0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Dum Di Dum: Radiohören auf dem Smartphone - so geht's

10.07.2015 - 10:21

Für viele Menschen gehört das gute alte Radio trotz YouTube, Spotify & Co. nach wie vor zum Alltag. Wir sagen Ihnen heute, wie Sie Ihren Lieblingssender künftig auch auf Ihrem iPhone und Android-Smartphone hören können - egal ob mit oder ohne Netzempfang.

Radio AppsDen Radiosender aus der Heimat auch in der Ferne hören? Mit Radio-Apps fürs Smartphone kein Problem. Auch für den Strand oder das Freibad sind die Anwendungen ideal, ein Knopfdruck genügt und es gibt musikalische Unterhaltung solange der Akku hält.

Welche Apps gibt es?
Das Gute am Auto- bzw. Küchenradio ist, dass man einfach nur auf den Power-Knopf drücken muss und schon spielt die Musik. Genauso soll eine Radio-App natürlich im Idealfall auch funktionieren. Daneben ist die Stabilität der Übertragung wichtig – statisches Rauschen gibt es bei digitalen Apps zwar nicht, dafür aber komplette Verbindungsabbrüche.

Zu den zwei beliebtesten Radioanwendungen in den App-Stores von Google und Apple gehören TuneIn und radio.de. Beide bieten eine riesengroße Auswahl an Radiosendern aus dem In- und Ausland an und sind in der Basisversion kostenlos. Radio.de hat rund 20.000 Kanäle im Angebot, bei TuneIn sind es laut Entwickler sogar mehr als 100.000. Darunter finden Sie bei beiden sowohl die Livestreams zahlreicher deutscher Lokalsender, als auch die Übertragungen ausländischer Sender und das Programm reiner Webradios. 

In Design und Bedienung sind TuneIn und Radio.de ähnlich hübsch und selbsterklärend und auch die Verbindungsstabilität ist bei beiden durchweg hoch, berichten die User beider Betriebssysteme in den App-Bewertungen. Bei Radio.de kritisieren die Nutzer allerdings die Häufigkeit der App-Abstürze und bei TuneIn die aggressive Werbung. Beide Anbieter gehen allerdings in den App-Stores fair auf die Kritik ihrer User ein.

Sowohl TuneIn als auch radio.de bieten Ihnen neben der Radioübertragung mehrere praktische Zusatzfeatures wie zum Beispiel eine Weckfunktion, die automatische Auflistung von Lokalsendern in Ihrer Nähe und eine Songtitelanzeige. Wenn Sie sich allerdings der teils nervigen Werbebanner entledigen wollen, müssen Sie die jeweilige Basisanwendung kostenpflichtig auf die Premium bzw. Pro-Variante upgraden. Das kostet Sie für die iOS-Version von radio.de einmalig 3,99 €, als Android-User  müssen Sie nur 0,79 € zahlen. TuneIn bittet Sie mit einmalig 9,99 € zur Kasse (iOS), für Ihr Android-Smartphone kostet der Spaß sogar 11,11 €. Dafür erweitert TuneIn die App dann allerdings auch um eine praktische Aufnahmefunktion mit Timer. Wenn Sie also beispielsweise bestimmte Radiosendungen aufzeichnen wollen, können Sie einfach die Startzeit einprogrammieren und die App speichert das Programm auf Ihrem Smartphone ab.

Streaming oder Funk
Livestreaming von Audio- und Videoinhalten ist heute dank Smartphones mit LTE und einer guten Netzabdeckung auch unterwegs kein Problem mehr. Dementsprechend funktioniert auch der Musikgenuss über die Radio-Apps unterwegs meist reibungslos und ohne Unterbrechungen. Voraussetzung ist natürlich, ein Handytarif mit LTE und ausreichend großem Datenvolumen und guter Empfang.

Alternativ können Sie allerdings mit vielen aktuellen Smartphones auch ganz klassisch Radio hören: Im HTC One M9 ist zum Beispiel ein FM-Chip verbaut, der aus dem Gerät einen ganz normalen Radioempfänger macht. Einfach die Kopfhörer einstecken – denn die fungieren als Antenne – Sender einstellen und Musik ab. Im Gegensatz zu Radio-Apps ist die Senderauswahl natürlich deutlich eingeschränkt, dafür belastet der Musikgenuss jedoch auch nicht das Datenvolumen.

(dro)

Weitere Artikel: