0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Versorgungslücke mit Krankenzusatzversicherung schließen

28.09.2011 - 09:26

Dank des technischen Fortschritts wird die medizinische Versorgung immer besser und umfangreicher. Auch deshalb war die Lebenserwartung in Westeuropa noch nie sie hoch, wie in den letzten 30 Jahren. Eine steigende Lebenserwartung bedeutet für ein solidarisches Gesundheitswesen jedoch auch steigende Versicherungsbeiträge oder Leistungskürzungen. Im Zuge der letzten Gesundheitsreform der schwarz-gelben Regierungskoalition, stiegen die Beiträge der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) um 0,6 Prozentpunkte. Zudem erhielten sie das Recht, beliebig hohe Zusatzbeiträge von ihren Mitgliedern zu verlangen - wohl auch ein Grund, warum immer mehr Versicherte eine private Krankenzusatzversicherung abschließen.

Seit dem Gesetzlichen Krankenversicherung Modernisierungsgesetz (GMG) aus dem Jahre 2003, steigt für gesetzlich Versicherte die Selbstbeteiligung in Sachen medizinischer Versorgung stetig an. Beispielsweise müssen Mitglieder der GKV folgende Leistungen komplett oder anteilig selbst finanzieren:

  • Praxisgebühr (10 Euro pro Quartal)
  • Krankenhausgebühr (10 Euro pro Tag; zu zahlen für maximal 28 Tage)
  • Sterbe- und Entbindungsgeld
  • Rezeptfreie Medikamente
  • Neuregelung der Zuzahlung bei Arzneien (10 Prozent der Gesamtkosten; mindestens aber 5 und höchstens 10 Euro)
  • Kosten für Sehhilfen und Brillen
Nachdem zum 1. Januar 2009 zudem der Einheits-Krankenkassenbeitragssatz eingeführt wurde, bieten immer mehr Krankenkassen Wahltarife an. Sie sollen für mehr Wettbewerb sorgen - und letztlich die Kosten senken. Diverse Krankenkassen bieten zum Beispiel Selbstbehalt-Tarife, Prämientarife, Bonustarife, Kostenerstattungs-Tarife oder auch Tarife für chronisch Kranke an. Für Pflichtversicherte die, aus welchen Gründen auch immer, keinen Wahltarif abschließen können, besteht die Möglichkeit mithilfe einer privaten Krankenzusatzversicherung die Versorgungslücke zu schließen und so die Selbstbeteiligungskosten zu senken. Krankenzusatzversicherungen gibt es beispielsweise für
  • Zahnersatz
  • Krankenhaustagegeld
  • Praxisgebühren
  • Sehhilfen und Brillen
Manche Versicherer bieten zudem Leistungen an, die bisher Privatversicherten vorbehalten war, wie die Chefarztbehandlung oder die Unterbringung im Einzelbettzimmer. Wer die medizinische Versorgung quantitativ und qualitativ hochhalten möchte, der sollte sich über die verschiedenen Krankenzusatzversicherungen informieren und eine Police abschließen. 40 Prozent der gesetzlich Versicherten in Deutschland verfügen laut Gesellschaft für Konsumforschung bereits über eine Ergänzungsversicherung – Tendenz steigend. Krankenzusatzversicherungen werden nach dem Bausteinprinzip abgeschlossen - jeder Versicherte kann gemäß seinen individuellen Bedürfnissen eine Zusatzpolice abschließen.

Zusatzkrankenversicherung spart Geld: Beispiel Zahnzusatzversicherung

Der Wettbewerb unter den Versicherungsunternehmen führte dazu, dass die Tarife für medizinische Zusatzversicherungen immer günstiger werden. Der Spitzenreiter unter den privaten Ergänzungsversicherungen ist die Zahnzusatzversicherung. Da die Kassen inzwischen nur mehr die günstigste Lösung beim Zahnersatz finanzieren, schließen immer mehr Bürger eine solche Police ab. Denn gerade Zahnbehandlungen sind extrem teuer.

 

Nahezu Jeder muss sich wohl oder übel mindestens einmal im Leben beim Zahnarzt Karies entfernen und ein Loch füllen lassen. Wer jedoch keine Amalgamfüllung sondern eine hochwertige Kunststofffüllung wünscht, der muss bei 150 Euro Behandlungskosten etwa 100 Euro Eigenanteil leisten - die Kasse zahlt nur einen Zuschuss von etwa 50 Euro. Das ist genau der Betrag, den die günstige und „ausreichende“ Amalgamfüllung kosten würde.

Wer nun über eine Zahnzusatzversicherung verfügt, die die Kosten für Kunststofffüllungen zu 100 Prozent übernimmt, der muss gar nichts zahlen. Ein Versicherungsvergleich hilft jedem Versicherten – egal ob gesetzlich oder privat versichert – einen passenden und günstigen Tarif zu finden und Geld zu sparen. Gerade bei Zahnzusatzversicherungen lohnt sich ein Vergleich mit einem online Rechner, wie ihn CHECK24 anbietet.

Krankenzusatzversicherung Vergleich

Auch die privaten Versicherer dünnen ihre Leistungskataloge immer weiter aus, sodass auch viele Privatversicherte auf Krankenzusatzversicherungen zurückgreifen müssen, um diverse Versorgungslücken zu schließen. Dies kommt meist günstiger und ist bequemer als ein Tarif- oder Versicherungswechsel. Die Versicherungswirtschaft bietet im Grunde für jede Versorgungslücke der GKV, aber auch der PKV eine entsprechende Versicherung an.

 

Um den Überblick über die unterschiedlichen Tarife zu behalten und eine passende und günstige Versicherung zu finden sollten Verbraucher einen Versicherungsvergleich anstrengen. Bei CHECK24 können Sie sich mit dem Tarifrechner kostenlos über die verschiedenen Krankenzusatzversicherungen (Zahnersatz, Brille, Arzt- und Krankenhauskosten) informieren, Tarife miteinander vergleichen und ganz einfach und bequem eine Police beim Anbieter Ihrer Wahl abschließen.

(mt)

Weitere Artikel: