0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Streik der griechischen Kraftfahrer beendet

02.08.2010 - 15:53

Die Lage in Griechenland hat sich nach dem Streik der Tank- und Lastwagenfahrer offenbar wieder vollständig normalisiert. Noch am Freitag blieb ein Großteil der Tankstellen in Griechenland wegen Benzinmangels geschlossen. Auch viele Supermärkte hatten mit Lieferengpässen zu kämpfen.

Dem griechischen Rundfunk zufolge, haben die Tankstellen mittlerweile wieder ausrechend Sprit zur Verfügung. Auch die Einkaufsmärkte können wieder frische Lebensmittel anbieten. Die durch den Streik ausgelöste Versorgungskrise ist damit offenbar überstanden.

Die Kraftfahrer wollten mit dem Streik gegen einen Gesetzentwurf der Regierung protestieren, welches den Berufszweig liberalisieren sollte. Geplant war, die Lizenzgebühren deutlich zu senken. Die Lizenzinhaber, die hohe Gebühren in Kauf nehmen mussten, setzten sich mit dem Streik zur Wehr. Das geplante Gesetz ist Teil der Absprache zwischen Griechenland, der Europäischen Union (EU) und dem internationalen Währungsfond (IWF). EU und IWF hatten ein Rettungspaket in Milliardenhöhe geschnürt, um Griechenland vor dem Staatsbankrott zu bewahren.

Der Streik hatte auch Auswirkungen auf den Tourismus. Denn wegen des akuten Mangels an Benzin, waren tausende Reisende gezwungen, ihren Mietwagen abzugeben. Urlauber, die mit dem eigenen Fahrzeug beziehungsweise Wohnmobil angereist waren, saßen auf Campingplätzen oder im Hotel fest.

Trotzdem etliche Urlauber ihre Reise unterbrechen mussten, ist mit finanziellen Einbußen nicht zu rechnen. Etliche Anbieter ermöglichten ihren Kunden eine kurzfristige Storno der Buchung von ihrem Mietwagen.

(tei)

Weitere Artikel: