0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Stichtag zum Wechsel der Kfz Versicherung

02.10.2009 - 23:00

Mit dem Jahresende rückt auch der traditionelle Stichtag zum Wechsel der Kfz Versicherung näher – der 30. November 2010. Versicherungsnehmer haben bis zu diesem Tag die Chance, sich eine neue Kfz Versicherung zu suchen und Geld zu sparen.

Der Versicherungszeitraum der meisten Versicherungsunternehmen endet am 31. Dezember. Da für die Kündigung der Kfz Versicherung zur Hauptfälligkeit eine Kündigungsfrist von einem Monat eingehalten werden muss, kann eine ordentliche Kündigung bis zum 30. November erfolgen. Dieses Datum ist der Stichtag für alle, die Ihre Kfz Versicherung wechseln wollen. Wer bis zum Stichtag kündigt, kann problemlos zum 1. Januar des Folgejahres bei der Assekuranz seiner Wahl einen Vertrag abschließen.

Entscheidend ist, dass die Kündigung bis zum Stichtag bei dem Versicherer eingegangen ist. Der Poststempel hat keinerlei Relevanz für die Kündigung. Um sicherzugehen, dass ein Kündigungsschreiben auch bei der Kfz Versicherung ankommt, sollte der Brief immer als Einschreiben mit Rückschein versendet werden. Durch den Rückschein hat der Versicherte gleichzeitig eine schriftliche Bestätigung über den Eingang der Kündigung. So hat man einen schriftlichen Nachweis für den Fall der Fälle.

Nach dem Stichtag die Kfz Versicherung wechseln – Sonderkündigung

Alle Autofahrer, die ihre KFZ Versicherung wechseln möchten, den Stichtag der ordentlichen Kündigung jedoch verpasst haben, haben eventuell noch die Möglichkeit ihre Police außerordentlich zu kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht steht Fahrzeughaltern jedoch nur unter gewissen Voraussetzungen zur Verfügung.

So kann die Kfz Versicherung immer dann gekündigt, wenn die Assekuranz die Beiträge erhöht hat. Dies kann etwa durch etwaige Neustrukturierungen der Typ- und Regionalklassen geschehen. In diesem Fall haben Verbraucher immer die Möglichkeit, die Police zu kündigen – unter Beachtung einer Kündigungsfrist von einem Monat. Allgemein gesagt, besteht immer dann ein Recht zur Kfz Sonderkündigung, wenn die Assekuranz die Prämien erhöht, ohne in diesem Zuge auch den Leistungskatalog zu erweitern.

Hinweis: Für den Fall, dass die Autoversicherung die Beiträge erhöht (beispielsweise aufgrund einer Neueinteilung der Typklassen), die Prämie aber aufgrund von Schadenfreiheitsrabatten insgesamt trotzdem sinkt, haben Fahrzeughalter ebenfalls ein Recht zur Kündigung außerhalb des Stichtages. Denn ohne die Einteilung in eine höhere Schadenfreiheitsklasse, wäre die Versicherungsprämie gestiegen.

Sonderkündigungsrecht nach Schadenregulierung

Nach einer Schadenregulierung steht beiden Vertragsparteien – also sowohl der Kfz Versicherung als auch dem Versicherungsnehmer – ein vom traditionellen Stichtag unabhängiges Sonderkündigungsrecht zu. Eine Schadenregulierung muss in diesem Fall nicht zwingend bedeuten, dass die Versicherung eine finanzielle Leistung erbringt. Es genügt bereits, wenn die Assekuranz einen ungerechtfertigten Schadenersatzanspruch abwehrt. Auch hier gilt eine Kündigungsfrist von einem Monat.

Wenn ein Fahrzeug komplett stillgelegt wird, kündigt die Zulassungsstelle automatisch die bestehende Police. Wird ein Auto jedoch nur abgemeldet, läuft die Police als Ruheversicherung weiter. Wird das Fahrzeug erneut angemeldet, tritt auch die Kfz Versicherung wieder in Kraft. Der Halter hat in diesem Fall kein Sonderkündigungsrecht! Bei einem Verkauf geht die bestehende Autoversicherung auf den Käufer über, der unabhängig vom Stichtag ein Sonderkündigungsrecht besitzt. Dieses zieht er, indem er den Wagen bei einer neuen Versicherungsgesellschaft mit seiner elektronischen Versicherungsbestätigung neu zulässt. Fahrzeughalter sollten ihre Versicherung jedoch von einem verkauf unterrichten.

Kfz Versicherungsvergleich

Jedes Jahr wechseln ca. 3 bis 4 Millionen Autobesitzer ihre Kfz Versicherung. Ein Großteil davon führt den Wechsel online durch, denn immer mehr Deutsche nutzen die Möglichkeit eines kostenlosen Kfz Versicherungsvergleichs im Internet, der ihnen ihr Sparpotenzial vor Augen führt. Der Versicherungsnehmer gibt dazu seine Daten in den kostenlosen Vergleichsrechner ein und bekommt die für ihn preisgünstigsten Assekuranzen angezeigt. Vergleichen lohnt sich, denn durch einen Versicherungswechsel lassen sich bis zu 500 Euro im Jahr sparen.

Unterschiede zwischen den Versicherungen ergeben sich nicht nur bezüglich der Höhe des Versicherungsbeitrages, sondern auch in Bezug auf die Leistungen der Tarife. Daher sollten Interessierte die Leistungen genau miteinander zu vergleichen. So kann z.B. die Höhe der Deckungssumme je nach Versicherung variieren und ein Schutzbrief oder eine Mallorcapolice im Leistungsumfang enthalten sein. Weitere Zusatzleistungen sind u.a. eine verbesserte Deckung bei Wildschäden, ein zusätzlicher Versicherungsschutz bei grober Fahrlässigkeit und für Sonderausstattung sowie eine verbesserte Neuwagenentschädigung.

Ablauf des Kfz Versicherungswechsels

Ein Wechsel der Kfz Versicherung ist ganz einfach. Hat sich der Kunde für einen Tarif entschieden, stellt er einen Versicherungsantrag. Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) wird von der Versicherung direkt an die örtliche Zulassungsstelle versendet. Das Fahrzeug genießt sofort eine vorläufige Haftpflichtdeckung. Der eigentliche Versicherungsschutz beginnt, sobald die Versicherung den Antrag angenommen und dem Kunden den Versicherungsschein (die Police) zugesandt hat.

Der Vorversicherer übermittelt der neuen Assekuranz die Versichererwechselbescheinigung (VWB) und teilt ihr die Vertragsdauer sowie die in dieser Zeit angefallenen Schäden mit. Der Versicherungsnehmer behält bei einem Versicherungswechsel seine aktuelle Schadenfreiheitsklasse.

Keine generelle Abkehr vom traditionellen Stichtag

Versicherungsnehmer sollten sich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen ihres Vertrages genau über die aktuellen Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen informieren, da es einige Versicherungen gibt, die vom traditionellen Stichtag abkommen. Das Versicherungsjahr dieser Gesellschaften endet unterjährig. Die meisten Versicherer halten jedoch am 30. November als einheitlichen Stichtag fest. Zum Jahresende darf bei ihnen auch weiterhin gewechselt und gespart werden.

(kb/te)

Weitere Artikel: