0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

LTE: Telekom bietet DSL Alternative per Funk in immer mehr Gebieten

22.12.2010 - 13:02

Die Deutsche Telekom will noch bis zum Jahresende 500 Standorte ohne DSL Leitung mit dem schnellen Internetzugang via LTE ausrüsten. Trippstadt im Landkreis Kaiserslautern, Schenklengsfeld in Hessen und Hermeskeil in Rheinland-Pfalz gehören zu den ersten Gemeinden, die beim LTE Ausbau der Telekom mit dabei sind.

Mit der Ersteigerung der neuen Funkfrequenzen hat die Telekom die Pflicht übernommen, mindestens 90 Prozent der Orte, an denen kein DSL verfügbar ist, bis 2016 per Funk an die schnelle Breitband-Infrastruktur anzuschließen. Hierfür hat die Telekom 1,3 Milliarden Euro für die Frequenzen des 4G-Netzes ausgegeben.

Ländliche Orte, die bisher nicht per DSL an das schnelle Internet angebunden waren, bekommen mit dem LTE einen Internet-Zugang mit bis zu 100 MBit/s Downstream-Datenrate und eine Upstream-Datenrate von 50 MBit/s. Die tatsächliche Datenrate, mit der der Kunde ins Internet verbunden wird, ist abhängig vom Standort und von der Freigabe des Providers, dürfte jedoch in jedem Fall mit heutigen DSL Anschlüssen mithalten können. Die Telekom plant, bis Jahresende bundesweit über 500 Orte mit LTE zu versorgen.

Stetiger Ausbau des LTE Netzes in Gebieten ohne DSL

Fast täglich meldet die Telekom neue Regionen, in denen LTE verfügbar wird. Der Schwerpunkt des Ausbaus liegt dabei aktuell in Rheinland-Pfalz und Hessen. Nicht nur die Bewohner der jeweiligen Ortschaften profitieren, auch das Umland, das bisher nicht von DSL erschlossen war, kann künftig mit DSL Geschwindigkeit surfen.

Der Standort Trippstadt versorgt zum Beispiel auch die Bürger der umliegenden Kommunen Heltersberg, Kaiserslautern, Otterberg, Schmalenberg, Stelzenberg und Waldleiningen.

Auch Kunden in Hessen, besser gesagt in Schenklengsfeld im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, können demnächst den DSL Ersatz per Funk nutzen. Zum Versorgungsbereich gehören hier: Bad Hersfeld, Bebra, Eiterfeld, Friedewald, Hauneck, Hünfeld, Ludwigsau, Niederaula, Rotenburg a.d. Fulda und Schenklengsfeld.

Die Telekom kündigt daneben noch einen weiteren Landkreis an, in dem LTE demnächst verfügbar sein wird. Hermeskeil in Rheinland-Pfalz gehört ab sofort zu den Regionen, die mit LTE aufgerüstet werden. Im Versorgungsbereich liegen hier Beuren, Grimburg, Gusenburg, Hermeskeil, Hinzert-Pölert, Kell am See, Malborn, Mandern, Rascheid, Reinsfeld, Schillingen, Schönberg, Talling und Wadern. Auch hier gab es bisher keine Möglichkeit, über DSL schnell im Internet zu surfen.

LTE ist eine Weiterentwicklung der von der Telekom bisher angebotenen Mobilfunktechnologien GSM und UMTS. Der entsprechende LTE-Tarif "Call&Surf Comfort via Funk" wird voraussichtlich ab April 2011 verfügbar sein. Das Pendant zu beliebten DSL  Tarif wird monatlich 39,95 Euro kosten. In diesem Preis ist neben surfen in DSL Geschwindigkeit auch ein Festnetz-Telefonanschluss enthalten. Kunden können sich jetzt schon auf der Webseite der Telekom für die neue 4G-Technik vormerken lassen.

Sobald die LTE-Tarife der Telekom und anderer Anbieter verfügbar sind, kann man sie einfach im LTE Vergleich von CHECK24 vergleichen und die günstigsten DSL Tarife finden.

(hw)

Weitere Artikel: