0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tarifauswahl: Wie viel Datenvolumen brauche ich?

22.04.2015 - 11:20

Wenn die Internetseiten unterwegs mal wieder ewig laden und YouTube sogar ganz den Dienst quittiert, ist es wieder soweit: die Datendrosselung hat zugeschlagen. Sobald das Datenvolumen Ihres Mobilfunktarifs verbraucht ist, wird aus dem mobilen Surfvergnügen schnell Surf-Frust. Um das zu vermeiden, sollten Sie einen Tarif wählen, der genug Inklusivvolumen bereithält. Doch wie viel Volumen ist genug? Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Verbrauch optimal einschätzen können.

Das Datenvolumen eines Mobilfunkvertrages wird heute zunehmend wichtiger. Schließlich nutzen wir unsere Smartphones immer seltener zum Telefonieren und Simsen, sondern hauptsächlich um damit mobil im Netz zu surfen oder um Apps zu nutzen. Das sollte natürlich auch Einfluss auf die Tarifwahl haben.
 

Tipps für die Tarifauswahl

Bei der Auswahl des richtigen Mobilfunktarifs ist die Analyse des eigenen Nutzungsverhaltens besonders wichtig, denn nur so können Sie einen Tarif finden, der auch optimal auf Ihre individuellen Ansprüche zugeschnitten ist. Am einfachsten finden Sie heraus, was Sie wirklich brauchen, indem Sie sich Ihre alten Mobilfunkrechnungen genauer anschauen. Das hilft Ihnen nicht nur dabei abzuschätzen, wie viel Sie im Monat „versurfen“, sondern gibt auch Aufschluss über Ihr Telefonier-Verhalten und die SMS-Nutzung.

Wie eine aktuelle Analyse von CHECK24 zeigt, ist die beliebte Allnet-Flatrate dabei keineswegs immer das Allheilmittel. Denn wer zum Beispiel beim Blick auf die alten Abrechnungen feststellt, dass er weniger als 150 Minuten im Monat telefoniert und auch weniger als 500 Megabyte Daten verbraucht, fährt mit einem sogenannten „Smart-Tarif“ oft deutlich besser und spart bei der monatlichen Grundgebühr. Weitere Informationen zu diesem Thema, finden Sie hier.
 

Welche Internetdienste und Anwendungen verbrauchen wie viele Daten?

Oft hat man bereits zur Mitte des Abrechnungszeitraums das Daten-Inklusivvolumen verbraucht und fragt sich, wie das passieren konnte. Wenn Sie die potentiellen Datenfresser allerdings kennen, ist es leichter, deren Nutzung einzuschränken. Als Beispiel hier der ungefähre Datenverbrauch einiger beliebter Internetanwendungen und Apps:
WhatsApp ca. 10 KB / Nachricht
Skype ca. 10 KB / Nachricht
Facebook Update ca. 20 KB
E-Mail (Text) ca. 50 KB / Nachricht
Internetseite aufrufen ca. 200 KB
Skype Telefonie ca. 250 KB / Minute
Internetradio ca. 500 KB / Minute
Skype Videotelefonie ca. 1 MB / Minute
YouTube ca. 2 MB / Minute


Tipps zum "Datensparen"

Auch Apps haben natürlich unter Umständen einen enormen Datenhunger – oft sogar unbemerkt im Hintergrund. Um den Datenverbrauch seiner installierten Anwendungen besser im Blick zu haben, kann man sich entweder spezielle Analyse-Apps installieren oder man schaut einfach direkt an der richtigen Stelle im System nach:
 
  • Im Android Betriebssystem finden Sie die entsprechende Übersicht im Menü „Einstellungen“ unter dem Auswahlpunkt „Datenverbrauch“ oder „Datennutzung“. Dort sehen Sie eine zum einen eine Verbrauchsgrafik für den ausgewählten Zeitraum und eine Auflistung all der Apps, die den Verbrauch verursacht haben. Sie können in diesem Menü zudem eine Datenobergrenze festlegen, bei deren Überschreiten Sie gewarnt werden oder die Datenverbindung automatisch unterbrochen wird.
 
  • In Ihrem Apple iPhone oder iPad finden Sie die Verbrauchsstatistik in den Einstellungen unter dem Menüpunkt „Mobiles Netz“. Hier sehen Sie nun, wie hoch Ihr Datenverbrauch seit dem letzten Reset war. Darunter befindet sich eine Übersicht, die aufschlüsselt, welche App wie viele Daten verbraucht hat. Hier können Sie auch ganz bequem den Datenzugriff jeder einzelnen App beschränken.

Im Smartphone-Vergleich von CHECK24 finden Sie zahlreiche günstige Angebote für Android-Smartphones und iPhones mit Vertrag!

(dro)

Weitere Artikel: