0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Mobiles Internet: Mit dem richtigen Tarif bis zu 460 Euro jährlich sparen

10.06.2010 - 11:54

Mobiles Internet muss nicht teuer sein. Mit dem individuell passenden Tarif können Verbraucher bis zu 460 Euro jährlich sparen. Um den optimalen Tarif zu finden, müssen sie zunächst ihren Nutzungsbedarf genau ermitteln.

Ein Vergleich der verschiedenen Tarife für Mobiles Internet ergab, dass Wenig-Nutzer* schon ab sechs Euro pro Monat surfen – zum Beispiel über ALDI Talk.

Viel-Nutzer* sind schon ab zehn Euro monatlich mobil im Internet unterwegs. Der Vergleich zeigt, dass Kunden mit Klarmobil beispielsweise 460 Euro jährlich gegenüber dem teuersten Anbieter sparen.

Bei einem Vergleich der unterschiedlichen Angebote für Mobiles Internet ist es wichtig, nicht nur auf die Höhe der Nutzungsgebühr zu achten. Auch einmalige Kosten und Boni sollten berücksichtigt werden. Vergleichsrechner im Internet bieten volle Transparenz und zeigen unter Berücksichtigung aller Kostenpunkte die durchschnittliche Belastung pro Monat an.

Die optimale Abrechnungsart richtet sich nach dem Nutzungsbedarf

Im Bereich Mobiles Internet gibt es drei Tariftypen, die sich durch ihre Abrechnungsart unterscheiden: Tarife mit Flatrate, Volumenpaket oder Standardabrechnung. Welche Abrechnungsart – und damit welcher Tarif – für einen Verbraucher optimal ist, richtet sich nach seinem Nutzungsbedarf.

Tarife mit Standardabrechnung nach Minute oder Megabyte (MB) lohnen sich nur für absolute Wenig-Nutzer. Schon ab einer Nutzungsdauer von 23 Minuten ist eine Tagesflatrate für 1,99 Euro/Tag günstiger als ein Tarif für 9 ct/min mit Standardabrechnung.

Für Verbraucher, die genau wissen, wie viel MB Datenvolumen sie im Monat benötigen, empfiehlt sich eine Abrechnung über Volumenpakete. Für alle anderen kann die Wahl eines Volumenpaketes kostspielig werden, da sich die Anbieter zusätzliche MB teuer bezahlen lassen. Eine Überschreitung um 20 MB bei 49 ct/MB fällt bereits mit 9,80 Euro zu buche.

Flatrates lohnen sich für alle, die Mobiles Internet häufig nutzen und sich vor unerwarteten Kosten schützen wollen. Bei einer Nutzung von maximal drei Tagen im Monat ist eine Tagesflatrate sinnvoll, bei häufigerer Verwendung eine Monatsflatrate.

Vorsicht vor Kostenfallen

Bei der Nutzung des Mobilen Internets lauern mehrere Kostenfallen. Die unbewusste Übertragung großer Datenmengen ist eine Ursache unerwarteter Kosten.  Verbraucher sollten sich vergewissern, wann und wie sich die Hardware ins Mobile Netz einwählt.

Große Datenmengen und damit hohe Kosten fallen z.B. durch automatische Aktualisierungen und Anwendungsdownloads an. Durch eine entsprechende Geräteeinstellung  können diese im vornherein unterbunden werden.

Aufgrund von Roaming-Gebühren müssen Verbraucher besonders im Ausland mit hohen Kosten rechnen. Ein automatisches Einwählen sollte daher vor allem auf Reisen vermieden werden.

Hinweis: Die komplette Studie zu den Kosten für Mobiles Internet finden Sie hier.

*Wenig-Surfer: 3 Tage pro Monat, Viel-Surfer: 10 Tage pro Monat, ohne Hardware, Mindestgeschwindigkeit 384 kBit/s, eingerechnet sind alle einmaligen Kosten (für Freischaltung, Versand), Boni und die Gebühr pro Einheit, über 24 Monate gerechnet. Stand der Berechnung: 05.05.2010

(kb)

Weitere Artikel: