0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kostenlose Kreditkarten: Wer bietet dennoch Zusatzleistungen?

04.06.2013 - 08:00

Kreditkarten müssen heutzutage kein Vermögen mehr kosten. Ganz im Gegenteil: Immer mehr Anbieter stellen ihren Kunden die kleinen Plastikkarten dauerhaft ohne Jahresgebühr zur Verfügung. In der Regel bieten kostenpflichtige Karten dafür deutlich mehr Zusatzleistungen in Form von Versicherungen, Bonusprogrammen oder weiteren Serviceleistungen. Doch auch die gebührenfreien Varianten haben immer häufiger attraktive Extras im Angebot.  

Eines der besten Beispiele ist die DKB Cash Kreditkarte. Diese ermöglicht Kunden der Deutschen Kreditbank weltweit eine kostenlose Bargeldabhebung am Geldautomaten. Zudem hat das Institut ein attraktives Bonusprogramm im Angebot. Im DKB-Club sammeln Kunden bei jeder Transaktion sowie für Neukundenwerbungen Punkte. Diese können in attraktive Prämien eingetauscht werden. Darunter fallen beispielsweise Sporttickets, Konzertkarten oder Hotelübernachtungen. Auch ein Umtausch in Flugmeilen ist möglich.

Darüber hinaus erhalten DKB-Kunden in ausgewählten Geschäften und Onlineshops bis zu 20 Prozent Cashback. Die VISA-Karte ermöglicht zudem das kontaktlose Bezahlen mit Hilfe der VISA payWave Technologie.

Barclaycard: Kostenlose Kreditkarte mit zusätzlichem Versicherungspaket

Mit der Barclaycard New VISA kann ebenfalls weltweit kostenlos Bargeld abgehoben werden. Zudem beinhaltet die Karte ein umfangreiches Versicherungspaket. Dieses umfasst eine Auslandskrankenversicherung für Reisen bis zu 42 Tagen, das für die ganze Familie gilt. Im Rahmen dessen werden sämtliche Behandlungs-, Heil- und Rückführungskosten inklusive den Überführungskosten im Todesfall vom Anbieter übernommen.

Besitzer der Barclayard New Visa erhalten darüber hinaus eine Reiserücktrittsversicherung, eine Haftpflichtversicherung für Mietwagen sowie eine Verkehrsmittelunfallversicherung. Alle drei Policen schließen ebenfalls die ganze Familie mit ein. Weiterhin bietet Barclaycard Hilfe bei der Wiederbeschaffung und Sperrung von Karten und wichtigen Dokumenten an. Zudem steht Kunden eine 24-Stunden-Hotline zur Verfügung, welche weltweit Informationen vor und während der Reise sowie Hilfe bei Erkrankung oder dem Verlust von Gepäck anbietet.

DAB, Hanseatic Bank und Santander: Gebührenfreie Zusatzleistungen

Auch die DAB MasterCard Classic ermöglicht weltweit eine kostenfreie Bargeldverfügung. Wie die Barclaycard bietet das Institut zudem einen 24-Stunden-Notfallservice an, der auch im Ausland genutzt werden kann. Mit der kostenlosen GenialCard der Hanseatic Bank erhalten Kunden bei der Kreditkartenzahlung bis zu 15 Prozent Cashback in über 300 Onlineshops. Auch die Santander hat mit der SunnyCard ein attraktives Angebot im Portfolio: Hier werden Kunden in den ersten sechs Monaten die Sollzinsen erlassen.

Kosten und Nutzen der Leistungen im Kreditkarten Vergleich abwägen

Vor der Entscheidung für eine Kreditkarte sollte in jedem Fall gründlich abgewogen werden, welche der angebotenen Zusatzleistungen tatsächlich benötigt werden. In einigen Fällen können Verbraucher sogar auf längere Sicht profitieren, wenn sie sich für eine kostenpflichtige Karte entscheiden. Dies gilt beispielsweise für Kreditkartennutzer, die häufig fliegen oder auf Reisen sind – sie können mit Hilfe eines umfangreichen Versicherungspaketes oder einem Meilenprogramm viel Geld einsparen.

Auch wer regelmäßig in bestimmten Onlineshops einkauft profitiert von Cashback-Programmen oder Rabatten. Beim Vergleichen von Kreditkarten sollten gebührenpflichtige Angebote deshalb nicht von Vornherein kategorisch ausgeschlossen werden.

(fr)

Weitere Artikel: