0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Alt, aber nicht ausgedient: Wohin mit gebrauchten Smartphones, Handys und Tablets?

31.12.2012 - 13:24

Jeder fünfte Bundesbürger hat sich laut einer Umfrage des Branchenverbandes BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) zu Weihnachten ein Smartphone gewünscht. Und für die meisten ist dieser Wunsch wohl auch in Erfüllung gegangen. Denn kurz vor Weihnachten seien noch viele Smartphones, Handys, Tablets oder Notebooks über die Ladentische gewandert. Vielen Beschenkten, die unterm Christbaum dann ihr glänzendes neues Gerät mit funkelnden Augen ausgepackt haben, stellte sich sicherlich eine dringliche Frage: Wohin mit dem alten?

Ausgediente Smartphones, Handys, Tablets, Notebooks oder auch Desktop-PCs – ob noch funktionsfähig oder kaputt – gehören auf keinen Fall in den herkömmlichen Haushaltsmüll. Da ihr elektronisches Innenleben wiederverwertbare Rohstoffe enthält, müssen sie richtig recycelt werden.

Defekte Smartphones, Handys, Tablets und Co richtig entsorgen

Zuverlässige Adressen für die Entsorgung ausgedienter Elektrogeräte im Allgemeinen sind Wertstoffhöfe. Hier können in der Regel auch Smartphones, Handys, Tablets, Notebooks und andere Computer kostenlos abgegeben werden. Aber auch viele Elektromärkte oder Mobilfunkanbieter sind sich ihrer Verantwortung bewusst und nehmen alte Geräte zurück.

Manche Hersteller oder Provider führen auch regelmäßig Sammelaktionen durch. Dann wird beispielsweise pro abgegebenem Handy, Smartphone oder Tablet ein bestimmter Geldbetrag für einen guten Zweck gespendet und zudem fachmännisch entsorgt. Bei knapp 86 Millionen Altgeräten, die laut BITKOM-Angaben in deutschen Schubladen, Kellern und Speichern ungenutzt schlummern, könnte so ein stattlicher Betrag zusammenkommen – selbst wenn nur die Hälfte davon abgegeben würde.

Spenden, verschenken, verkaufen – alternative Entsorgungswege für Altelektronik

Wer sich Weihnachten über ein nigelnagelneues Smartphone, Handy, Tablet oder Notebook freuen durfte, kann diese Freude weitergeben: indem er sein altes, noch funktionstüchtiges Gerät spendet. Denn viele gemeinnützige Organisationen nehmen alte Handys, Smartphones oder Computer – egal, welcher Art – dankend entgegen, um sie entweder selbst für ihre Arbeit einzusetzen oder sie kostenlos an Menschen weiterzugeben, die sich kein neues Gerät leisten können.

Eine weitere Möglichkeit des Recyclings von alten Mobilfunkgeräten oder Computern ist der einfache Weiterverkauf. Hier bieten sich allen, die selbst knapp bei Kasse sind oder ihr neues Gerät durch den Verkauf des alten zum Teil refinanzieren möchten, im Internet zahlreiche Möglichkeiten.

Egal, ob sich Verbraucher zur Spende oder zum Verkauf eines Altgeräts entschließen: alle, auf dem Gerät befindlichen persönlichen Daten sollten vorher gelöscht werden. Für PCs gibt es entsprechende Software, die Daten überschreibt. Sofern vorhanden, können solche Programme auch für Smartphones und Handys eingesetzt werden. Auf jeden Fall sollten Mobilfunktelefone aber auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.

Neues Handy, neuer Tarif – günstig ins neue Jahr starten

Damit stolze Neu-Smartphone- oder Neu-Tablet-Besitzer auch viel Spaß an ihrem neuen Gerät haben, gehört ein günstiger Mobilfunktarif zum Surfen und Telefonieren auf jeden Fall dazu. Ob vom Discounter oder vom Netzbetreiber direkt – Verbraucher haben hier die freie Wahl. Mit einem Vergleich für Mobilfunktarife entdecken Verbraucher viele günstige Angebote und finden so sicherlich das günstigste für sich.

(awa)

Weitere Artikel: