0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

LTE Verfügbarkeit: Schneller Ausbau des Internetzugangs per Funk

28.04.2011 - 12:26

LTE ist die künftige Technologie für Mobiles Internet. LTE steht für Long Term Evolution und macht Internet per Funk praktisch überall verfügbar. Die Übertragung ist bei LTE wesentlich schneller und robuster als man sie von UMTS oder HSDPA, den aktuellen Übertragungstechnologien, kennt. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet ist damit auch an Orten gegeben, an denen bisher kein DSL-Anschluss genutzt werden konnte und auch Surfsticks nur eingeschränkt funktionierten.

LTE bringt DSL-Verfügbarkeit aufs Land

In vielen ländlichen Regionen ist die DSL-Verfügbarkeit nicht oder nur eingeschränkt gegeben, da Daten nicht ausreichend schnell über die Telefonleitung übertragen werden können. Meist ist der Anschlussort zu weit von der Vermittlungsstelle entfernt. Eine Verbesserung der LTE Verfügbarkeit scheiterte bisher meist an den hohen Kosten für die Neuverlegung von Leitungen, die weder Netzbetreiber noch Gemeinden noch Bewohner tragen wollten.

 

Hier schafft LTE Abhilfe: Dank Internet-Verfügbarkeit per Funk und der großen Reichweite der LTE-Funkwellen können künftig auch Bewohner ländlicher Gebiete einen kostengünstigen und schnellen Internet-Anschluss nutzen. Dass die LTE-Verfügbarkeit Realität wird gewährleistet die Breitband-Initiative der Bundesregierung. Diese verpflichtet die LTE-Netzbetreiber vor einem Ausbau der gewinnträchtigen Ballungsräume, die Verfügbarkeit von schnellem Internet in den bisher unversorgten Regionen sicher zu stellen. Dass diese Verpflichtung funktioniert und die Netzbetreiber mit Hochdruck an der LTE-Verfügbarkeit arbeiten zeigen die wöchentlich neuen Meldungen von Telekom, Vodafone und o2 über zahlreiche neu in Betrieb genommene LTE-Funkmasten.

LTE-Verfügbarkeit bringt jedoch nicht nur schnelles Surfen aufs Land sondern eröffnet ländlichen Regionen auch im Alltag ganz neue Möglichkeiten, z.B. in Bezug auf Medizin und Bildung. Ein Stichwort ist hier e-Education, also die Vernetzung von Schulen. Schnelles Internet per LTE ermöglicht beispielsweise, dass Lehrer mit Schülern in virtuellen Klassenzimmern in Kontakt treten oder dass sich Schulen besser mit ihren Partnerschulen weltweit vernetzen können. So können z.B. Aufgaben und Projekte gemeinsam bearbeitet werden.

Auch die medizinische Versorgung kann dank LTE-Verfügbarkeit verbessert werden. Ärzte in ländlichen Regionen können dank Übertragung von z.B. Röntgenbildern die Erfahrung von Kollegen aus anderen Kliniken für das Stellen von Diagnosen ohne Verzögerung in Anspruch nehmen.

Schnelles Internet per LTE auch schon in Ballungräumen verfügbar

Nicht nur ländliche Regionen können die Vorteile der LTE-Verfügbarkeit nutzen, auch in den Ballungsräumen werden die Netze bereits mit Hochdruck ausgebaut. Dies ist möglich, da sich die Ausbauverpflichtung des Bundes für ländliche Regionen nur auf die reichweitenstarken LTE-Frequenzen bezieht. Die Netzbetreiber können LTE-Netze unter Nutzung dieser Frequenzen in Ballungsräumen anbieten, sobald 90% der sogenannten Weissen Flecken im jeweiligen Bundesland geschlossen ist. Oder sie nutzen andere Frequenzbereiche um die LTE-Netze in den Städten parallel zum Ausbau auf dem Land aufzubauen. Die Telekom arbeitet derzeit an einem ersten Netz in Köln, während Vodafone LTE demnächst in  Berlin, Bremen und Hamburg anbieten will.

 

In welchen Gebieten LTE aktuell verfügbar ist findet man adressgenau im Verfügbarkeitscheck von CHECK24 heraus.

Weitere Artikel: