0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

LTE: Verfügbarkeit in Frankfurt, Düsseldorf und Hannover am höchsten

22.08.2012 - 18:06

Obwohl der LTE-Netzausbau nach knapp zwei Jahren noch am Anfang seiner Entwicklung steht, liegt die Netzabdeckung mit dem schnellen Mobilfunkstandard in Deutschland bereits bei 34 Prozent. Dies ist eines der Ergebnisse der aktuellen LTE-Studie zur Netzabdeckung durch das Portal 4G.de.

Für die Studie hat 4G.de alle, seit April 2012 eingegangen Verfügbarkeitsabfragen auf seiner Website ausgewertet und zusammengefasst. Insgesamt standen dafür mehr als 79.000 Datensätze aus ganz Deutschland zur Verfügung. So konnten genaue Karten zur LTE Netzabdeckung nach Bundesland und zur LTE Verfügbarkeit in den größten Städten Deutschlands erstellt werden.

Circa 14 Millionen Haushalte hierzulande können mittlerweile mit LTE surfen.  Die Studie zeigt allerdings, dass noch gravierende Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern und auch zwischen Deutschlands Großstädten bestehen.

LTE-Verfügbarkeit: in Berlin provinziell, in Frankfurt hervorragend

Im Großstadtranking landet ausgerechnet unsere Hauptstadt mit einer LTE Verfügbarkeit von nur 38 Prozent auf dem letzten Platz, weit hinter Stuttgart mit 50 Prozent auf Platz neun. An der Tabellenspitze sitzt Frankfurt mit 90-prozentiger LTE Verfügbarkeit, dicht gefolgt von Düsseldorf mit 82 Prozent und Hannover mit 70 Prozent. Im Schnitt liegt die LTE-Verfügbarkeit in den zehn größten Städten Deutschlands bei 63,9 Prozent.

4G.de führt verschiedene Gründe für das schlechte Abschneiden Berlins bei dieser Studie an. So sei zum Einen der zurückhaltende LTE-Start der beiden führenden LTE-Anbieter Telekom und Vodafone dort  zu nennen. LTE von der Telekom können Berliner erst seit Juli 2012 erhalten, LTE von Vodafone nur sehr eingeschränkt bereits seit 2011.

Zum Anderen spiele auch der Erhebungszeitraum eine Rolle. Denn vor allem in den letzten Wochen habe insbesondere die Telekom massiv am Netz in Berlin gebaut – allerdings sind Verbraucher, die seitdem LTE empfangen, nicht mehr in der Studie abgebildet. Die Hauptstadt blickt aber einer optimistischen LTE Zukunft entgegen: in den nächsten Wochen soll die 50-Prozent-Hürde genommen werden.

Außerdem darf auch nicht außer Acht gelassen, dass es sich bei Berlin mit rund 892 Quadratkilometern und 3,5 Millionen Einwohnern um die flächengrößte und bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands handelt. Frankfurt ist dagegen nur 248,3 Quadratkilometer groß und zählt knapp 70.000 Einwohner.

Neue Bundesländer bei LTE Verfügbarkeit top

Unter den Flächenbundesländern, Stadtstaaten wie Hamburg, Bremen und Berlin ausgeklammert, liegt Sachsen mit einer LTE Netzabdeckung von 49 Prozent auf Platz eins. Auf Platz zwei folgt Thüringen mit 44 Prozent und danach Sachsen-Anhalt mit 41 Prozent. Werden Hamburg, Berlin und Bremen mit einbezogen, so katapultiert sich Hamburg mit 56 Prozent an die Spitze.

Ein weiteres Ergebnis der LTE Studie von 4G.de: die LTE Verfügbarkeit in Deutschland kennt nur eine Richtung – nämlich nach oben. LTE wird also immer weiter verbreitet sein und immer bekannter werden. Verbraucher, die demzufolge bald selbst mit LTE von zuhause oder von unterwegs im Internet surfen möchten, benötigen auf jeden Fall eines: einen günstigen LTE Tarif. Zwar ist die LTE Tariflandschaft noch relativ übersichtlich. Aber ein LTE Tarifvergleich hilft Verbraucher auf jeden Fall dabei, sicher ein günstiges Angebot zu finden.

(awa)

Weitere Artikel: