0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Roaming: Jetzt ist es im Urlaub noch günstiger!

01.07.2014 - 20:00

Bald setzen sich die ersten Blechlawinen wieder gen Süden in Bewegung - und dann beginnt die Zeit, die für viele Verbraucher mit unangenehm hohen Handyrechnungen endet. Denn Roaming mit dem Handy im Ausland war immer eine teure Angelegenheit. Doch nun hat die EU zum 1. Juli erneut die Preise gesenkt. Aber ist das für Verbraucher automatisch günstiger?

Dem ist nicht unbedingt so. Denn viele Provider bieten ihren Kunden Roaming-Tarife oder -Pakete an, mit denen sie im EU-Ausland noch günstiger wegkommen als mit den Preisen des EU-Tarifs. Mobilfunkanbieter müssen lediglich einen Roaming-Tarif anbieten, der den Preis-Obergrenzen der EU entspricht. Darüber hinaus sind sie frei darin, alternative Tarife anzubieten – und die sind häufig günstiger für Kunden.

Neue Preis-Obergrenzen gemäß EU-Tarif

Vom 1. Juli 2014 sind sowohl die Preise für Telefonate als auch für SMS und das mobile Surfen im Internet gesenkt worden – am deutlichsten beim mobilen Internet. Denn hier zahlen Verbraucher, die den EU-Tarif ihres Providers nutzen, ab sofort nur noch 24 Cent pro Megabyte. Bis dato wurden stolze 54 Cent fällig. Der Preis für eine abgehende Gesprächsminute ist um fünf Cent auf 23 Cent und für eine SMS von zehn Cent auf sieben Cent gesunken. Nehmen Verbraucher im EU-Ausland ein Gespräch an, zahlen sie dafür sechs Cent pro Minute.

Bis auf weiteres war diese Preisanpassung die letzte, die die EU-Kommission allen Mobilfunkanbieter in der EU diktiert hat. Im nächsten Schritt wollen die Brüsseler Politiker noch einen Schritt weiter gehen. Denn ab dem 15. Dezember 2015 sollen solche Roaming-Gebühren innerhalb der EU vollständig wegfallen. Verbraucher sollen dann in allen Mitgliedsstaaten zu den gleichen Konditionen wie in ihrem Heimatland telefonieren, simsen und mobil surfen können.

Günstige Alternativen zum EU-Tarif

Vor allem Kunden der Marke Base können sich bereits seit geraumer Zeit über besonders günstige Roaming-Option freuen: eine Flat für das EU-Ausland. Für nur drei Euro mehr im Monat bei einer Laufzeit von 24 Monaten können sie im gesamten EU-Ausland zum Festpreis nach Deutschland telefonieren und SMS schicken. Zudem beinhaltet dieses Base-Angebot eine Internet-Flat zum mobilen Surfen im Ausland. Als besonderes Bonbon hat Base den Gültigkeitsbereich sogar über die Grenzen der EU nach Norwegen, in die Schweiz, nach Liechtenstein und Island ausgeweitet.

Andere Mobilfunkanbieter wie beispielsweise die Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und o2 bieten ihren Kunden sogenannte Tages- oder Wochenpässe beziehungsweise Datenpakete an, mit denen sie vor allem im EU-Ausland günstiger surfen können. Zusätzlich hat die Telekom ihr Angebot an Roaming-Tarife um die Option All Inclusive erweitert. Diese Option folgt einem ähnlichen Prinzip wie die EU-Flat von Base, kann aber wahlweise mit einer Laufzeit von einem Monat oder von zwölf Monaten gebucht werden und unterscheidet sich dann im Preis (19,95 Euro pro Monat bei einer Laufzeit von einem Monat, 5,- Euro pro Monat bei einer Laufzeit von zwölf Monaten).

(awa)

Weitere Artikel: