0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Mit dem Mietwagen unterwegs im Norden Spaniens

07.07.2011 - 17:33

Flamenco, Siesta, legendäre Stierkämpfe und spirituelle Erleuchtung auf den Pfaden des Jakobsweges. Eine Reise durch Spanien kann vieles bedeuten.  Eine Entdeckungsreise auf eigene Faust ist der wohl schönste Weg, um die Einzigartigkeit dieses temperamentvollen Landes zu erfassen.  Vor allem der Norden Spaniens bietet seinen Besuchern – oft Individualtouristen – noch viele unerschlossene Orte: Die Metropole Bilbao ist ein idealer Ausgangspunkt für einen Roadtrip mit dem Mietwagen entlang der nordspanischen Atlantikküste in Richtung Westen, mit interessanten Abstechern ins Landesinnere, beispielsweise in den faszinierenden Picos de Europa Nationalpark oder nach Santiago de Compostela, der Endstation des Jakobsweges.

Doch wieder zurück zum Anfang: Der spektakulärste Anlaufpunkt in der baskischen Großstadt Bilbao ist das 1997 fertiggestellte Guggenheim-Museum des Stararchitekten Frank O. Gehry. Vor allen Dingen lohnt sich hier ein Besuch, um die herausragende Architektur des Bauwerks zu bestaunen – doch auch die Werke berühmter Künstler und zahlreiche moderne Kunstwerke sind durchaus einen Blick wert.

Etwa 90 Kilometer östlich von Bilbao liegt das Städtchen San Sebastian, die Kulturhauptstadt Europas 2016, eine wunderschöne Ortschaft inmitten einer Gebirgslandschaft und türkisblauer Meeresbuchten. Höhepunkt hier ist das alte Seebad, das einst als beliebter Treffpunkt des spanischen Adels fungierte. In San Sebastian sollten Besucher es auf keinen Fall versäumen, ausgiebig die spanische Gourmet-Küche zu genießen:  Immerhin herrscht hier die höchste Dichte an Michelin-Sterne Köchen in ganz Europa.

Von San Sebastian aus geht es mit dem Mietwagen wieder zurück Richtung Westen: Über Santander mit seinen einzigartigen Sandstränden,  die Küste entlang,  erleben Reisende unzählige, vom Massentourismus vollkommen unerschlossene spanische Dörfer mit malerischen Felsen und Stränden. Das nächste große Ziel, etwas abseits der Strecke an der Küste, ist der große Nationalpark Picos del Europa: Mit seinen Kontrasten aus Gipfeln und Wiesen ein idealer Ort zum Wandern, Bergsteigen und Erholen.

Von dort aus geht es mit dem Mietwagen weiter nach Santiago de Compostela, den bekannten Wallfahrtsort mit seiner mächtigen Kathedrale  - die drittgrößte Spaniens  - und einer beeindruckenden Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Weiter südlich liegt das Dörfchen Cambados – die Hauptstadt des Gourmetweins 'Albariño’. Noch etwas weiter südlich liegt das Städtchen Pontevedra mit seiner gut erhaltenen Altstadt. In dieser Region ist besonders der Nationalpark Islas Atlánticas mit seinen wundervollen Stränden einen Abstecher wert.

Von dort aus beginnt der Weg zurück nach Bilbao – beispielsweise über die schönen Städte Leon und Burgos. Um die Reiseroute voll ausschöpfen zu können, sollte man sich etwa zwei Wochen Zeit nehmen.

Noch einige Worte zum Fahren mit einem Mietwagen in Spanien: Hier muss sich der Fahrer an ein paar neue Regeln gewöhnen. So ist in Spanien das private Abschleppen, anders als in Deutschland, streng verboten. Telefoniert werden darf im Auto nur mit Freisprecheranlage, Headsets sind nicht zugelassen. Jeder Autofahrer muss außerdem eine Warnweste sowie zwei Warndreiecke bei sich führen. Auch darf nicht gerast werden, auf der Autobahn gilt eine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von maximal 120 Stundenkilometern. Ansonsten gilt das Fahren auf den Straßen Spaniens weitestgehend als sicher. Somit also: Freie (Auto)fahrt voraus!

(ub)

Weitere Artikel: