0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Nur Vollkaskoversicherung zahlt bei Autobränden

26.08.2011 - 17:11

In Berlin brannten seit Jahresbeginn 240 Autos als Folge von Vandalismus (Quelle: GDV). Autobesitzer, die in den betroffenen Gebieten wohnen, sollten überprüfen, ob sie richtig versichert sind. Alle anderen haben keine steigenden Prämien zu befürchten: Das Preisniveau wird vermutlich nicht steigen.

Ein Auto ist gegen Brandstiftung nur versichert, wenn der Besitzer eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen hat. Verfügt er nur über eine Haftpflichtversicherung, muss er den Schaden selbst begleichen.

Achtung: Teilkasko leistet nur bei Brand und Explosion

Die Teilkasko zahlt ausschließlich wenn Flammen auftreten. Auch Schäden, die durch nebenstehende brennende Autos entstanden sind, werden von der Teilkaskopolice übernommen. Die Vollkaskoversicherung springt dann ein, wenn Schmor- oder Sengschäden ohne Flammbildung entstehen. Darunter fallen zum Beispiel verkohlte Sitze, angeschmorter Lack und eingeschlagene Scheiben.

Gegenstände im Auto sind nicht mitversichert

Der Versicherungsschutz eines Autos umfasst nur Gegenstände, die fest mit dem Auto verbunden sind und mit dem Gebrauch des Fahrzeugs in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Nicht versicherbare Gegenstände sind zum Beispiel Autokarten, mobile Navigationssysteme, Garagentoröffner, Handys (auch bei Verbindung mit dem Fahrzeug durch eine Halterung), Reisegepäck und persönliche Gegenstände. Beitragsfrei mitversichert sind zum Beispiel Radio- und festeingebaute Navigationssysteme, zulässige Veränderungen am Fahrzeug, Sonderlackierungen und -beschriftungen, Dachkoffer sowie ein festeingebautes Telefon und Antenne.

Keine Angst vor steigenden Prämien in Folge des Vandalismus

Trotz der momentanen Brandserie in Berlin ist nicht zu erwarten, dass die Prämien durch die Brände steigen. Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) fallen von 3,5 Millionen Kaskoschäden jährlich nur 15.000 auf Brände, darin sehen die Versicherungen keinen Zwang die Prämien zu erhöhen.

Vorgehen im Schadensfall

Laut GDV müssen Verbraucher Schäden umgehend nach einem Brandanschlag der Versicherung melden und eine Strafanzeige stellen. Die Strafanzeige muss möglichst genau sein, besonders der Kilometerstand darf nicht mehr als 1.000 Kilometer von der Angabe abweichen, sonst kann die Regulierung des Schadens problematisch werden.

Ein Gutachter stellt den Wiederbeschaffungswert des Wagens fest, das ist der Preis eines gleichwertigen Fahrzeugs auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Im Vorfeld muss Rücksprache mit der Kfz Versicherung gehalten werden, sie berechnet wie sich der Schaden auf den Versicherungsbetrag auswirkt. Bei einer Vollkaskoversicherung ist die Teilkaskoversicherung immer schon enthalten. Je nach Schadensart wird Voll- oder Teilkasko abgerechnet. Wird Teilkasko entschädigt, erhöht sich der Schadensfreiheitsrabatt der Vollkasko nicht. Bei Vollkaskoschäden hingegen erfolgt eine Höherstufung. Beglichen wird der Wiederbeschaffungswert.

(lbr)

Weitere Artikel: