0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tag der Geschwister: Zweiter Kreditnehmer vergünstigt oft Kreditkonditionen

10.04.2014 - 15:02

Geschwister zu haben, ist nicht immer nur ein Vergnügen: Streitereien und Rivalitäten stehen zumindest in der Kindheit bei vielen Brüdern und Schwestern auf der Tagesordnung. Immerhin legen sich diese Unstimmigkeiten meist mit der Zeit - laut einer aktuellen Umfrage eines deutschen Gutscheinportales verstehen sich 20 Prozent der Deutschen als Erwachsene besser mit ihren Geschwistern als in jungen Jahren. Grund genug den heutigen Tag der Geschwister gemeinsam zu feiern. Alle, die sich richtig gut mit Ihren Geschwistern verstehen, können gemeinsam mit Bruder und Schwester unseren heutigen Finanztipp wahrnehmen - und dabei auch noch bares Geld sparen.

Dass der eigene Bruder oder die Schwester beim Sparen helfen können, mag für die meisten erst einmal abwegig klingen – in der Regel geben wir für unsere Geschwister eher Geld aus, laut der obigen Umfrage pro Jahr im Schnitt 150 Euro. Doch Achtung, denn anders verhält es sich bei der Aufnahme eines Ratenkredites – wer seinen Bankkredit gemeinsam mit Bruder oder Schwester beantragt, erhält von der Bank oftmals deutlich günstigere Konditionen und kann sich so hohe Zinszahlungen sparen.

Günstigere Kreditkonditionen und höhere Annahmewahrscheinlichkeit

Eine gemeinsame Kreditaufnahme mit den Geschwistern kann sich lohnen.
Ob und zu welchen Konditionen Banken Verbraucherkredite vergeben, hängt immer davon ab, wie hoch das mögliche Ausfallrisiko des Darlehens für das Geldhaus ist: Muss die Bank befürchten, dass der Kreditnehmer aufgrund seines geringen Einkommens oder unsicheren Arbeitsverhältnisses während der Laufzeit nicht mehr in der Lage sein wird, die fälligen Raten zu überweisen, lehnt die Bank die Finanzierungsanfrage entweder vollständig ab oder verlangt für das Darlehen hohe Zinsen.

Verfügt der potentieller Kreditnehmer etwa über ein sehr geringes Einkommen, ein unsicheres oder möglicherweise sogar befristetes Arbeitsverhältnis oder eine schlechte Kreditwürdigkeit, ist die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalles für die Bank sehr hoch – in diesem Fall muss der Verbraucher damit rechnen, dass die Bank die Darlehensanfrage komplett  ablehnt, da sie das Risiko nicht tragen möchte oder kann.

Stimmt die Bank dem Kreditwunsch eines Verbrauchers trotz dieser ungünstigen Voraussetzungen dennoch zu, werden hierfür meist hohe Zinsen fällig. Auf den eigentlichen Zinssatz schlägt die Bank in diesem Fall einen sogenannten Risikoaufschlag – der Kunde bezahlt das erhöhte Ausfallrisiko also durch höhere Zinsen und in der Folge auch mit einer beträchtlichen Gesamtkreditsumme.

Konditionsverbesserung nur unter bestimmten Bedingungen

Daher kann es für einen Verbraucher, insbesondere bei geringem Einkommen oder schlechter Bonität, sehr rentabel sein, das Darlehen gemeinsam mit dem Bruder oder der Schwester aufzunehmen. Da auch der zweite Kreditnehmer bei der Bank für die vertragsgemäße Tilgung des Kredites haftet, sinkt das Ausfallrisiko und damit meist auch die fälligen Zinsen – ist einer der beiden Kreditnehmer während der Laufzeit nicht mehr in der Lage, die Tilgungsraten zu begleichen, ist der andere Schuldner für die Rückzahlung verantwortlich.

Um das Risiko eines Kreditausfalles bereits im Vorfeld einzugrenzen, vergeben einige Banken, beispielsweise die SWK Bank, Darlehen ab einem bestimmten Geldbetrag nur an zwei Kreditnehmer. Durch die doppelte Haftung mindert der zusätzliche Darlehensnehmer für die Bank das Risiko eines Kreditausfalles: In der Folge steigt einerseits die Wahrscheinlichkeit, dass die Bank dem Darlehenswunsch zustimmt, andererseits verzichtet das Geldhaus aufgrund der höheren Sicherheit meist auf den Risikoaufschlag - die Zinsen sinken und der Kredit wird günstiger.

Das gilt jedoch nur für den Fall, dass der zweite Kreditnehmer über ein sicheres und ausreichendes Einkommen verfügt – Geschwister ohne Festanstellung oder mit einem sehr geringen Einkommen verbessern die Kreditkonditionen meist leider nicht.

Übrigens: Für die Bank spielt es im Allgemeinen keine Rolle, in welchem Verhältnis beide Kreditnehmer zueinander stehen – auch die Aufnahme eines Darlehens gemeinsam mit dem Ehepartner, einer anderweitig verwandten Person oder einem Bekannten verbessert in der Regel sowohl die Annahmewahrscheinlichkeit des Finanzierungswunsches, als auch die Kreditkonditionen.

(as)

Weitere Artikel: