0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Wildschaden und Marderbiss perfekt versichern

30.11.2010 - 18:39

Jedes Jahr entstehen an deutschen Autos Schäden in Millionenhöhe – allein durch Marderbisse. Durch einen optionalen Zusatz bei der Teilkaskoversicherung können die finanziellen Folgen jedoch abgedeckt werden. Auch ein eventueller Wildschaden kann mit der Teilkasko versichert werden. Im achten Teil der Kfz Versicherung Serie dreht sich alles um dieses Thema.

Der warme Motorraum frisch abgestellter Autos wirkt anziehend auf Marder. Riecht das Auto nach der Duftmarke eines Kontrahenten, neigt der Marder dazu, sein Revier zu verteidigen und macht sich in zerstörerischer Absicht an Schläuchen und Kabeln zu schaffen. Dabei bleibt der eigentliche Marderbiss vom Autofahrer meist unbemerkt. Erst während der Fahrt tritt der Folgeschaden am Motor ein. Bei Einschluss von Marderschäden übernimmt die Teilkaskoversicherung oftmals jedoch nur die Schäden, welche direkt durch den Marderbiss entstanden sind. Die Folgeschäden aber, die erst durch das Benutzen des Fahrzeugs entstehen, sollten ebenfalls mit abgedeckt sein. Bei der Tarifauswahl sollte daher besonders auf die Absicherung der Folgeschäden sowie auf deren Umfang geachtet werden.

Wer viel über Land fährt, hat ein erhöhtes Risiko für Wildschäden. Auch hier ist eine Teilkaskoversicherung sehr sinnvoll, da Unfälle mit Wild nicht selten mit hohen Schadenssummen verbunden sind. Bei einem Aufprall mit 50 km/h entwickelt selbst ein zartes Reh das ca. 25-fache seines Eigengewichts und erzeugt damit einen Aufschlag, der auch für den Fahrer tödlich sein kann. Die Teilkasko reguliert Wildschäden am eigenen Fahrzeug. Aber Vorsicht: Wildunfall ist nicht gleich Wildunfall. Wann die Kfz Versicherung den Schaden übernimmt, hängt davon ab, mit welcher Wildart man kollidiert ist. In den Versicherungsbedingungen ist meist von "Haarwild" die Rede. Hierzu zählen Rehe, Hirsche, Wildschweine, Füchse, Dachse und Otter. Eulen und Fasane zählen zwar zu Wild, sind aber nicht behaart. Pferde und Ziegen sind zwar behaart, Unfälle mit ihnen sind jedoch oftmals nicht versichert, da sie nicht zum Wild zählen. Wildschäden müssen umgehend der Polizei oder dem Förster gemeldet und die entsprechende Bestätigung über den Wildunfall bei der Kfz Versicherung eingereicht werden.

Informieren Sie sich am Mittwoch, den 01.12.2010, in Teil 9 unserer Kfz Versicherung Serie über die Grüne Versicherungskarte und die Mallorca Police.

(sg)

Weitere Artikel: