0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kontaktlos Bezahlen mit Kreditkarte

25.09.2014 - 10:00

Das kontaktlose Bezahlen ist in Europa noch nicht flächendeckend verbreitet, aber auf dem Vormarsch. Im Vereinigten Königreich beispielsweise hat sich die Nutzung kontaktloser Visa-Kreditkarten im Zeitraum von Juni 2013 bis Juni 2014 mehr als verdoppelt. Kreditkartengesellschaften wie Visa und Mastercard sind daran interessiert, das kontaktlose Bezahlen auch in Deutschland voranzutreiben.

Die Entwicklung in Deutschland geht langsam, aber stetig voran: Immer mehr Kreditkarten – zum Teil auch Girokarten – sind mit einem Near Field Communication-Chip (NFC) ausgestattet, der die kontaktlose Zahlung ermöglicht. Doch nicht nur die Kreditkarte sondern auch die Kassenterminals müssen mit der entsprechenden Technik ausgerüstet sein, damit das kontaktlose Bezahlen funktioniert.

Was ändert sich beim kontaktlosen Bezahlen?

Kreditkarten in Terminals zu stecken, ist beim kontaktlosen Bezahlen nicht mehr notwendig.
Beim kontaktlosen Bezahlen ist es nicht mehr notwendig, die eigene Kreditkarte aus der Hand zu geben. Sie muss weder durch ein Kartenlesegerät gezogen noch in ein Terminal gesteckt werden. Es reicht aus, die Karte im Abstand von maximal vier Zentimetern an das Terminal heranzuführen. Danach erfolgt per Funk der Informationsaustausch zwischen Leseterminal und Kreditkarte, wobei die Kartendaten verschlüsselt übertragen werden.

Kontaktloses Bezahlen ist ein Service, der Kunden das Bezahlen kleinerer Einkäufe erleichtern soll. Mastercard- und Visa-Kunden können mit ihrer kontaktlosen Kreditkarte Beträge unter 25 Euro ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift begleichen. Übersteigt die Rechnungssumme diesen Betrag, werden Unterschrift und PIN wieder notwendig.

Die Art der Verrechnung ändert sich nicht. Dasselbe gilt für die Anzeige der Abbuchungen: Egal, ob man Visa Paywave oder Mastercard Paypass verwendet, jede einzelne Buchung, die mit der kontaktlosen Kreditkarte getätigt wurde, wird angezeigt und in der Endabrechnung aufgelistet.

Wie sicher ist die neue Zahlungsart?

Die Direktbank Ing-Diba hat in ausgewählten europäischen Ländern die Zahl der Bevölkerung erhoben, die kontaktloses Bezahlen via NFC-Technologie für unsicher hält. Das Ergebnis der Studie zeigt, dass man kontaktlosem Bezahlen nirgendwo so kritisch gegenübersteht wie in Österreich. 60 Prozent aller österreichischen Befragten empfinden es als unsicher. Aber auch in Deutschland wird die neue Zahlungsart noch kritisch beäugt. 55 Prozent der Deutschen schätzen kontaktloses Bezahlen als unsicher ein.

Die Angst, Rechnungen anderer mit der kontaktlosen Kreditkarte quasi im Vorbeigehen zu bezahlen oder Opfer von Betrügern zu werden, ist groß. Die Kreditkartengesellschaft Visa beschwichtigt. Auf deren Internetinformationsseite zu Visa Paywave wird beteuert, dass kontaktlose Zahlungen „sehr sicher“ seien.

Dass die Wahrscheinlichkeit, den Einkauf anderer Personen mit der eigenen kontaktlosen Karte zu bezahlen, äußerst gering bis kaum vorhanden ist, versichert Mastercard. Immerhin muss die Kreditkarte mindestens eine halbe Sekunde lang mit weniger als vier Zentimetern Abstand an das Leseterminal gehalten werden, damit die Zahlung erfolgreich sein kann.

„Kontaktlos“ ist nicht das Einzige, das zählt!

Auf der Suche nach kontaktlosen Kreditkarten sollte man unbedingt das gesamte Angebot prüfen. Nur darauf zu achten, ob die Karte kontaktloses Zahlen ermöglicht, wäre unklug. Denn letzten Endes legen die meisten Verbraucher auch Wert darauf, dass sich die Jahresgebühr für die Kreditkarte in Grenzen hält und das Bargeldabheben im In- und Ausland kostenlos ist. Beim Prüfen der verschiedenen Angebote kann man sich einen online Kreditkartenvergleich zu Nutze machen. Das spart Zeit und zeigt, dass man viel Geld sparen kann, wenn man die richtige kontaktlose Kreditkarte auswählt.

Wo kann man kontaktlos bezahlen?

Mit der kontaktlosen Visa-Kreditkarte kann man in Deutschland an 35.000 Kartenterminals bezahlen. Starbucks, Galeria Kaufhof, Thalia Buchhandlungen, Douglas Parfümerien und weitere Unternehmen bieten den Service mittlerweile an. Genauere Informationen zu den Akzeptanzstellen findet man sowohl bei Mastercard als auch bei Visa auf deren Internetseiten.

Den Kreditkartengesellschaften ist es ein Anliegen, immer mehr Unternehmen als Kooperationspartner zu gewinnen. Zuletzt ist das Visa Europe geglückt. Das Unternehmen hat gemeinsam mit der Transportgesellschaft Transport for London die Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens so weit ausgebaut, dass seit 19. September alle Fahrten im Londoner Nahverkehrsnetz mit Visa-Karte kontaktlos bezahlt werden können. Damit ist der Londoner Verkehrsbund weltweit der erste, der diesen umfassenden Service bietet.

(lsc)

Weitere Artikel: