0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Sicherheitstipps für das Weihnachtsshopping mit Kreditkarte

06.12.2013 - 08:00

Die Deutschen sind bei den Weihnachtseinkäufen in diesem Jahr auf Schnäppchenjagd und shoppen immer mehr online, wie eine repräsentative Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte ergab. Im Schnitt wollen die Bundesbürger 399 Euro für das Weihnachtsfest ausgeben und damit rund sieben Prozent mehr als noch im Vorjahr. Die Kreditkarte ist beim Onlineshopping eines der  beliebtesten Zahlungsmittel. Wenn Verbraucher einige Tipps beachten, ist die Zahlung mit Kreditkarte nicht nur bequem, sondern auch sicher.

Dank modernster Technologien wie etwa dem 3D-Secure-Verfahren ist die Kreditkarte ein sicheres Zahlungsmittel für den Einkauf im Internet. Die absolute Sicherheit gibt es jedoch auch hier nicht. Bereits einfache Verhaltensweisen können die Zahlungssicherheit aber maßgeblich erhöhen. Beispielsweise sollten Karteninhaber generell in regelmäßigen Abständen ihre Kreditkartenrechnung kontrollieren und bei etwaigen Auffälligkeiten sofort ihre Bank kontaktieren. Wir zeigen, worauf Sie beim Einkauf im Internet achten müssen, um Kreditkartenmissbrauch keine Chance zu geben.

Sicherheitstipps beim Onlineshopping

Die Zahlung mit Kreditkarte kann sich lohnen, denn zahlreiche Rückvergütungs- und Bonuspunkt-Programme bieten Online-Shoppern echte Vergünstigungen. Einige Kreditkarten helfen außerdem bei der Schnäppchenjagd, beispielsweise indem sie die besten Gutscheine für den jeweiligen Online-Shop anzeigen wie etwa die Payango CristalCard Prepaid. Beim Einsatz der Karte sollten Verbraucher bestimmte Sicherheitstipps beherzigen, damit ihre Kreditkartendaten nicht in die falschen Hände geraten. Die größten Gefahren gehen für Kreditkartenbesitzer beim Onlineshopping von Fake-Shops und dem sogenannten Phishing aus.
Verbraucher sollten bei der Bezahlung im Internet auf eine sichere Verbindung achten.
Beim Onlineshopping sollten Kunden deshalb auf den Einkauf in vertrauenswürdigen Shops achten. Dazu sollte der Online-Shop genau unter die Lupe genommen werden. Bei seriösen Portalen wie Amazon und Ebay lohnt es sich zudem, die Kundenmeinungen und Online-Bewertungen einzelner Verkäufer einzusehen. Manchmal reicht aber reines Augenmaß nicht aus. Dann können Verbraucher beispielsweise auf bekannte Gütesiegel – wie etwa das TÜV-Zertifikat – vertrauen oder kostenfreie Hilfsprogramme wie „Web of Trust“ nutzen, die vor bekannten Fake-Shops im Internet warnen.

Betrüger nutzen unter anderem auch das Phishing, um Daten für ihre Zwecke abzugreifen. Phishing ist dabei eine Wortkombination aus password und fishing und bezeichnet wörtlich das „Abfischen von Passwörtern“. Betrüger können damit in Einzelfällen die Identität des Kreditkarteninhabers stehlen und so online im Namen des Geschädigten einkaufen. Schon einige einfache Verhaltensweisen reichen im Normalfall aus, um sich vor Phishing zu schützen: Zunächst sollte die Adressleiste im Browser darauf überprüft werden, ob eine sichere Verbindung besteht. Die sichere SSL-Verbindung (Secure Socket Layer) erkennen Verbraucher anhand eines geschlossenen Vorhängeschlosses und dem Beginn der Adresszeile mit https:// (statt http://). Zudem sollten Kunden ihre Sicherheitssoftware und Virenscanner auf dem Computer jederzeit aktuell halten. Die Benutzung von sicheren Passwörtern – etwa bei der Registrierung in Online-Shops – wird zudem empfohlen. Ganz generell gilt: Dateianhänge in unbekannten E-Mails sollten Verbraucher in keinem Fall anklicken und unbekannte Dateien mit der Endung .exe nicht ausführen. Ansonsten könnten Viren oder Trojaner auf den Computer gelangen und dort die Daten des Kunden auslesen.

Sicheres Onlineshopping dank 3D-Secure Verfahren

Der international anerkannte Kreditkarten-Sicherheitsstandard 3D Secure stellt sicher, dass sowohl der rechtmäßige Kreditkarteninhaber als auch der rechtmäßige Händler am Bezahlvorgang im Online-Shop teilnehmen. Zu diesem Zweck wird während des Bezahlvorgangs ein extra Browserfenster geöffnet und ein Kontakt zur Bank des Kunden hergestellt. In diesem Fenster gibt der Kunde sein persönliches Passwort – den Secure Code - ein, um die Kartenzahlung zu autorisieren. Nur, wenn die eingegebenen Daten korrekt sind, kann die Zahlung durchgeführt werden, denn nur dann wurde die Identität des Karteninhabers von seiner Bank bestätigt. Das gesamte Verfahren dauert dabei nur wenige Sekunden. Damit Kreditkarteninhaber dieses sichere Onlinebezahlverfahren nutzen können, müssen sie sich zunächst bei ihrer Bank dafür registrieren. Verbraucher können ganz einfach bei ihrer Bank erfragen, welche Schritte für eine Registrierung nötig sind. Ob ein Online-Händler an dem 3D-Secure-Verfahren teilnimmt, erkennen Kunden an dem MasterCard SecureCode oder dem Verified by Visa Logo, das während des Bezahlvorgangs auf dem Bildschirm erscheint.

Dank all dieser Sicherheitsmaßnahmen können Kunden ihre Weihnachtsgeschenke sicher und bequem online einkaufen. Das Internet hat dabei noch einen weiteren Vorteil: Den Preisvergleich. Laut der Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte nutzen Deutsche das Internet 2013 verstärkt, um Preise zu vergleichen. Das kann sich nicht nur beim Kauf von Weihnachtsgeschenken, sondern auch bei der Wahl der richtigen Kreditkarte lohnen. Die besten Kreditkarten für den nächsten Einkauf im Internet finden Kunden beispielsweise im unverbindlichen und TÜV-zertifizierten Kreditkartenvergleich von CHECK24.

(bm)

Weitere Artikel: