0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Smartphone und Tablet kindersicher machen - so geht's

26.03.2015 - 13:11

Früher verbreiteten teure Klingelton-Abos Angst und Schrecken unter Erziehungsberechtigten – kurz nicht aufgepasst und die Kleinen hatten den verrückten Frosch für gefühlte 100 Euro im Monat abonniert. Heute lauert die Gefahr für Mamas & Papas Kreditkarte eher bei den sogenannten „In-App-Käufen“ – kostenpflichtige Zusatzinhalte in kostenlosen Apps. Spätestens wenn die kleinen Racker mal wieder für 8.000 Euro virtuelle Kühe für den digitalen Bauernhof gekauft haben, ist es an der Zeit, über eine Kindersicherung für Smartphone und Tablet nachzudenken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die schnell und einfach auf Android- und iOS-Geräten einrichten.

Kindersicherung SMartphoneNeben Kostenfallen, lauern in den App-Stores und im Internet natürlich auch zahlreiche Inhalte, die nicht für Kinderaugen bestimmt sind. Auch diese können Sie mit einer Kindersicherung zuverlässig blocken. Zudem greift Suchgigant Google Eltern in Kürze mit einem eigenen Jugendschutzsystem im Play-Store unter die Arme. Dann können Sie zum Beispiel einstellen, dass grundsätzlich nur Inhalte angezeigt werden, die auch von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) als unbedenklich eingestuft wurden.


Kindersicherung fürs iPhone/iPad

Mit einer eingebauten Kindersicherung macht Apple es Eltern recht einfach, ihre Kinder vor jugendgefährdenden Inhalten– und sich selbst vor hohen Kreditkartenabrechnungen zu schützen. Im Menü „Einschränkungen“ können Sie ihr iOS-Gerät entsprechend absichern. Sie finden es in den „Einstellungen“ unter dem Menüpunkt „Allgemein“. Wenn Sie auf „Einschränkungen aktivieren“ tippen, werden Sie im nächsten Schritt gebeten einen vierstelligen Sperrcode festzulegen. Die Sicherung ist daraufhin aktiviert und kann nur durch Eingabe des Codes wieder deaktiviert werden.
Dann können Sie die Kindersicherung nach Ihren Wünschen anpassen:
  • Im Bereich „Erlauben“ können Sie unter anderem festlegen, ob Ihre Kleinen Zugriff auf den Safari-Webbrowser, die Kamera oder den App-Store haben sollen. Besonders hilfreich: Sie können an dieser Stelle alle In-App-Käufe verbieten und bestimmen, dass keine neuen Apps installiert werden dürfen.
  • Der Bereich „Zulässige Inhalte“ erlaubt es, die Altersfreigabe detailliert für einzelne Inhalte festzulegen. Wenn Sie zum Beispiel möchten, dass nur Filme für Zuschauer ab 6 Jahre abgespielt werden können, anstößige Musik gesperrt ist und nur jugendfreie Apps geöffnet werden dürfen, können Sie dies hier einstellen.
Leider müssen die hier vorgenommenen Einstellungen jedes Mal aufs Neue festgelegt werden, wenn Sie die Kindersicherung wieder deaktivieren. Allerdings ist das Menü sehr übersichtlich und die Konfiguration ist schnell erledigt.
 

Kindersicherung für Android-Geräte

Die Kindersicherung für Android einzustellen, ist ein wenig komplizierter: Man muss für den minderjährigen Tablet- oder Smartphone-User ein zusätzliches Nutzerprofil mit eingeschränkten Rechten anlegen. Daraufhin kann man dann festlegen welche Apps mit dem Profil genutzt werden können und welche nicht.
Um das zusätzliche Nutzerprofil anzulegen, gehen Sie folgendermaßen vor:
  • Gehen Sie in die „Einstellungen“ und wählen dort den Menüpunkt „Nutzer“. Im nächsten Schritt können Sie nun ein neues „Eingeschränktes Profil“ erstellen. Ist das Profil angelegt, sehen Sie eine Übersicht aller auf dem Gerät installierter Anwendungen und können die Zugriffsrechte steuern.
Leider ist es nicht möglich dieses „Eingeschränkte Profil“ auf allen Android-Geräten einzurichten. Nur aktuelle Smartphones, auf denen mindestens Android in der Version 5.0 installiert ist, verfügen über die Funktion, außerdem Android-Tablets auf denen mindestens Android 4.3 läuft.

Alle, die das Feature also nicht nutzen können, weil auf ihrem Gerät eine ältere Android-Version läuft, können alternativ zur kostenlosen Android-App „Kids Place“ greifen. Die Sicherheits-App gehört zu den beliebtesten Android-Kindersicherungen und gibt Ihnen ebenfalls die Möglichkeit festzulegen, welche Apps auf dem Smartphone oder Tablet ausgeführt werden dürfen. Zudem können Sie bestimmen, ob die Internetverbindung und Telefonfunktion aktiviert bleiben soll und wie lange Ihre Kinder mit dem Gerät spielen dürfen, bevor „Kids Place“ den Zugriff sperrt.

Einfach QR-Code scannen und Sie gelangen direkt zur App "Kids Place" im Google Play Store:
 
Kids Place Kindersicherung App
Google Play Store











Wer seinen Kindern vielleicht nur ungern das teure Apple iPad zum Spielen in die klebrigen Finger  drückt, findet im Tablet-Vergleich von CHECK24 auch zahlreiche preisgünstige und gleichzeitig hochwertige Tablets anderer Hersteller.

(dro)

 

Weitere Artikel: