0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kfz Versicherung: Neue Regeln für Autofahrer 2011

24.11.2010 - 10:48

Neues Jahr, neue Regeln: 2011 wird sich für deutsche Autofahrer einiges ändern. Vor allem was Winterreifen, Kennzeichen und Bußgelder anbelangt, kommen etliche Neuerungen auf die Kfz Halter zu. Außerdem wird der Führerschein mit 17 offiziell eingeführt und wer im Ausland einen Strafzettel bekommt, der sollte sich darauf einstellen, diesen auch bezahlen zu müssen.

Noch zum Ende des laufenden Jahres ist die Einführung einer allgemeinen Winterreifenpflicht geplant. Demnach wird das Aufziehen entsprechender Bereifung bei Eisglätte, Schneematsch und Straßenglätte zur Pflicht. Dabei müssen die Laufflächenmischung, das Laufflächenprofil und der Aufbau speziell für winterliche Straßenverhältnisse konstruiert sein. Durch diese Festlegung wird die bisher gültige Regelung konkretisiert, derzufolge die Ausrüstung des Kraftfahrzeugs an die jeweiligen Wetterverhältnisse angepasst sein muss – inklusive einer angemessenen Bereifung.

So revolutionär diese Neuregelung zunächst auch klingen mag, nach Expertenmeinungen halten sich die tatsächlichen Änderungen in Grenzen. Denn es gibt derzeit keine Festlegungen, welche Reifen konkret den neuen Anforderungen entsprechen. Der Bundesrat soll Ende November über die Verordnung abstimmen.

Neuer Sprit an den Tankstellen

Nicht nur die Autoreifen sind von Neuerungen betroffen, sondern auch der Sprit. Ab Januar 2011 wird an den Tankstellen eine neue Kraftstoffsorte erhältlich sein. Diese nennt sich E 10 und kann statt dem normalen Super getankt werden. In der neuen Variante ist ein höherer Anteil von Ethanol beigefügt. Das Ziel ist eine langfristige Senkung des verursachten CO2-Ausstoßes, da der Alkohol aus erneuerbaren Rohstoffen gewonnen wird. Aber Vorsicht – E 10 kann nicht ohne weiteres in jedes Auto getankt werden, denn nicht jeder Motor kommt mit dem Mischverhältnis zurecht. Besonders bei älteren Fahrzeugen sollte auf den Bio-Kraftstoff lieber verzichtet werden. Beim Autohersteller können Informationen zur Verträglichkeit erfragt werden.

Keine Steuerbefreiungen mehr für Euro 5

Kraftfahrzeuge, welche den Normen Euro 5 und Euro 6 entsprechen, erhalten ab dem kommenden Jahr keine Steuerbefreiungen mehr. Ein Bonus wird lediglich denjenigen Fahrzeugen mit Euro-6-Dieselmotor zugestanden, welche ab dem 1. Januar 2011 zugelassen werden. Für den Halter des Fahrzeuges ist dies mit einer einmaligen Prämienzahlung von 150 Euro verbunden.

Führerschein mit 17

Dass der Führerschein mit 17 bundesweit eingeführt wird, ist bereits beschlossene Sache. Das in ausgewählten Bundesländern durchgeführte Pilotprojekt verlief derart erfolgreich, dass künftig der Erwerb einer Fahrerlaubnis bereits mit 17 Jahren möglich ist – ein Jahr früher als bisher. Die Unfallstatistik der großen Risikogruppe der Fahranfänger konnte durch den vorzeitigen Führerscheinerwerb deutlich gesenkt werden. Voraussetzung ist allerdings die Anwesenheit einer Begleitperson, für die bestimmte Anforderungen gelten.

Das Wechselkennzeichen kommt

Der Europäische Automobil Club (ACE) hat für den Sommer 2011 die Einführung der neuen Wechselkennzeichen angekündigt. Damit wird es möglich sein, bis zu drei verschiedene Fahrzeuge auf ein und dasselbe Kennzeichen zuzulassen. Jedoch darf immer nur eines dieser Fahrzeuge auf einmal genutzt werden. Wer seine Autos parallel nutzen möchte, ist nach wie vor auf die herkömmliche Kfz Versicherung für Zweitwagen angewiesen. Aus der Neuregelung sollen sich finanzielle Vorteile für die Fahrzeugbesitzer ergeben. Die Kfz Versicherung muss nur einmal entrichtet werden und berechnet sich dabei auf der Grundlage desjenigen Fahrzeuges, welches die höchste Typklasse hat. Ob diese Berechnungsart auch auf die Kfz Steuer angewendet wird, ist allerdings noch unklar. Hintergrund des neuen Wechselkennzeichens ist auch, den Verbrauchern den Kauf eines Zweitwagens – etwa eines verbrauchsarmen Kleinwagens oder auch eines Elektroautos – schmackhaft zu machen. Auch wer ein Wohnmobil, ein Motorrad oder einen Oldtimer besitzt, kann möglicherweise mit dem neuen Wechselkennzeichen sparen.

Strafzettel aus dem Ausland

Wer im Ausland gegen die geltenden Verkehrsregeln verstößt, der muss künftig zittern: Künftig können sollen die Knöllchen nämlich auch in der Bundesrepublik eingefordert werden können. Wer im europäischen Ausland ein Bußgeld erhält, dem droht ab einer Höhe von 70 Euro die Vollstreckung durch die entsprechenden Behörden. Hierfür müssen jedoch gewisse Bedingungen vorliegen, etwa ein Bußgeldbescheid in deutscher Sprache.

Serienmäßiges Tagfahrlicht

Diese Neuregelung betrifft die deutschen Autofahrer nicht direkt. Ab Februar 2011 dürfen die Autohersteller allerdings  nur noch ausschließlich solche Autotypen auf den Markt bringen, die über ein serienmäßiges Tagfahrlicht als Teil der Sicherheitsausstattung verfügen. Diese spezielle Beleuchtung aktiviert sich automatisch, wenn der Motor gestartet wird. Ziel ist es, die Verkehrssicherheit zu steigern, indem die Sichtbarkeit des Fahrzeuges verbessert wird. Für bereits verkaufte und zugelassene Fahrzeuge besteht jedoch keine Nachrüstungspflicht. Ab November nächsten Jahres ist außerdem für alle Kraftfahrzeuge in der EU ein ESP Schleudersitz verpflichtend, um eine Typzulassung erhalten zu können.

(tei)

Weitere Artikel: