0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Studienkredit: Wie funktioniert die Rückzahlung? (2)

19.09.2015 - 09:30

Studienkredit zurückzahlen? Es geht doch gerade erst los mit dem Studium! Das mag für viele Studenten gelten, die jetzt ein Studiendarlehen aufnehmen. Es ist jedoch sinnvoll, sich vor dem Abschluss des Kredites auch über grundlegende Rückzahlungsmodalitäten zu informieren. So gibt es am Ende der Studienzeit keine bösen Überraschungen.

Während des Studiums fließt das Geld erst einmal, gezahlt wird später: Wer einen Studienkredit aufnimmt, sollte aber vor Abschluss des Vertrags trotzdem einen Blick auf die Rückzahlungsbedingungen der verschiedenen Anbieter werfen. Denn bei der Tilgung des Studienkredites gibt es einige Besonderheiten – die wichtigsten Fakten haben wir hier zusammengefasst.

Studienkredit: Mit dem ersten Job beginnt die Rückzahlung
Berufsstart: Mit dem ersten Job beginnt für viele Absolventen auch die Rückzahlung ihres Studienkredites.

Zinsen zahlen – jetzt oder später?

Für Studienkredite fallen, wie für gewöhnliche Kredite auch, Zinsen an. Ausnahmen sind die Studienabschlussdarlehen einiger Studentenwerke und Stiftungen, die als zinslose Darlehen vergeben werden. Alle anderen bezahlen später mehr zurück als sie erhalten haben.

Zum Teil können Studenten beim Abschluss ihres Studienkredites selbst entscheiden, ob sie die Zinsen schon während der Auszahlungsphase zahlen oder ob die Zinszahlungen aufgeschoben werden sollen. Der Vorteil für alle, die ihre Zinsen direkt zahlen: Sie haben nach Abschluss des Studiums eine geringere finanzielle Belastung. Allerdings werden die Zinsen in diesem Fall von dem Betrag, der monatlich ausgezahlt wird, abgezogen. Das bedeutet, dass Studenten nur bei der ersten Auszahlung den vollen Betrag erhalten – von Monat zu Monat reduziert sich die ausgezahlte Summe immer mehr. Wer unbedingt auf den vollen Betrag angewiesen ist, muss daher die Zinszahlung aufschieben.

Die wichtigsten Fakten: Von Ruhephase bis Rückzahlungsdauer

Ist das Studium beendet, flattert für gewöhnlich nicht direkt die erste Zahlungsaufforderung ins Haus. So gut wie alle Anbieter räumen eine sogenannte Karenzzeit oder Ruhephase ein, in der noch nicht mit der Rückzahlung begonnen werden muss. Je nach Anbieter liegt diese tilgungsfreie Zeit zwischen drei und 24 Monaten nach der letzten Auszahlung. Für Absolventen bedeutet das, dass sie sich zunächst einen Job suchen und etwa den Umzug oder die Wohnungseinrichtung bezahlen können, bevor die erste Rückzahlungsrate überwiesen werden muss.
Diese Regelung gilt allerdings auch, wenn der Studienkredit nicht das ganze Studium benötigt wird. Ist die Auszahlung gestoppt, beginnt in der Regel direkt die Ruhephase. Wer sein Studium nach Ablauf dieser tilgungsfreien Zeit noch nicht beendet hat, muss noch während der Studienzeit mit der Rückzahlung seines Darlehens beginnen. Eine Ausnahme bildet die staatliche KfW-Bank: Hier ist es möglich, den monatlichen Auszahlungsbetrag vorübergehend auf null Euro zu senken. Damit wird der Beginn der Ruhephase hinausgezögert.

Wichtig: Die Karenzzeit ist in den wenigsten Fällen verpflichtend. Wer möchte, kann also auch direkt mit der Rückzahlung seines Darlehens beginnen und ist auf diese Weise schneller wieder schuldenfrei.
 
Sonderfall Bildungsfonds: Einkommensabhängige Rückzahlung

Neben klassischen Studienkrediten gibt es die sogenannten Bildungsfonds. Bei dieser Fondsförderung erhalten Studenten zwar ebenso wie beim Studienkredit monatlich einen gleichbleibenden Betrag ausgezahlt, die Rückzahlung verläuft jedoch anders: Nach Abschluss des Studiums zahlen Absolventen, wenn sie ein gewisses Mindesteinkommen überschritten haben, für einen bestimmten Zeitraum einen zuvor festgelegten Prozentsatz ihres Bruttoeinkommens in den Fonds ein. Bei den vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) untersuchten Bildungsfonds waren dies zwischen zwei und zehn Prozent des Bruttoeinkommens über maximal zehn Jahre. Wer viel Geld verdient, muss daher womöglich sogar deutlich mehr zurückzahlen, als er selbst in Anspruch genommen hat. Bleibt ein Absolvent jedoch unter dem angegebenen Mindesteinkommen, muss er nichts zurückzahlen.

Wie lange die Rückzahlung des Studienkredites dauert, hängt davon ab, wie viel Geld Studenten in Anspruch genommen haben und welche monatliche Rate sie für die Rückzahlung wählen. Die maximale Rückzahlungsdauer ist allerdings bei den meisten Anbietern festgelegt. Die KfW-Förderbank gewährt ehemaligen Studenten die längste Zeit für die Kredittilgung: Hier darf die Rückzahlung des Darlehens bis zu 25 Jahre dauern und muss bis zum 67. Lebensjahr abgeschlossen sein. Einige Anbieter geben auch einen monatlichen Mindestbetrag für die Rückzahlung vor. Bei der KfW beträgt dieser Betrag beispielsweise 20 Euro, beim DKB-Studenten-Bildungsfonds sind es 50 Euro – vorausgesetzt die maximale Laufzeit für die Rückzahlung wird dadurch nicht überschritten.

Im Zweifelsfall kann es sinnvoll sein, einen Studienkredit mit einer langen möglichen Rückzahlungsdauer zu wählen. Ist das Geld nach dem Studium dann zunächst knapp, können sich Absolventen für eine niedrigere Rate entscheiden. Steht wieder mehr Geld zur Verfügung, ist eine Erhöhung der Rückzahlungsrate bei vielen Anbietern problemlos möglich.

Tipp: Schneller wieder schuldenfrei mit Sondertilgungen

Steht nach einigen Jahren die erste Gehaltserhöhung oder eine Bonuszahlung an oder haben Absolventen ein größeres Geldgeschenk erhalten oder geerbt, kann es sich durchaus lohnen, das Geld in die Rückzahlung des Studienkredites zu investieren. Viele Darlehensgeber bieten die Möglichkeit zu kostenlosen Sondertilgungen an. Das bedeutet, dass Absolventen neben der gleichbleibenden monatlichen Rückzahlungsrate auch außerplanmäßige Zahlungen leisten können. Je nach Anbieter sind solche Sondertilgungen jederzeit oder nur zu bestimmten Terminen möglich. Mit außerplanmäßigen Rückzahlungen sind ehemalige Studenten schneller schuldenfrei und bezahlen insgesamt auch weniger Zinsen für ihren Studienkredit – ein Vorteil für alle, die sich für ein solches Kreditangebot entscheiden.

Was sollte ich bei der Wahl des Studienkredites beachten? Das können Sie im ersten Teil nachlesen: Studienkredit: Wie finde ich das passende Darlehen?

(hd)

Weitere Artikel: