0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Apps für Genießer: So wird das Smartphone zum Tischlein-deck-dich

22.08.2014 - 16:00

Ob Sushi oder Pizza, Burger oder Döner – wenn es ums Essen geht, gibt es zahlreiche Apps fürs Smartphone, die auf schnellstem und unkompliziertem Weg dafür sorgen, dass etwas zu Essen auf dem Tisch steht. Wer aber unterwegs ist – womöglich in einer fremden Stadt – und sich Gaumenfreuden bereiten will, muss sich entweder durchfragen oder wirft einen Blick in seine „Daswarlecker“-App.

Denn mit dieser App auf dem Smartphone kann sich jeder ganz leicht Restaurant-Empfehlungen aufs Handy holen. Und zwar direkt von seinen Freunden oder von anderen Usern. Das Beste daran: Es werden nicht nur Empfehlungen für die verschiedenen Restaurants, sondern für die probierten Gerichte abgegeben. Zudem können User von „Daswarlecker!“ auch Fotos ihre Speisen hochladen und andere Nutzer profitieren nicht nur von der Beschreibung, sondern können auch einen Blick auf die Gerichte werfen.

Leibspeise per Merkzettel speichern

Nneben Restaurant- und Essens-Empfehlung können User mit „Daswarlecker!“ auch einen Merkzettel ihrer Lieblingsgerichte anlegen. Diese Funktion steht allerdings erst zur Verfügung, wenn man sich per Facebook-Account oder mit seiner E-Mail-Adresse registriert hat. Das gleiche gilt auch für das Teilen von Gerichten, die selbst ausprobiert wurden.

Wer also einen Facebook-Account hat und gegebenenfalls ein besuchtes Restaurant dort „liked“, kann es auch gleich über die App tun. Wer also neu in einer Stadt ist oder gerade auf der Durchreise, kann sich mit „Daswarlecker!“ direkt zum nächsten Restaurant führen lassen. Die App steht sowohl im Play Store für Android als auch bei iTunes für iPhones zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Lieber liefern lassen? Da helfen diese Apps weiter

In gemütlicher Runde zu Hause sitzen und ein hungriges Knurren im Bauch passen nicht zusammen. Dagegen helfen Apps wie die von Lieferando oder Lieferheld. Ebenso problemlos wie über die Webseiten dieser beiden Anbieter kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt nach Hause bestellt werden können, funktioniert es auch über die entsprechende App per Smartphone. Als erstes muss bei beiden Anbietern zunächst die Adresse eingegeben werden und dann folgt eine lange Liste aller verfügbaren Lieferdienste.

User stehen dann meistens vor der größten Herausforderung: Worauf haben sie Lust? Ist diese Hürde gemeistert, kann das Lieblingsgericht ausgesucht und mit wenigen Klicks bestellt werden. Wer eine der Apps zum ersten Mal nutzt und keinen Kundenaccount hat, muss die Lieferanschrift entweder eingeben oder einen Account anlegen. Wer einen Account hat, muss sich lediglich anmelden und die Zieladresse ist bereits hinterlegt. Als Bestellabschluss folgt dann eine E-Mail mit allen Details und Kontaktmöglichkeiten, sollte etwas schief gehen. In den meisten Fällen endet es aber einfach mit zufriedenen Gesichtern.

(awa)

Weitere Artikel: