0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kostenfalle Mailbox innerhalb der EU eliminiert

02.07.2010 - 21:58

Das Handy ist im Urlaub genauso praktisch wie zu Hause, allerdings unterscheiden sich die Auslandstarife oft erheblich von den günstigen Minutenpreisen oder Flatrates der Handytarife in Deutschland. Zum Schutz vor hohen Handyrechnungen bleibt das Handy im Urlaub oft ausgeschaltet. Dennoch können Gebühren anfallen.

Die in Deutschland meist kostenfreie Mailbox kann im Ausland teuer werden. In Europa ist das Kostenrisiko seit 1. Juli 2010 geringer. Hier schützt eine neue EU-Verordnung.

Weiterleitung von Anrufen auf Mailbox in EU künftig kostenlos

Möchten Verbraucher einen Anruf auf dem Handy nicht annehmen, können sie ihn auf die Mailbox weiterleiten. Die Umleitung kann für verschiedene Fälle eingestellt werden: Falls besetzt ist, der Teilnehmer nicht antwortet oder er nicht erreichbar ist.

Bisher war es verbreitete Praxis der Anbieter, für weitergeleitete Anrufe auf die Mailbox doppelt zu kassieren. Der erste Kostenanteil entsteht durch den eigentlichen Anruf auf das Handy im Ausland. Da der Anrufer nicht wissen kann, dass sich das Handy im Ausland befindet, werden ihm nur die Kosten für ein Inlandsgespräch berechnet. Den Auslandsanteil muss der Angerufene zahlen.

Der zweite Kostenblock entsteht durch die Weiterleitung des Gesprächs zurück nach Deutschland. Denn die Mailbox ist immer in Deutschland, unabhängig davon, wo sich das Handy gerade befindet. So entstehen dieselben Kosten, wie durch einen Anruf vom Handy aus dem Ausland nach Deutschland. Diese Argumentation nutzen die Anbieter, um ihren Kunden zwei Verbindungen in Rechnung zu stellen.

Zumindest innerhalb der EU ist dies seit dem 1. Juli 2010 Geschichte. Seit diesem Datum bestimmt eine EU-Verordnung, dass die Weiterleitung von Anrufen auf die Mailbox kostenfrei bleiben muss, auch wenn das Handy außerhalb des Heimatlandes genutzt wird. Für das Abhören der Mailbox fällt jedoch auch weiterhin der Preis für Gespräche vom Ausland nach Deutschland an.

Mailbox bleibt außerhalb der EU Kostenfalle

Außerhalb der EU ist die Situation unverändert. Die Mailbox kann zur Kostenfalle werden, da Gespräche vom und ins Ausland je nach Handytarif sehr teuer sein können.

Ein Rechenbeispiel für Thailandurlauber: Ein eingehendes Gespräch kann dort in einem der deutschen Mobilfunktarife beispielsweise 1,59 Euro in der Minute kosten. Ein abgehendes Gespräch schlägt mit 2,99 Euro pro Minute zu Buche. So entstehen Kosten von 4,58 Euro – bei ausgeschaltetem Handy und ohne, dass man aktiv telefoniert hat. Für das Abhören der Mailbox wird ebenfalls der Preis für ein abgehendes Gespräch berechnet, wieder 2,99 Euro pro Minute. Die Gesamtkosten für einen abgehörten Mailboxanruf summieren sich so auf 7,57 Euro.

Um diese Kosten zu vermeiden, sollten Verbraucher bei Reisen außerhalb der EU die Rufumleitung während des Aufenthalts am besten deaktivieren.

(ag)

Weitere Artikel: