0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

FONIC All-Net Flat: Mehr Flexibilität, weniger bezahlen!

28.05.2013 - 12:00

Mit der neuen All-Net Flat von FONIC genießen Kunden alle Vorteile einer Allnet Flatrate zum Telefonieren, Simsen sowie Surfen und zudem noch die höchstmögliche Flexibilität. Denn bei diesem neuen Mobilfunktarif besteht keine Vertragsbindung. Doch wer will eine Flatrate für unbegrenzte Gespräche und SMS in alle deutschen Netze sowie zum Highspeed-Surfen mit bis zu 7.200 Kilobit pro Sekunde und einem Inklusivvolumen von 500 Megabyte überhaupt loswerden?

So schnell vermutlich niemand, denn für diesen neuen Mobilfunktarif von FONIC fallen pro Monat nur 19,95 Euro Grundgebühr an. Günstiger geht’s also kaum. Dazu kommen noch Sparvorteile wie der Bonus von 25 Euro für eine erfolgreiche Rufnummernportierung von Wechselkunden und der Wegfall der Versandkosten. Für alle Schnellentschlossenen hält FONIC zudem noch einen Willkommenspaket bereit. Denn die SMS-Flatrate in alle Netze gibt es bis zum 14. Juli geschenkt.

Rufnummernportierung – so sichern Kunden sich ihre Nummer und 25 Euro Bonus

Seit der Überarbeitung des Telekommunikationsgesetzes Mitte 2012 steht jedem Verbraucher das Recht zu, jederzeit seine Mobilfunknummer sofort zu einem anderen Mobilfunkanbieter übertragen zu lassen – der laufende Vertrag mit dem abgebenden Anbieter bleibt davon jedoch unberührt. Das heißt: er läuft zu den vereinbarten Konditionen weiter und der Kunde muss, auch wenn er einen zweite Mobilfunktarif abgeschlossen und dafür die Mobilfunknummer hat übertragen lassen, weiterhin die eventuell anfallende Kosten zahlen.

Nach wie vor muss der bestehende Mobilfunkvertrag gekündigt und im gleichen Zuge die Rufnummernportierung beim alten Mobilfunkanbieter angemeldet werden. Gleichzeitig sollten Kunden bei Abschluss des neuen Mobilfunktarifs, für den die Nummer portiert werden soll, den Portierungswunsch ebenfalls angeben. Dann kann der neue Mobilfunkanbieter – sobald die Kündigung beim alten Provider vorliegt – die Rufnummernportierung in die Wege leiten. Verbraucher müssen unbedingt darauf achten, dass die persönlichen Daten übereinstimmen.

Auch nach Ende eines Mobilfunkvertrags haben Verbraucher theoretisch noch 30 Tage lang die Möglichkeit, ihre alte Rufnummer zu einem anderen Mobilfunkanbieter portieren zu lassen. So lange muss der ehemalige Anbieter die Nummer für seinen Ex-Kunden zurückhalten und darf sie danach erst wieder neu vergeben. Allerdings wird Verbrauchern, die ihre Rufnummer nachträglich portieren lassen möchten, empfohlen, die Portierung spätestens 15 Tage nach Vertragsende in die Wege zu leiten.

Mobilfunktarife vergleichen, günstige Allnet Flatrates sichern und Rufnummer mitnehmen

Kunden, die bei CHECK24 online Mobilfunktarife vergleichen und bestellen, können selbstverständlich gleich angeben, ob sie ihre Rufnummer zum neuen Mobilfunkanbieter mitnehmen möchten. Lediglich kündigen müssen sie ihren bestehenden Mobilfunktarif selbst. Um alles anderen kümmert sich dann der neue Mobilfunkanbieter.

(awa)

Weitere Artikel: