0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Urlaub auf Kredit: Raus aus dem Regen und ab in die Sonne!

31.05.2013 - 17:35

Der Blick aus dem Fenster bereitet zurzeit nur wenig Freude. Regen, Sturm und Kälte haben bisher den Frühling dominiert. Nun steht der Sommer vor der Tür und es scheint kaum Besserung in Sicht zu sein. Wer wünscht sich da nicht dem trüben Wetter zu entfliehen und an einem Strand Sonne zu tanken? Doch wie den Urlaub finanzieren? Wenn Sie Ihre Reisekasse noch um ein paar Euro auffüllen wollen, können Sie einen Kleinkredit nutzen.

Einen Kleinkredit können Sie frei verwenden: Ob Sie sich von dem geliehenen Geld Konsumgüter kaufen oder das Darlehen in eine Reise investieren, ist Ihnen selbst überlassen. Somit ist diese Kreditart gut zur Urlaubsfinanzierung geeignet. Sie können zwar auch Ihr Konto überziehen und den Dispokredit nutzen, allerdings ist davon abzuraten.

Kleinkredit vs. Dispokredit: Was ist günstiger?

Der Dispokredit ist generell eine praktische Einrichtung, die Banken bei Girokonten zur Verfügung stellen. Haben Sie einen finanziellen Engpass, können Sie laufende Rechnungen dennoch begleichen. Für größere Anschaffungen ist er aber nicht geeignet. Davon sind auch die Verbraucherzentralen überzeugt. Sollten Sie einen längeren Urlaub planen, ist eine Kontoüberziehung daher nicht zu empfehlen – vor allem nicht angesichts der hohen Dispozinen. Die liegen zurzeit durchschnittlich bei knapp bei elf Prozent!

Nun haben Sie die Möglichkeit, entweder einen Urlaub zu buchen, den Sie sich leisten können, und ganz auf die Reise zu verzichten. Oder Sie nutzen einen Kredit. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Die Zinsen sind viel günstiger als bei der Kontoüberziehung und Sie müssen sich an einen festen Tilgungsplan halten. So kommen Sie nicht in Versuchung, die Rückzahlung schleifen zu lassen. Über den Kreditrechner von CHECK24 können Sie einen 3.000-Euro-Kredit mit einer Laufzeit von zwölf Monaten bereits ab einem Zinssatz von 2,89 Prozent im Jahr* abschließen.

Macht sich eine Urlaubsfinanzierung bezahlt?

Ein Urlaub ist wahrer Balsam für die Seele und hilft, die Energiespeicher wieder zu füllen. Die Notwendigkeit einer Auszeit sollten Sie daher nicht unterschätzen. Fraglich ist nur, ob Sie dafür einen Kredit aufnehmen sollten. Solange sich die Darlehenssumme in einem erträglichen Rahmen bewegt, spricht sicherlich nichts dagegen. Wenn Sie aber mehr als ein Jahr für die Rückzahlung benötigen, sollten Sie überlegen, ob Sie den Urlaubskredit wirklich benötigen. Eine preiswerte Reise würde gegebenenfalls denselben Erholungseffekt erzielen. Beachten Sie daher stets den Kosten-Nutzen-Faktor: Wie lange werden die positiven Folgen des Urlaubs anhalten und wie viel Zeit benötigen Sie dagegen, um den Reisekredit abzubezahlen?

Wenn Sie dennoch einen Kleinkredit aufnehmen wollen, nutzen Sie den CHECK24-Vergleich, um eine günstige Urlaubsfinanzierung mit niedrigen Zinsen zu finden. Die sind zurzeit extrem günstig: Im Schnitt zahlen Sie für einen 2.000-Euro-Kredit mit einer zwölfmonatigen Laufzeit einen Zwei-Drittel-Zins** von durchschnittlich 4,8 Prozent im Jahr!

* Repräsentatives Beispiel der Santander Consumer Bank nach §6a Abs. 3 PangV.: Kreditsumme 2.000 Euro, Laufzeit 12 Monate, effektiver Jahreszins 2,89%, fester Sollzins 2,85% p.a., keine Bearbeitungsgebühr, Gesamtkreditbetrag 2.031,04 Euro. **Der effektive Jahreszins, den im Schnitt zwei Drittel der Kreditnehmer für die angegebene Summe und Laufzeit zahlen.

(sb)

Weitere Artikel: