0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Bahnfrei! Die besten Ski-Apps für‘s Pistenvergnügen

12.02.2015 - 20:00

Wintersportfans erkennt man in der Regel daran, dass sie bei kräftigen Schneeschauern verträumt aus dem Fenster blicken, während ihre Kollegen panisch die Schneeketten bei Amazon bestellen. Auch Ihre Smartphones sehen natürlich anders aus als die des normalen „Winterhassers“: sie sind mit Plastikhüllen gegen Feuchtigkeit und Stürze geschützt und mit den besten Ski-Apps ausgerüstet - welche das sind, lesen Sie im Folgenden.

Wenn Sie auch zu denen gehören, die dem Sommer schon mit Grauen entgegensehen, sollten Sie das Beste aus den verbleibenden Ski-Wochenenden machen. Für alle Ski-Lebenslagen, gibt es mittlerweile hilfreiche Apps, die genau dabei helfen.

Vorher: Aufwärmen & planen

Mütze auf, Jacke an, Smartphone starten - dann kann's losgehen!
Sport ist Mord - und da macht Ski- und Snowboardfahren keine Aussnahme. Deshalb ist es sinnvoll, sich mit spezieller Ski-Gymnastik richtig auf die körperlichen Belastungen vorzubereiten. Das geht am besten, mit einer App wie „Skigymnastik“. Die ist kostenlos für iPhones und Androiden zu haben und zeigt Ihnen anhand von Bildern mit passenden Beschreibungstexten, acht beliebte Ski-Trainingsübungen. Darunter finden sich zum Beispiel Klassiker wie: Wedelhüpfen, Abfahrtshocke, Ausfallschritt oder der Beinbeuger – wer fleißig trainiert, ist mit „Skigymnastik“ also im Nu fit für die Abfahrt.

Bevor es aber losgeht mit dem Ski-Spaß, muss natürlich erst einmal die richtige Strecke gefunden werden. Hierbei hilft die App „Skiinfo Ski & Schneehöhen“, mit der Skifans herausfinden können, wo der meiste, schönste und weißeste Schnee liegt. Insgesamt 2.000 Skigebiete aus aller Welt sind in der App erfasst, darunter natürlich auch die Wintersport-Eldorados aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Zusätzlich liefert Skiinfo Informationen zum aktuellen Ski-Wetter und warnt vor Gebieten mit hoher Lawinengefahr. Wer dem Braten trotzdem nicht traut, hat außerdem die Möglichkeit, sich vorab anhand von Live-Webcam-Bildern aus den Skigebieten mit eigenen Augen von den Bedingungen vor Ort zu überzeugen.  Ein nützliches Zusatzfeature von Skiinfo Ski & Schneehöhen ist der „Powderalarm“. Hier bekommt man eine Push-Benachrichtigung aufs Handydisplay geschickt, sobald irgendwo frischer Schnee fällt – wie zuverlässig dies für die favorisierten Skigebiete funktioniert, testet man am besten in der Praxis. Die App kann kostenlos für Android und iOS heruntergeladen werden.

Währenddessen: Ski-Tag tracken

Selftracking ist aktuell ein Riesentrend und wird auch im Wintersport immer beliebter.  Eine populäre Tracking-App für iPhones und Android-Smartphones ist „Trace Snow Ski Snowboard Track“. Während Sie die Piste runterschießen sammelt die App fleißig Daten über Höhenunterschiede, Ihre Durchschnitts- und Höchstgeschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz und vieles mehr. Abends beim Après-Ski können Sie dann Ihr Smartphone zücken und mit Ihren hübsch aufbereiteten Daten angeben. Besonders cool: die App zeichnet sogar die Airtime Ihrer Sprünge auf. Benutzer von Windows Phones können alternativ zu „Ski Blackbox“ greifen – die App arbeitet ähnlich und sieht grafisch sogar noch ein bisschen schicker aus.

Wem das reine Datensammeln zu langweilig ist, könnte vielleicht an „MaptoSnow“ Gefallen finden. Die App trackt ebenfalls fast alles, was Sie auf der Piste so treiben, motiviert den Ski- oder Snowboardfahrer aber zusätzlich durch ein Belohnungssystem: Für besonders gute Leistungen im Schnee verleiht MaptoSnow Ihnen spezielle „Pins“. Hat man genug dieser Pins gesammelt, kann man diese gegen reale Gutscheine oder Rabatte lokaler Partner eintauschen. Aber Vorsicht: die App verteilt auch wenig schmeichelhafte Pins, zum Beispiel den „Lazy Dog Pin“ für all die, die zu lange auf der Hütte beim Glühwein sitzen.

Nachher: Apres-Ski Apps

Apropos Glühwein – das Wichtigste am Ski-Ausflug ist für viele natürlich der Apres Ski und auch dafür kann man sich tatkräftige App-Unterstützung holen. Die Android-App „Apres-Ski“ beispielsweise - in der iOS-Variante heißt die App „iAprèsSki“ - hält stimmungsvolle Locations in 250 Skiorten in den Alpen bereit. Neben einer Umkreissuche und einer Routenbeschreibung zu jeder Bar, kann man jede Lokalität auch bewerten oder sich die Meinungen anderer User durchlesen.

Jetzt dürfte einem gelungenen Skitag eigentlich nichts mehr im Wege stehen - Wintersportler, die noch ohne Smartphone sind, finden hier die passende Ausrüstung. (dro)

Weitere Artikel: