0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

KFZ Versicherung beim Neuwagenkauf

01.10.2011 - 15:42

Um ein Auto zu überführen oder privat zu erwerben ist oftmals eine Tageszulassung notwendig. Auch Händler nutzen die Tageszulassung gern - das Auto wird beispielsweise für einen Tag auf den Händler an- und am nächsten Tag sofort wieder abgemeldet. Dadurch kann der Händler das Fahrzeug an den Kunden zu einem deutlich günstigeren Preis abgeben, als dieses vom Hersteller vorgesehen war.

Hierbei sind für den Kunden leicht mehrere tausend Euro an Ersparnis möglich. Für eine Tageszulassung ist ein sogenanntes Kurzzeitkennzeichen erforderlich, dieses kann bei den Zulassungsstellen für einen einheitlichen Betrag von 10,20 Euro erworben werden. Hinzu kommen noch die Kosten für die Nummernschilder - diese können aber je nach Stadt unterschiedlich ausfallen. Im Durchschnitt liegen die Kosten aber bei 12 Euro. Das Kurzzeitkennzeichen können Sie nur für Fahrten innerhalb Deutschlands und Europas nutzen.

Tageszulassung gilt maximal fünf Tage

Für die Beantragung der Tageszulassung müssen Sie jedoch auch eine Versicherungsbestätigung für eine KFZ Haftpflicht vorlegen. Jeder Halter eines Kraftfahrzeuges (das am öffentlichen Straßenverkehr teilnimmt), ist gesetzlich zum Abschluss einer KFZ Haftpflicht Versicherung verpflichtet - auch bei einer Tageszulassung. Diese Kurzzeitkennzeichen Versicherung erhalten Sie für einen PKW, LKW oder ein Motorrad jederzeit bei einer KFZ Versicherung Ihrer Wahl. Sie müssen hier kein Kunde sein.

Je nach Versicherungsgesellschaft kostete dieser Schutz einmalig 40 bis 80 Euro. Sollten Sie bei der gleichen Versicherung später den Wagen regulär anmelden, wird diese Gebühr verrechnet. Von der Versicherungsgesellschaft erhalten Sie per E-Mail oder SMS (aber auch Telefon, Fax) eine elektronische Versicherungsbestätigung (kurz eVB). Diese Nummer legen Sie einfach bei ihrer Zulassungsstelle vor. Durch die Eingabe der eVB werden alle versicherungsrelevanten Daten automatisch übermittelt.

Welche Unterlagen benötigt die Zulassungsstelle?

  • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • bei Firmen: Gewerbeanmeldung beziehungsweise der Handelsregisterauszug
Ganz wichtig: Kurzzeitkennzeichen dürfen nur an einem Fahrzeug benutzt werden. Eine Abgas- oder Hauptuntersuchung wird für das Fahrzeug nicht benötigt, auch die regulären Bestimmungen für die Abgaspalette sind hinfällig.

Entsteht möglicherweise ein Rabattverlust?

Der Käufer sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass er möglicherweise auch Nachteile durch die Tageszulassung in Kauf nehmen muss. Von der KFZ Versicherung können Sie so später als Zweitbesitzer angesehen werden - mögliche attraktive Rabatte bei Erstbesitz können damit entfallen. Sie sollten also vor der Zulassung einen KFZ Versicherungsvergleich vornehmen, um die passende Assekuranz zu finden.

Weitere Artikel: