0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kredite von A bis Z

13.10.2009 - 11:08

Der Begriff Kredit bedeutet zum einen die leihweise Überlassung von Geld oder Waren für eine gewisse Zeit und zum anderen das Vertrauen (aus dem lateinischen: credere = glauben, vertrauen), das der Kreditnehmer durch den Erhalt eines Kredits genießt. Bei der Geldausleihung an Privatleute gibt es verschiedene Kreditmöglichkeiten, unter anderem den Konsumkredit. Hier unterscheidet man zwischen Ratenkredit, Autokredit, Dispositionskredit und Kreditkarten.

Der Ratenkredit

Der bekannteste Konsumkredit ist der Ratenkredit, der in einer bestimmten Höhe zu einem bestimmten Zinssatz vergeben wird und dann innerhalb eines festgelegten Zeitraums zurückbezahlt werden muss. Ausschlaggebend für die Vergabe eines Ratenkredits sind in der Regel ein dauerhaftes und regelmäßiges Einkommen, die Haushaltsführung sowie das Scoring bei der Schufa und ähnlichen Institutionen.

Man unterscheidet zwischen Ratenkrediten mit bonitätsunabhängigen und bonitätsabhängigen Zinssätzen. Bei bonitätsunabhängigen Krediten ist der Zinssatz für jeden Kreditnehmer gleich und von vorneherein bekannt. Diese Art von Kredit erhalten in der Regel nur Kunden mit einer guten Bonität. Bei einem bonitätsabhängigen Zinssatz erhalten in der Regel nur sehr wenige Kreditnehmer den günstigsten Zinssatz. Die meisten Kreditnehmer verteilen sich je nach Bonität auf die gesamte Spanne des effektiven Jahreszinses.

Der Autokredit

Der Autokredit ist eine Sonderform des Ratenkredits, bei dem beim Kreditgeber als Sicherheit der Fahrzeugbrief hinterlegt wird. Diese Sicherheit kann bei einigen Banken zu einer Verbesserung der Kreditkonditionen führen.

Der Dispositionskredit

Der Dispositionskredit ist ein persönlicher Verfügungskredit, der von der Bank auf einem laufenden Girokonto für einen gewissen Zeitraum eingeräumt wird. Die Zinsen werden tagesweise berechnet. Da diese in der Regel sehr hoch sind, lohnt sich bei einer dauerhaften Überziehung des Girokontos häufig eine Umschuldung in einen Ratenkredit.

Die Kreditkarte

Die Gewährung einer Kreditkarte ist eine Form des zinslosen Kredits. Hier wird der Kredit in der Regel für die Dauer eines Monats gewährt (Charge Card), bevor es vom Girokonto abgebucht wird. Die Gebühren übernehmen in diesem Fall die Unternehmen, bei denen mit einer Kreditkarte bezahlt wird. In Deutschland weniger bekannt ist das sogenannte Revolvingkonto, das ausschließlich im Minus geführt wird und meist mit einer Kreditkarte kombiniert wird. Die anfallenden Beträge werden durch eine vereinbarte feste Rate getilgt, wobei Sondertilgungen jederzeit möglich sind.

(eko)

Weitere Artikel: