0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

So kommt die Silvester-SMS pünktlich an - Tipps & Tricks

27.12.2012 - 13:21

An Neujahr denken besonders viele Deutsche an ihre Liebsten – denn 98 Prozent werden einer Umfrage des Branchendienstes BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) zufolge einen Neujahrsgruß versenden. Während die große Mehrheit (70 Prozent) einfach zum Telefon greift und anruft, senden immerhin 36 Prozent eine SMS. Daher erwartet der BITKOM auch zum diesjährigen Jahreswechsel wieder eine Neujahrs-Nachrichtenflut.

Ähnlich wie zum vergangenen Jahreswechsel rechnet der Branchenverband mit rund 310 Millionen Kurznachrichten, die um Mitternacht am 31. Dezember in den Äther geschickt werden. Die Umfrage hat zwar ergeben, dass im Schnitt weniger Verbraucher eine SMS versenden. Aber diejenigen, die es tun, versenden dafür mehr Nachrichten per Smartphone oder Handy. Zusätzlich werden wohl zahlreiche Nachrichten auch per Messenger-App versendet. Auch wenn diese zusehends beliebter werden, konnten sie die SMS jedoch noch nicht vom Thron stoßen, so der BITKOM.

Durch die schiere Menge an Kurznachrichten, die an Silvester versendet werden, kommt es immer wieder zum Stau in den Mobilfunknetzen. Dies liegt daran, dass eine SMS nicht direkt von einem zum anderen Handy gesendet wird, sondern zunächst in der Kurzmitteilungszentrale des jeweiligen Netzbetreibers landet. Von dort werden alle eingehenden Nachrichten nacheinander weitergeleitet. Wird eine SMS in ein anderes Mobilfunknetz gesendet, dauert die Übermittlung für gewöhnlich länger als die Verarbeitung netzinterner Nachrichten. Um den hohen Andrang zu bewältigen, stocken die meisten Netzbetreiber ihre Serverkapazitäten jedoch zu Silvester auf, berichtet der BITKOM.

Silvester-SMS-Stau einfach umgehen

Um auf Nummer sicher zu gehen, dass eine Silvester-SMS wirklich spätestens um Mitternacht beim Empfänger ankommt, empfiehlt der BITKOM einen simplen Trick: die Nachricht einfach wenige Minuten vor null Uhr losschicken. Im schlimmsten Fall liest der Adressat die Grüße sofort – aber zumindest kommt die Nachricht nicht zu spät an.

Wer seine Silvestergrüße vorschreibt, als Entwurf speichert und – falls mehrere Freunde und Bekannte mit dem gleichen Text gegrüßt werden sollen – eine entsprechende Empfängerliste anlegt, spart sich wertvolle Zeit um Mitternacht und muss nur noch auf ‚Versenden‘ klicken.

Eine weitere Alternative, die zudem den Vorteil bietet, dass man das Feiern und Anstoßen auf der Silvester-Party nicht unterbrechen muss, ist der Versand via Internet. Über viele Netzbetreiber und auch E-Mail-Anbieter können User Kurznachrichten geplant versenden. Das kostet nur wenige Minuten am Nachmittag bevor es zur Party geht. Allerdings sollten User darauf achten, ob der Anbieter für diesen Dienst eventuell Gebühren verlangt.

Silvester-SMS günstig versenden

Alle, die nach wie vor ihre Neujahrsgrüße per SMS versenden, sollten dabei auch die Kosten im Blick behalten. Wer eine SMS Flatrate hat, kann diesen Faktor jedoch getrost fallen lassen und ohne Bedenken Silvester-SMS verschicken. Wer noch keine SMS Flatrate hat, kann jetzt bereits für Silvester 2013 vorbauen und in einen Mobilfunktarif inklusive SMS Flat wechseln. Viele günstige Angebote finden Verbraucher im Mobilfunk Tarifvergleich von CHECK24.

(awa)

Weitere Artikel: