0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Mit Smartphone in den Urlaub - so geht’s günstiger!

28.07.2014 - 17:19

Unterwegs nach dem Weg fragen, Reiseführer lesen und Urlaubsschnappschüsse mit einem Fotoapparat aufnehmen - das gehört alles zum alten Eisen, seit das Smartphone seinen Siegeszug in unsere Taschen angetreten hat. Denn Smartphones ersetzen auch im Urlaub inzwischen so gut wie alles, bringen jedoch einen Nachteil mit sich: Um sie in vollem Umfang nutzen zu können, verlangt es nach einer mobilen Internetverbindung. Im Ausland also ein teurer Spaß? Nein, das muss nicht sein, wenn der Mobilfunkprovider günstige Roaming-Optionen anbietet.

Update: 
Seit dem 15. Juni 2017 sorgt ein Gesetz für die Neuregulierung der Roaming-Gebühren in der Europäischen Union.

Seit 2007 hat die EU die maximalen Kosten für Roaming im EU-Ausland Jahr für Jahr gesenkt. Wer während des Urlaubs im EU-Ausland sein Smartphone fast wie zu Hause nutzen möchte, muss sich vor der Abreise nur um ein günstiges Roaming-Angebot seines Providers bemühen.

Auslands-Flat und -Pakete der Netzbetreiber

Vor allem die Netzbetreiber beziehungsweise ihre Marken warten mit attraktiven Angeboten für Roaming im EU-Ausland auf. So bietet die Deutsche Telekom zum Beispiel die Option „All Inclusive“ mit einer Laufzeit von einem Monat oder zwölf Monaten an – hier macht der Preis von 19,95 Euro für die erste Alternative versus fünf Euro pro Monat für die zweite den Unterschied. Doch egal, wofür sich ein Telekom-Kunde mit einer Dreifach-Flat für Telefon, SMS und Internet entscheidet – mit der „All Inclusive“-Option telefoniert und simst er per Flatrate nach Deutschland sowie innerhalb des EU-Aufenthaltslandes und surft via Smartphone zu den gleichen Bedingungen wie zu Hause.

 

Von einem ähnlichen Angebot profitieren auch Kunden der E-Plus-Marke Base – allerdings ist es für sie deutlich günstiger. Denn für lediglich drei Euro im Monat nutzen sie auch im EU-Reiseland alle Flats, die ihnen auch tarifgemäß in Deutschland zur Verfügung stehen. Eine Flat nach Deutschland ist selbstverständlich ebenfalls inklusive. Allerdings können Base-Kunden diese Option namens „Base EU Reise Flat“ nur mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten buchen.

O2 und Vodafone bieten ihren Kunden tageweise günstige Roaming-Optionen an. o2-Kunden müssen zunächst wählen, ob sie eine Roaming-Option zum Telefonieren und SMS schreiben oder zum Surfen via Smartphone benötigen. Für ersteres stehen das „Weltzonen-Pack“ und die „Reise-Option“ zur Verfügung. Smartphone-Surfer können das „Travel Day Pack“ für 1,99 Euro pro Kalendertag hinzubuchen. Ähnlich gestaltet Vodafone seine Roaming-Optionen. Das „ReisePaketPlus“ bietet für 2,99 Euro pro Tag 50 Minuten, 50 SMS sowie 50 MB Surfvolumen im EU-Ausland. Wer mehr möchte, sollte die „ReiseFlatPlus“ wählen – damit können Kunden mit Red-Tarif im EU-Ausland für 2,99 Euro zusätzlich pro Tag so nutzen wie in Deutschland. Wer mehr als 500 Gesprächsminuten oder SMS verbraucht hat, zahlt für jede weitere Einheit allerdings 20 Cent extra.

Erst informieren, dann im Urlaub zum Smartphone greifen

Alternative Mobilfunkanbieter wie Klarmobil, Yourfone oder Fonic warten zwar mit weniger vielfältigen Roaming-Optionen auf. Dennoch sollten Verbraucher sich vor der Abreise über mögliche Angebote und unbedingt über die geltenden Preise in ihrem Reiseland informieren und auf dieser Basis entscheiden, ob es ihnen das wert ist, den neuesten Schnappschuss mit dem Smartphone per E-Mail an die Familie zu versenden, im sozialen Netzwerk hochzuladen oder einfach im Internet zu surfen.

 

(awa)

Weitere Artikel: