0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Schnee und Eis zum Trotz - mit dem Mietwagen bis zum Weihnachtsbaum

18.12.2014 - 16:00

In einer Woche ist Weihnachten - allerhöchste Zeit also, nicht nur die letzten Geschenke zu kaufen, sondern auch um die Fahrt zur Familie zu planen. Wer kein eigenes Auto hat, erreicht sein Ziel mit dem Mietwagen nicht nur bequem und nach eigenem Zeitplan, sondern auch günstig. Denn gerade zu den Feiertagen sind die Züge der Deutschen Bahn nicht nur besonders voll, sondern auch extra teuer: Am Sonntag hat das Unternehmen die Preise im Zuge des Fahrplanwechsels erneut erhöht.

Reisende, die ihre Heimfahrt also erst noch buchen müssen, finden mit dem Mietwagen-Vergleich von CHECK24 auch kurzfristig noch günstige Angebote. Wir haben die Preiserhöhungen der Bahn unter die Lupe genommen und die wichtigsten Tipps gesammelt, wie sie mit dem Mietwagen auch nach längerer Fahrpause und bei Winterwetter sicher an ihrem Weihnachtsziel ankommen.

Mietwagen – vor allem für Familien und Gruppen die günstigere Alternative

Mit einem Mietwagen kommen Familien über Weihnachten günstiger ans Ziel.
Im Schnitt hat die Bahn die Fahrpreise im Regionalverkehr im Schnitt um 1,9 Prozent erhöht. In den Fernzügen steigen die Kosten in der ersten Klasse um durchschnittlich 2,9 Prozent, während die Preise in der zweiten Klasse unverändert bleiben. Allerdings gilt hier: Je näher die Feiertage rücken, desto geringer ist die Chance eines der Sparangebote der Bahn zu ergattern.

 

So kostet beispielsweise eine einfache Zugfahrt von München nach Düsseldorf 14 Tage vor Heiligabend noch 105 Euro, eine Woche vorab sind es schon 125 Euro und drei Tage vor dem 24. Dezember zahlen Reisende 146 Euro für das Ticket. Nun mag dieser Preis für Einzelpersonen noch erschwinglich sein, wer jedoch mit dem Partner und gegebenenfalls noch mit Kindern über 15 Jahren reist, muss die Gesamtkosten entsprechend multiplizieren.

Mietwagen gibt es innerhalb Deutschlands dagegen bereits wesentlich günstiger: Wer jetzt einen Mietwagen in München für Heiligabend bucht und diesen am nächsten Tag in Nordrhein-Westfalen abgibt, zahlt bei CHECK24 lediglich 75 Euro für das günstigste Modell plus Spritkosten.

Das Gute daran: Sie können ihren Leihwagen bis zu 24 Stunden vor Mietbeginn kostenlos stornieren, sie müssen weder umsteigen noch sich bei eisigem Winterwetter auf dem Bahnhof die Beine in den Bauch stehen und vor allem: Sie fahren wann sie wollen und direkt vor die Haustür.

Fahrtipps im Winter - worauf Sie bei der Abholung und beim Fahren achten sollten

Wer sich für einen Mietwagen entscheidet, sollte in dieser Jahreszeit darauf achten, dass das Auto auch für Schnee und Eis gerüstet ist. Winterreifen sind in Deutschland zwar nur bei entsprechenden Witterungsverhältnissen Pflicht, diese können im Dezember jedoch jederzeit auftreten. Prüfen Sie also bei der Übergabe, ob der Leihwagen mit M+S-Reifen ausgestattet ist. Sollte es in der kommenden Woche jedoch eisiger werden als die Wetterberichte derzeit vorhersagen, sollten Eiskratzer, ein Tuch oder Schwamm für beschlagene Scheiben und eventuell Enteiser-Spray nicht fehlen.

 

Kann die Reise dann losgehen, kommen Fahrer mit einigen einfachen Tipps auch bei widriger Witterung sicher ans Ziel: Falls Schnnee und Eis schon das Anfahren erschweren, setzen Sie den Mietwagen im zweiten Gang in Bewegung. Einmal auf der Straße, empfiehlt es sich prinzipiell vorsichtig und aufmerksam zu fahren – am besten Sie rechnen immer damit, dass Sie ins Rutschen geraten könnten. Gehen Sie deshalb behutsam mit dem Gaspedal um und vermeiden Sie ruckartige Bewegungen mit dem Lenkrad sowie gleichzeitiges Lenken und Beschleunigen.

(jwö)

Weitere Artikel: