0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Neu im Kreditkartenvergleich: Die ADAC Kreditkarten

11.12.2013 - 10:02

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club, kurz ADAC, ist deutschlandweit vor allem für Pannenhilfe, Luftrettung sowie Reise- und Verkehrsinformationen bekannt. Deutschlands größter Automobilclub bietet Vielfahrern und Autoliebhabern aber auch ein spezielles Kreditkartenangebot. Wir haben die Vor- und Nachteile der neuen Karten in unserem Vergleich für Sie unter die Lupe genommen.

Seit seiner Gründung im Jahr 1903 verzeichnet der Automobilclub bereits über 18 Millionen Mitglieder, leistete 50 Millionen Mal Pannenhilfe und fuhr über 1,4 Milliarden Kilometer. Der ADAC ist somit ein echter Experte in Sachen Autos. Ob sich diese Expertise auch im Kreditkartenangebot des ADAC niederschlägt, haben wir für Sie analysiert. Die Kreditkarten des ADAC gibt es in drei verschiedenen Ausführungen: Die ADAC ClubmobilKarte, die ADAC mobil Karte SILBER und die ADAC mobil Karte GOLD. Das Plastikgeld des Automobilclubs bietet neben Tankrabatten und weltweit kostenloser Bargeldabhebung noch weitere Vorteile. Die Kreditkarte gilt außerdem gleichzeitig als ADAC Clubausweis.

ADAC ClubmobilKarte

Ein Prozent Tankrabatt weltweit, kostenloser Versand von Konzerttickets und eine günstige Jahresgebühr.
Die ClubmobilKarte ADAC bietet die klassischen Vorteile einer Prepaid-Karte: Verbraucher haben jederzeit volle Kostenkontrolle, während sie gleichzeitig die Vorzüge der Kreditkartenzahlung nutzen können. Bei Prepaid-Kreditkarten ist keine Schufa-Prüfung erforderlich, da die Zahlung mit Karte nur aus dem Guthaben erfolgt und die Bank somit keinerlei kreditorisches Risiko hat. Die Einzahlung von Geld auf die ADAC-Karte wird zudem mit 0,5 Prozent verzinst. Zwar ist das wesentlich weniger als Tagesgeldkonten bieten, aber mehr als bei vielen anderen Kreditkarten.

Die Bargeldabhebung aus dem Guthaben ist mit dieser Karte weltweit an Automaten mit dem Visa-Logo kostenlos. Im Inland hingegen werden 2,50 Euro pro Abhebung fällig. Vor allem bei der Sicherheit ist diese Kreditkarte top: Neben sicherer Internetzahlung mit dem 3-D Secure Code ist auch der EMV-Chip als Sicherheitsstandard in der Karte integriert und erhöht so auch im Ladengeschäft die Zahlungssicherheit. Zudem bietet ADAC seinen Kunden eine kostenlose Notfallkarte im Ausland.

Die Karte wird dabei kostenlos per Bote an den aktuellen Aufenthaltsort des Kunden zugestellt. Im Falle des Kartenverlustes übernimmt der ADAC zudem die volle Haftung, wenn mit der verlorenen oder gestohlenen Karte vor der Sperrung Umsätze getätigt werden.  Das Beste kommt zum Schluss: Mit dieser Karte sichern sich Kunden einen Tank-Rabatt von einem Prozent bei Tankstellen-Umsätzen bis zu 2.500 Euro pro Kalenderjahr. Wer an der Tankstelle mit seiner ADAC-Kreditkarte zahlt, erhält die Gutschrift direkt auf sein Kreditkartenkonto.

ADAC mobil Karte SILBER

Die Vorteile dieser Karte: Zwei Prozent Tankrabatt, Mietwagenrabatt im Ausland und eine Reiserücktrittskosten- Versicherung.
Die ADAC mobil Karte SILBER hat alle Vorteile, die auch die ADAC ClubmobilKarte bietet - und noch mehr: Der Tank-Rabatt etwa wurde bei der ADAC mobil Karte auf zwei Prozent aufgestockt. Diese Vergünstigung wird auf alle Umsätze an der Tankstelle von bis zu 2.500 Euro pro Jahr gewährt. Bei einem Benzinpreis von 1,54 Euro und einem Verbrauch von 6 Litern pro 100 km, können Verbraucher die Tank-Vergünstigung für etwa 27.000 km im Jahr in Anspruch nehmen. Im Schnitt fahren die Deutschen pro Jahr wesentlich weniger Kilometer. CHECK24 Kunden etwa fahren durchschnittlich 11.581 Kilometer pro Jahr, wie eine Studie ergab.

Somit eignet sich diese Kreditkarte hervorragend für Vielfahrer. Inhaber der Silberkarte erhalten bis zu 25 Euro Rabatt auf die Buchung eines Ferienmietwagens der ADAC Autovermietung, wenn sie diese mit ihrer ADAC-Kreditkarte bezahlen. Die ADAC mobil Karte ist im Einzel oder Doppel erhältlich. Im Doppel bedeutet: Der Kunde erhält die gleiche Kreditkarte auf Wunsch einmal als MasterCard und einmal als Visa-Kreditkarte, um die optimalen Zahlungsoptionen weltweit ausnutzen zu können. Dabei kostet die Karte pro Jahr 44 Euro Jahresgebühr im Einzel und 49 Euro Jahresgebühr im Doppel. Auch eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ist bei der Silberkarte bis zu einem Gesamtreisepreis von 1.500 Euro inklusive. Wenn der Urlaub platzt, gibt es mit dieser Kreditkarte also das Geld zurück.

ADAC mobil Karte GOLD

Die ADAC Gold Kreditkarte bietet drei Prozent Tankrabatt und viele weitere Vergünstigungen.
Die ADAC mobil Karte Gold ist die teuerste unter den ADAC-Kreditkarten, bietet dem Kunden dafür aber auch die meisten Zusatzleistungen. Die Versicherungsleistungen etwa sind sehr umfangreich. Die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung beispielsweise ist nicht wie bei der Silber Karte auf 1.500 Euro beschränkt, sondern zahlt die Stornokosten für Kunden und bis zu fünf Mitreisende bei einem Gesamtreisepreise von bis zu 10.000 Euro. Zudem sind eine Auslandreise-Krankenversicherung inklusive sowie eine Zusatz-Haftpflicht für Mietwagen im Ausland, eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung und eine Reise-Rechtschutz-Versicherung für Mietwagen.

Mit dieser Kreditkarte hat der Kunde außerdem zusätzlichen finanziellen Spielraum, denn ADAC bietet Gold Karteninhabern die Möglichkeit des flexiblen Rechnungsausgleichs. Das bedeutet, dass Kunden den Rechnungsbetrag in Teilbeträgen zurückzahlen können. Dabei müssen mindestens 50 Euro pro Monat getilgt werden, es kann aber auch ein gewisser Prozentsatz des Saldos als Rückzahlung mit der Bank vereinbart werden. Außerdem ist die ADAC mobil Karte GOLD NFC-fähig, Verbraucher können somit bequem kontaktlos bezahlen. Zusätzlich zum Tank-Rabatt von drei Prozent können mit dieser Kreditkarte weitere Bonuspunkte gesammelt werden. Ein Euro Umsatz entspricht dabei einem ADAC Bonuspunkt. Ab 2.000 ADAC Boni erhalten Goldkarten-Inhaber automatisch eine ADAC Shell-Tankgutscheinkarte im Wert von zehn Euro zugesendet.

Fazit: Die ADAC-Kreditkarten lohnen sich besonders für Vielfahrer, die häufig im Ausland unterwegs sind. Dank dem Tankrabatt von bis zu drei Prozent können Vielfahrer bares Geld sparen. Der Nachteil aller ADAC-Kreditkarten: Für die Beantragung wird eine Mitgliedschaft im ADAC-Club vorausgesetzt. Die Basis-Mitgliedschaft kostet 44,50 Euro pro Jahr, die Plus Mitgliedschaft 79,50 Euro. Verbraucher, die noch nicht Mitglied in Deutschlands größtem Automobil-Club sind, sollten in diesem Fall genau überlegen, ob sich eine Mitgliedschaft in ihrem Fall wirklich rentiert.

(bm)

Weitere Artikel: