0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zum Semesterbeginn: Was ist die beste Kreditkarte für Studenten?

26.02.2014 - 10:00

Zum Start des neuen Semesters müssen die Bücher wieder ausgepackt und der Wecker früher gestellt werden. Mit den Lehrveranstaltungen des Wintersemesters 2014 steht auch der Kauf von Lehrunterlagen an - und damit beginnen in manchen Fällen die Geldprobleme. Kurzfristige Engpässe könnten mit einer Kreditkarte gut überbrückt werden - aber eignet sich das Plastikgeld eigentlich auch für Studenten? Und welche Alternativen gibt es?

Der Großteil der Studenten ist oft knapp bei Kasse. Eine Möglichkeit, um kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken, käme vielen da sehr gelegen. Genau dafür ist eine Kreditkarte eigentlich ideal. Aber auch wenn es um die günstige Zahlung im Ausland oder die bequeme Bezahlung im Internet geht, ist die Karte eigentlich nicht wegzudenken. Dabei haben Studenten zwei Alternativen: Die Kreditkarte mit Überziehungsrahmen und die Prepaid-Kreditkarte.

Die Studentenkreditkarte mit Überziehungsrahmen

Zum Semesterstart: Welche Kreditkarte eignet sich am besten für Studenten?
Es gibt sie: Die kostenlose Studentenkreditkarte mit Überziehungsrahmen. Die Barclaycard for Students richtet sich direkt an die Zielgruppe der Studenten und gewährt einen Kreditrahmen von bis zu 1.000 Euro. Der Kredit ist dabei bis zu 59 Tage völlig zinsfrei. Wer die geschuldete Summe also vor Ende der zinsfreien Zeit zurückzahlt, hat sich damit einen komplett kostenlosen Kredit gesichert – ein eigentlich unschlagbares Angebot.

Dabei gibt es allerdings auch einen Haken: Wenn der Kredit nicht rechtzeitig zurückbezahlt wird, werden hohe Zinsen fällig. Der effektive Jahreszins dieser Karte liegt bei 18,24 Prozent - sie zählt damit zu den teuersten im unabhängigen Kreditkartenvergleich. Pro Monat müssen laut Vertragsbedingungen nur zwei Prozent, mindestens aber 15 Euro zurückbezahlt werden – ein verlockendes Angebot, das jedoch zu hohen Kosten führen kann.

Die Kreditkarte eignet sich für Studenten, die nur sehr kurzfristige finanzielle Engpässe überbrücken möchten. Etwa, wenn am Ende des Monats Bücher gekauft werden müssen oder die Miete fällig wird, das Geld von den Eltern oder dem Nebenjob aber erst am Monatsanfang auf dem Konto eingeht. Eine langfristige Finanzierung per Kreditkarte kann hingegen schnell zur Schuldenfalle werden.

Abgesehen von der Kreditfunktion ist die Barclaycard für Studenten auch ein guter Begleiter für den nächsten Urlaub oder das Auslandssemester, denn sie wird an mehr als 30 Millionen Akzeptanzstellen weltweit angenommen. Bei der Kartenzahlung innerhalb der Euro-Zone fallen zudem keine Kosten an. Weitere Studentenkreditkarten ohne Jahresgebühr sind etwa die DKB Visa Cash oder die Cortal Consors Visa Classic.

Prepaid-Kreditkarten für Studenten – jederzeit volle Kostenkontrolle

Als Alternative zur Karte mit Überziehungsrahmen eignet sich die Prepaid-Kreditkarte, die jederzeit volle Kostenkontrolle bietet. Auf diese Karte muss zunächst Geld eingezahlt werden, eine Bezahlung ist nur aus dem Guthaben möglich. Neben der Kostenkontrolle spricht ein weiteres Argument für die Prepaid-Kreditkarte für Studenten: Die erhält man ganz ohne Abfrage der Schufa-Akte. Normalerweise wird bei der Beantragung einer Kreditkarte mit Überziehungsrahmen genau wie etwa bei einem Kreditantrag die Schufa-Akte und die Bonität des Verbrauchers überprüft. Für Studenten, die meist kein regelmäßiges Einkommen aufweisen können, kann es deshalb manchmal schwierig werden, eine Kreditkarte mit Überziehungsrahmen zu erhalten. Wer jedoch trotzdem von den vielen Vorteilen der Zahlung per Karte profitieren möchte, sollte zur Prepaid-Kreditkarte greifen.

Eine Überziehung ist mit einer Prepaid-Kredikarte ausgeschlossen - eigentlich. Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (vzb nrw) jedoch kürzlich feststellte, ist es aufgrund diverser Klauseln bei einigen Prepaid-Kreditkarten bestimmter Anbieter dennoch möglich, Geld auszugeben - auch wenn das Guthaben bereits erschöpft ist. Derartige Vertragsbedingungen mahnte die vzb bereits erfolgreich ab. Es lohnt sich also, bei der Kreditkarte auf das Kleingedruckte zu achten oder sich für eine Karte zu entscheiden, die von Experten gut bewertet wurde. Die Karten, die beispielsweise im unabhängigen Kreditkartenvergleich von CHECK24 am besten abschneiden sind die Valovis Prepaid MasterCard Swing mit einer Note von 1,8, die Wüstenrot Visa Prepaid mit 1,9 und die Kalixa Pay Prepaid ebenfalls mit einer Note von 1,9.  Alle drei Karten weisen zudem eine sehr niedrige oder keine Jahresgebühr auf.

(bm)

Weitere Artikel: