0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Unkompliziertes Onlineshopping mit der virtuellen Kreditkarte

21.02.2013 - 19:00

Einkaufen im Internet ist praktisch, unkompliziert und häufig günstiger als im Geschäft. Eine bei den meisten Onlineshops gern gesehene Zahlungsmethode ist die Kreditkarte. Sie ist besonders sicher und zudem unkompliziert zu handhaben. Nachdem die Einkäufe im Warenkorb verstaut wurden, gibt der Käufer seine Kreditkartendaten ein und kann damit die Zahlung abwickeln. Wer allerdings nicht bei jedem Einkauf das Portemonnaie nach der kleinen Plastikkarte durchwühlen möchte, kann von den Vorteilen einer virtuellen Kreditkarte profitieren.

Die virtuelle Kreditkarte wurde speziell für Onlineshopping entwickelt. Wie ihr Name schon sagt, handelt es sich hierbei nicht – wie im Kreditkartenbereich üblich – um eine kleine Plastikkarte, sondern lediglich um einen Datensatz. Dieser besteht aus einer Kreditkartennummer, einer Prüfnummer, dem Ablaufdatum sowie Benutzername und Passwort. Die Daten werden bei der Registrierung direkt übermittelt. Wartezeiten auf Karte und Zugangsdaten fallen dementsprechend weg.

Schufa-neutral: Die virtuelle Kreditkarte funktioniert auf Guthabenbasis

Wie beim Onlinebanking kann sich der Verbraucher auf der Webseite des Anbieters einloggen. Hier erhält er eine Übersicht über sein aktuelles Guthaben sowie geleistete Ein- und Auszahlungen. Wie bei der Prepaid-Kreditkarte funktioniert auch die virtuelle Kreditkarte auf Guthabenbasis. Das bedeutet, sie muss im Vorfeld per Überweisung oder bei einem Vertriebspartner des Anbieters aufgeladen werden. Eine Kontoüberziehung ist nicht möglich. Dies bietet den Vorteil, dass eine Überschuldungsgefahr vollständig ausgeschlossen wird.

Da der Verbraucher hier keinen tatsächlichen Kredit erhält, muss der Anbieter sich nicht gegen eventuelle Zahlungsausfälle absichern. Eine Bonitätsprüfung ist deshalb nicht notwendig. Folglich können auch Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger, Studenten oder Kunden mit negativem Schufa-Eintrag eine virtuelle Kreditkarte beantragen und von den günstigen Konditionen beim Onlineshopping profitieren.

Die virtuelle Kreditkarte kann ausschließlich online verwendet werden

Mit den Daten der virtuellen Kreditkarte kann weltweit online bezahlt werden. Darüber hinaus ist sie wie viele andere Kreditkarten im Vergleich kostenlos – lediglich bei Transaktionen im Ausland können bei einigen Anbietern Gebühren anfallen. Zahlungen können ausschließlich im Internet vorgenommen werden – beim Einkaufen in der Stadt ist die virtuelle Kreditkarte also nutzlos. Dafür bietet sie einen zusätzlichen Vorteil: Sie kann nicht gestohlen werden und ist demnach besonders sicher.

Als Alternative zur reinen virtuellen Kreditkarte bieten einige Anbieter eine Plastikkarte an. Im Gegensatz zur tatsächlichen Kreditkarte verfügt diese jedoch nicht über einen Magnetstreifen, sodass sie nicht am Geldautomaten verwendet werden kann. Sie dient also nicht der Bargeldversorgung, sondern ausschließlich für Zahlungsvorgänge.

(fr)

Weitere Artikel: