die Sau „vernetzte Haus“ wird schon länger durchs digitale Dorf getrieben und in letzter Zeit kommen tatsächlich immer mehr fernsteuerbare Glühbirnen und smarte Thermostaten in den Handel. Neueinsteiger auf diesem Gebiet ist Möbelgigant Ikea, der auf der MWC nun Tische und Lampen mit integrierter drahtloser Ladetechnologie vorstellt. Die Idee ist so einfach, das sie sich tatsächlich durchsetzen könnte: Smartphones, die die induktive Energieübertragung „Qi“ beherrschen – wie z.B. das neue Samsung Galaxy S6 – können einfach auf den Qi-Tisch oder auf den Fuß der Qi-Lampe gelegt werden und schon beginnt der Ladevorgang. Bereits am 15.April sollen die ersten smarten Ikea Möbel in Deutschland auf den Markt kommen.

(dro)

Weitere Artikel: