0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Checklist: Was ist vor dem Antrag einer Kreditkarte zu prüfen?

17.10.2014 - 08:00

Unwissenheit ist KEIN Segen. Das gilt vor allem dann, wenn man wegen der eigenen Wissenslücken teures Geld zahlen muss. Ein Beispiel: Michael will Urlaub machen. Flug und Hotel kann er nur mit Kreditkarte bezahlen. Deshalb beantragt er eine Karte, ohne auf die Konditionen zu achten. Die einzige Entscheidung, die er aktiv trifft, ist jene bezüglich des Kreditkartenanbieters. Welche Folgen hat sein Handeln?

Anfänglich gar keine. Michael freut sich, dass ihm die Kreditkarte zeitnah per Post zugeschickt wurde und fliegt in den Urlaub. Dort bezahlt er das Hotel, hebt Bargeld ab und begleicht Rechnungen in Shops und Restaurant bargeldlos mit Kreditkarte. Zuhause angekommen, überprüft Michael seine Kreditkartenabrechnung. Er stellt fest, dass die Rechnungssumme höher ausfällt, als die Summe der von ihm bezahlten Einkäufe und Dienstleistungen. Erst jetzt bemerkt Michael, dass er für den Einsatz seiner Kreditkarte Gebühren bezahlt.

Drum prüfe, wer sich (ewig) bindet

Wie Michael kann es jedem ergehen, der nur die Vorteile einer Kreditkarte kennt, sich jedoch zu wenig über die Gebühren informiert, die deren Besitz und Einsatz mit sich bringen können. Bargeldloses Bezahlen, Bargeldabhebungen, Jahresgebühren und die Partnerkarte verursachen dem Kartenbesitzer in der Regel Kosten. Deshalb ist es umso wichtiger, diese Faktoren genau zu prüfen, bevor man die Karte beantragt. Worauf ist im Detail zu achten?

Im Vorhinein unbedingt prüfen:

  • Gebühren für bargeldloses Bezahlen
  • Gebühren bei Bargeldabhebung
  • Jahresgebühr
  • Kosten einer Partnerkarte
  • Effektivzins bei Kartenüberziehung

Für das bargeldlose Bezahlen und Bargeldabhebungen können sowohl im Inland als auch in der Euro-Zone Gebühren anfallen. Dasselbe gilt für das Abheben von Fremdwährungen und das Bezahlen mit dieser innerhalb und außerhalb Europas. Deshalb sollte man vor einem Urlaub noch einmal überprüfen, ob man dafür bezahlt, und wenn ja, wie viel.

Ist das bargeldlose Bezahlen kostenlos, nicht aber das Geldabheben, kann man das im Urlaub berücksichtigen und das Zahlungsverhalten dementsprechend anpassen. Umgekehrt gilt natürlich dasselbe. Besitzt man beispielsweise eine DKB-Cash-Kreditkarte ist es klug, im Ausland mit Bargeld zu bezahlen. Denn die Abhebung ist mit der Kreditkarte weltweit an allen Visa Card akzeptierenden Bankautomaten gratis. Für das Bezahlen mit Kreditkarte bezahlt man jedoch 1,75 Prozent des Kartenumsatzes.

Für eine böse Überraschung können auch Jahresgebühren sorgen. Zumindest bei denjenigen, die bis zum Eingang der Rechnung keine Ahnung von deren Existenz hatten. Das kann beispielsweise dann der Fall sein, wenn diese Gebühr erst ab dem zweiten Jahr berechnet wird. Ob eine Jahresgebühr verlangt wird und wenn ja, in welcher Höhe, sollte überprüft werden, bevor man die Karte beantragt. Pauschal zu sagen, man solle sich immer für Kreditkarten ohne Jahresgebühr entscheiden, wäre übereilt. Es könnte nämlich sein, dass zwar keine Jahresgebühr zu bezahlen ist, dafür jedoch auf andere Leistungen hohe Gebühren anfallen.

Wer eine Partnerkarte beantragt, kann dafür ebenfalls zur Kasse gebeten werden. Je nach kreditkartenausgebender Bank sind Partnerkarten entweder kostenlos, gebührenpflichtig oder gar nicht im Angebot enthalten. Eine gratis Partnerkarte erhält man in Kombination mit folgenden Kreditkarten: ICS Visa World Card, Cortal Consors Visa Classic, comdirect Visa Karte und DKB Cash.

Dass man für die Überziehung der Kreditkarte Zinsen zahlen muss, ist den allermeisten Kreditkartennutzern klar. Sollte man schon bei der Beantragung der Kreditkarte davon ausgehen, dass man den Verfügungsrahmen tatsächlich überziehen wird, sollte man die Höhe des Effektivzinses mehrerer Kreditkarten miteinander vergleichen. Doch auch hier gilt wieder: Entscheiden Sie sich nicht nur aufgrund der geringen Sollzinsen für eine Karte, sondern prüfen Sie auch die anderen kostenverursachenden Faktoren.

Die passende Karte

Nicht immer ist das Zahlen mit Kreditkarte gratis. Deshalb immer im Vorhinein die Konditionen prüfen.
Michael hätte sich viel Geld sparen können, wenn er all das im Vorhinein gewusst hätte. Dass sein Urlaub dank der Gebühren teurer wurde, als er erwartet hatte, ärgert ihn. Aber er weiß auch, dass er ohnehin zu faul gewesen wäre, um viele Karten miteinander zu vergleichen. Es dauert ihm zu lange, sich auf verschiedenen Homepages über die besten Konditionen unterschiedlicher Karten zu informieren.

Viele Menschen denken wie Michael. Sie wollen ihre kostbare Freizeit nicht mit einer zeitraubenden Suche nach der besten Kreditkarte verschwenden. Sich stattdessen mit einer zu teuren Karte zufrieden zu geben, kommt für sie aber auch nicht in Frage. Deshalb nutzen sie Online-Kreditkartenvergleiche. Sie sind leistungsfähiger und schneller als man selbst es je sein könnte.

Der CHECK24 Vergleich kann bis zu fünf verschiedene Kreditkarten gleichzeitig miteinander vergleichen. Dafür werden die unterschiedlichen Konditionen nebeneinander in übersichtlicher tabellarischer Form dargestellt. Danach muss jeder selbst entscheiden, welche Kosten er in Kauf nehmen möchte, um die Vorteile einer Kreditkarte in Anspruch nehmen zu können.

(lsc)

Weitere Artikel: