0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Mietwagen-Tankregelung: CHECK24 Mietwagen-Vergleich sorgt für mehr Transparenz

17.02.2011 - 11:54

In der Tankregelung legt der Autovermieter fest, mit welchem Tankinhalt der Mietwagen vom Kunden übernommen und mit welchem Füllstand er zurückgegeben werden muss. Die Regelung hat damit maßgeblichen Einfluss auf die Kosten einer Anmietung.

In einigen Urlaubsländern bieten Autovermieter zum Teil unterschiedliche Tankregelungen. Der CHECK24 Mietwagen Vergleich bietet Kunden jetzt die Möglichkeit, Angebote schnell und einfach nach der jeweiligen Tankregelung zu filtern und so einen fairen Vergleich vorzunehmen.

Mietwagen Tankregelung wichtiges Kriterium bei der Buchung

In der Tankregelung ist festgelegt, mit welchem Füllstand der Mietwagen dem Kunden übergeben wird und welchen Tankinhalt der Wagen bei der Rückgabe aufweisen muss. Somit ist die Tankregelung eine essentielle Komponente der Mietbedingungen.

 

In einem Großteil der Länder – so beispielsweise auch in Deutschland – gilt fast immer die Tankregelung „Voll – Voll“ (weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt). In einigen Ländern wie etwa Irland, Griechenland, Spanien, den USA und Kanada gelten für die Anmietung von Autos jedoch zum Teil unterschiedliche Tankregelungen. Die Vorschrift darüber, mit welchem Füllstand der Mietwagen übernommen beziehungsweise wieder abgegeben wird, beeinflusst maßgeblich die Gesamtkosten des Mietwagenangebots. Deshalb sollten Mietwagenkunden die verschiedenen Tankregelungen kennen.

Mit dem Mietwagen Vergleich von CHECK24 ist es möglich, die verschiedenen Mietwagen-Angebote nach einheitlicher Tankregelung zu filtern. Auf diese Weise erhalten Sie eine faire Vergleichsmöglichkeit.

Mietwagen Tankregelungen

Voll – Voll: Diese Tankregelung gilt bei den Mietwagenanbietern in Deutschland sowie in den meisten anderen Ländern. Der Mietwagenkunde nimmt das Fahrzeug bei Mietbeginn vollgetankt entgegen und muss es am Ende der Mietdauer auch wieder mit vollem Tank zurückgeben. Vorteil: Der Kunde bezahlt nur das Benzin, das er auch verbraucht – und das zum regulären Tankstellenpreis. Einige Mieter empfinden es jedoch als Nachteil, dass sie kurz vor der Rückgabe noch eine Tankstelle aufsuchen müssen. Bei CHECK24 gibt es allerdings für viele Mietstationen Informationen darüber, wo die nächste Tankstelle gelegen ist.

 

Voll – Leer: Die Tankregelung besagt, dass der Kunde die erste Tankfüllung bei der Anmietung kauft. Er bekommt den Mietwagen also vollgetankt und gibt ihn mit leerem Tank wieder zurück. Die Autovermieter stellen für das Betanken sehr oft eine Servicegebühr in Rechnung. Darüber hinaus verlangen sie für den Treibstoff einen wesentlich höheren Preis als an normalen Tankstellen. Weitere Nachteile für den Kunden: Da man mit der „Voll – Leer-Regelung“ einen kompletten Tank kaufen muss, zahlt man drauf, wenn man während der Mietdauer nur wenig Treibstoff verbraucht. Dies ist der Fall, wenn man das Mietauto für kurze Fahrten, wie etwa zum Einkaufen oder zur nächsten Bucht, benutzt. Aber selbst Kunden, die mit dem Mietwagen viele, lange Fahrten unternehmen, schaffen es so gut wie nie, den Tank komplett leer zu fahren. Schließlich soll das Benzin ja auch noch bis zur Rückgabestation reichen. Der im Tank verbleibende Treibstoff bedeutet zusätzliche Kosten für den Kunden respektive eine Mehreinnahme für den Autovermieter.

Gleicher Füllstand wie bei Abholung: Diese Regelung unterscheidet sich hinsichtlich der „Voll – Voll-Regelung“ nur dadurch, dass der Kunde den Mietwagen am Anmiettag mit einem beliebigen Füllstand entgegen nimmt und das Mietfahrzeug mit dem gleichen Tankfüllstand wieder abgeben muss. Vorteil: Der Kunde bezahlt nur das, was er tatsächlich verbraucht. Nachteil: Der exakte Füllstand kann bei der Abholung selten im Übergabeprotokoll festgehalten werden. So kann es bei der Rückgabe unter Umständen zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Vermieter hinsichtlich der korrekten Füllmenge kommen. Im für den Kunden ungünstigen Fall stellt der Vermieter eine Nachbetankung in Rechnung.

Eine Sonderform der Regelung „Gleicher Füllstand“ ist die „Leer – Leer-Regelung“: Der Kunde holt den Mietwagen mit fast leerem Tank ab und gibt ihn ebenfalls mit nahezu leer gefahrenem Tank zurück. Die Vorteile sind die gleichen wie bei der Regelung „Voll – Voll“. Als Nachteil kann betrachtet werden, dass der Tank fast nie komplett leer gefahren werden kann. Befindet sich bei der Rückgabe also mehr Benzin im Tank als am Abholtag, bedeutet dies einen Aufschlag auf die Mietkosten.

Erste Tankfüllung inklusive (Voll – Leer): Hier wird die erste Tankfüllung schon bei der Mietwagenbuchung bezahlt. Sie ist also im Mietpreis enthalten. Bei der Rückgabe sollte das Mietauto möglichst mit leergefahrenem Tank zurückgegeben werden. Diese Regelung ist in erster Linie bei Mietwagenanbietern in Kanada und den USA üblich. Die Inanspruchnahme eines solchen Pakets kann sich preislich lohnen, zusätzlich entfällt der Aufwand für das Tanken kurz vor der Rückgabe.

Auswahl der passenden Tankregelung

Welche dieser Tankregelungen die beste ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Dies ist stark von den jeweils persönlichen Anforderungen abhängig. Viele Mietwagenkunden von CHECK24 bevorzugen die Tankregelung „Voll – Voll“. Sie können daher ab sofort bei dem Mietwagen Vergleich von CHECK24 einen Filter setzen und sich nur die Angebote anzeigen lassen, die die Tankregelung „Voll – Voll“ vorsehen.

 

„Voll – Leer“ wird vom Kunden oftmals als nachteilig empfunden, da der wirkliche Mietpreis erst bei der Abholung des Mietwagens bekannt wird und oftmals Benzin „verschenkt“ wird. Dennoch können Angebote mit der Tankregelung „Voll – Leer“ auch bei Berücksichtigung der Kosten für die erste Tankfüllung durchaus preislich attraktiver sein als Angebote mit der Regelung „Voll – Voll“ und es lohnt sich auch hier zu vergleichen.

Tipp: Egal welche Tankregelung gilt, sollten Sie bei der Abholung immer genau nachprüfen, ob der Füllstand korrekt ist. Entspricht er nicht der Regelung, sollten Sie den Vermieter dazu auffordern, dies im Übernahmeprotokoll zu dokumentieren, damit Sie bei der Rückgabe nicht noch zusätzlich für angeblich fehlenden Sprit zahlen müssen.

(ub)

Weitere Artikel: