0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Handy-Studie zum SMS-Versand - mit einer Flatrate eine Menge Geld sparen

30.05.2011 - 14:46

41,3 Milliarden SMS verschickten deutsche Handy-Besitzer 2010. Das sind 20 Prozent mehr als noch 2009. Pro Sekunde jagen 1.300 SMS durch die Netze und stolze 78.000 pro Minute. Vor diesem Hintergrund hat CHECK24 in einer Handy Studie die Preise für Kurznachrichten verglichen und herausgefunden: Verbraucher zahlen bis zu 217 Prozent zu viel für eine SMS. Es lohnt sich also, sein Nutzungsverhalten zu analysieren und Handytarife zu vergleichen. Hier kann jeder eine Menge Geld sparen.

Laut der Handy Studie können Verbraucher bereits ab günstigen sechs Cent SMS verschicken. Das macht im Vergleich zum Netzbetreiber einen Preisunterschied von bis zu 13 Cent. Denn bis zu 19 Cent pro Kurznachricht verlangen die vier deutschen Netzbetreiber sowohl bei Prepaid- als auch Vertragstarifen.

Per Flatrate SMS günstig versenden

Viele Provider bieten mittlerweile Flatrates für SMS an, durch die alle Kosten für den SMS-Versand in alle Netze abgedeckt sind. Gerade für Viel-Simser ist eine solche SMS Flatrate interessant, die es bereits für nur 9,90 Euro im Monat gibt. Damit sparen Vertragskunden schon ab der 132ten SMS im Monat, Prepaidkunden bereits ab der 157ten.

Auch wer weniger SMS im Monat verschickt, sollte Tarife vergleichen. Teure Handytarife berechnen ca. 19 Cent pro SMS. Und das sind satte 217 Prozent mehr als der günstigste Anbieter verlangt. Im günstigsten Prepaidtarif kostet eine SMS nur sechs Cent, im günstigsten Vertragstarif nur 7,5 Cent. In manchen Handytarifen ist der Versand netzinterner SMS sogar kostenlos.

Mit einem Vergleich für Mobilfunktarife wie ihn z.B. CHECK24 anbietet, lässt sich schnell und einfach der passende Handytarif finden. Man gibt einfach sein Telefonier-Verhalten an und  der Vergleichsrechner ermittelt dann die individuell günstigsten Handytarife aus dem Angebot aller relevanten Anbieter. Dabei ist Vergleichen mit dem CHECK24-Tarifrechner besonders einfach: SMS-Flatrates oder SMS-Pakete werden automatisch vorgeschlagen, soweit sie im jeweiligen Handytarif angeboten werden.

SMS-Begeisterung der Deutschen hält an – bis zu 46 Milliarden versendete SMS in 2011 erwartet

Der Branchenverband BITKOM sieht denn auch einen Grund für die steigende Anzahl versandter SMSen im zunehmenden Angebot von SMS-Flatrates für Handytarife. In den vergangenen Jahren ist das Angebot an SMS-Flatrates, die als Option zu Handytarifen gebucht werden können, stetig gewachsen.  Laut Angaben der Bundesnetzagentur werden ca. zwei Drittel der versandten SMS per Flatrate abgerechnet. Daher geht der BITKOM auch für die Zukunft steigende SMS-Zahlen aus und erwartet für 2011 ca. 46 Milliarden verschickte SMSen. Aufgrund des scharfen Wettbewerbes werden die Anbieter mit günstigen Angeboten intensiv um Kunden kämpfen. Daher lohnt sich auch in Zukunft ein genauer Vergleich der aktuellen Handytarife – so sind Verbraucher sicher, nicht zu viel zu bezahlen.

Hinweis: Die komplette Handy Studie zum SMS Versand finden Sie hier.

(aw)

Weitere Artikel: